Werbung

Nachricht vom 20.02.2020    

Studie: Frauen in Führungspositionen – fast unvorstellbar

In Schulbüchern kommen Frauen fast nie als Gründerinnen oder in Führungspositionen von Unternehmen vor. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Siegen. darin wurden knapp 5000 Seiten aus deutschsprachigen Schulbüchern der Jahre 2012 bis 2019 analysiert.

Frauen in Führungspositionen (Symbolbild: Pixabay)

Siegen. Frauen als Unternehmens-Gründerinnen kommen in Wirtschafts-Schulbüchern fast gar nicht vor. Auch weibliche Unternehmerinnen oder Managerinnen werden nur selten erwähnt. Das hat eine Studie von Prof. Dr. Hans Jürgen Schlösser und Dr. Michael Schuhen für die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ergeben. Die beiden Wirtschaftswissenschaftler des Zentrums für ökonomische Bildung der Universität Siegen haben knapp 5000 Seiten aus deutschsprachigen Schulbüchern der Jahre 2012 bis 2019 analysiert, darunter Bücher für Berufskollegs, Realschulen und Gymnasien. Das Ergebnis: In den untersuchten Büchern werden traditionelle Rollenbilder gepflegt. Männer sind Arbeitgeber, Geschäftsbesitzer und Chefs, Frauen Mitarbeiterinnen und Kundinnen. „Dass es auch Start-Up-Teams mit Frauen gibt, scheint in vielen Schulbüchern außerhalb der Vorstellungskraft zu liegen“, sagt Schuhen. Es sei ein großes Problem, das Mädchen und junge Frauen fast nie mit weiblichen Vorbildern aus der Wirtschaft in Kontakt kommen.

Typisch für das Frauenbild in den untersuchten Wirtschafts-Schulbüchern sind Fotos von Frauen in Pflegedienst und Hausarbeit, Kosmetikerinnen, Verkäuferinnen, Auszubildenden in einem Textilgeschäft oder Friseurinnen. „In der Regel sind das alles gering bezahlte Tätigkeiten, auch als Selbstständige ist dabei für Frauen nicht sehr viel zu verdienen“, sagt Schuhen. Männer hingegen werden in Tätigkeitsbereichen wie der Fertigungsplanung, der Qualitätssicherung, der Elektrotechnik oder in der Wissenschaft dargestellt. „In der Schulbuchwelt ist im Großen und Ganzen die Ehefrau Sekretärin und der Mann Ingenieur“, fasst Schuhen die Repräsentation zusammen.

„Weibliche Selbstständigkeit wird in den meisten Schulbüchern marginalisiert, sie kommt, wenn überhaupt, nur am Rande vor“, erklärt Hans Jürgen Schlösser. Werden Frauen in Schulbüchern als selbständig dargestellt, sind sie meist Freiberuflerinnen, zum Beispiel als Ärztinnen, Anwältinnen oder selbstständige Altenpflegerinnen. Als Managerinnen oder Unternehmerinnen erscheinen sie so gut wie nie. „Generell machen Schulbuchautoren sich keine Gedanken darüber, Frauen in Führungspositionen zu präsentieren“, sagt Schlösser.



Der Mittelstand kommt laut der Studie in den Schulbüchern zu kurz, sowohl ganz allgemein, als auch im Bezug zu weiblichen Unternehmerinnen, die in der Realität gerade im Mittelstand oft vertreten seien.

Die fehlenden Vorbilder könnten nicht nur traditionelle Rollenbilder in den Köpfen der Schülerinnen verfestigen. Sie machten sich im schlimmsten Fall auch in der Wirklichkeit bemerkbar – zum Beispiel, wenn Mädchen und junge Frauen für ihre Lebens- und Karriereplanung die Selbstständigkeit ausschließen oder das Gefühl haben, dass Männer für Führungspositionen besser geeignet seien als sie selbst, meint Schuhen.

Vereinzelte gute Beispiele in den Schulbüchern zeigten, dass die Repräsentation von Frauen in der Wirtschaft auch anders aussehen kann. In einem Buch wird beispielsweise der Prix Veuve Cliquot (Business Woman of the Year) erwähnt. Dadurch werde nicht nur die Preisträgerin, sondern auch der Preis an sich sichtbar, sagen die beiden Siegener Forscher. Einmal wird eine Frau in einem technischen Beruf auf einem Einband im Vordergrund dargestellt. Punktuell werden in den Schulbüchern auch Frauen in herausgehobener beruflicher Stellung erwähnt. In den untersuchten Büchern wird jedoch meist die Chance vergeben, Unternehmerinnen als Rollenvorbilder einzubringen.

Die Analyse steht online zum kostenfreien Download bereit:
https://shop.freiheit.org/#!/publikation/867



Kommentare zu: Studie: Frauen in Führungspositionen – fast unvorstellbar

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gesundheitsamt rät zur Grippe-Impfung

In Deutschland treten saisonale Grippewellen im Winterhalbjahr meist nach dem Jahreswechsel auf. Während der jährlichen Grippewellen werden zwischen 5 und 20 Prozent der Bevölkerung infiziert. Vor diesem Hintergrund rät das Kreisgesundheitsamt Altenkirchen zur Grippeschutzimpfung.


Corona im AK-Land: 26 festgestellte Neuinfektionen übers Wochenende

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Montag, 18. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5847 Menschen aus dem Kreis Altenkirchen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 26 mehr als am Freitag letzter Woche. Mit Stand von Montag sind kreisweit 93 Personen positiv getestet, sechs werden stationär behandelt.


Reduzierung Bereitschaftsdienste: Kassenärztliche Vereinigung beschwichtigt

Die Reduzierung des ärztlichen Bereitschaftsdiensts im Kreis Altenkirchen und im Westerwaldkreis hatte im Vorfeld große Sorge in der Bevölkerung ausgelöst. In einem Gespräch mit der SPD-Landtagsabgeordneten Bätzing-Lichtenthäler beschwichtigte nun der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz.


Wissener Karnevalsgesellschaft lädt am 7. November zur Prinzenproklamation

Bald ist es soweit und es beginnt die 5. Jahreszeit. Auch die Wissener Karnevalsgesellschaft 1856 steht in den Startlöchern und lädt alle Narren zur Prinzenproklamation am Sonntag, 7. November, ab 11:11 Uhr auf ein paar schöne karnevalistische Stunden ins Kulturwerk Wissen ein.


Extralanges "Heimat shoppen" in Gebhardshain: Das sind die Gewinnerlose

Das diesjährige „Heimat shoppen“ wurde in Gebhardshain von Mitte September bis zum 16. Oktober ausgeweitet, um das 25-jährige Jubiläum der Werbegemeinschaft zu feiern. Bei der Verlosung hatten 1500 Lose den Weg in die Lostrommel gefunden. Das sind die Preise – und das die Gewinnerlose.




Aktuelle Artikel aus Region


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Koblenz. Der Mann wurde gegen 11 Uhr von einem angeblichen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Bonn angerufen, der ihm mitteilte, ...

Begegnungscafé "Friends" auf dem Wochenmarkt in Altenkirchen

Altenkirchen. Das Angebot zum Mitnehmen (keine reguläre Karte):
* Kaffeevariationen & Heißgetränke
* leckerer Kakao - auch ...

Corona im AK-Land: 26 festgestellte Neuinfektionen übers Wochenende

Altenkirchen. Als geheilt gelten 5649 Menschen im Kreis Altenkirchen. Die vom Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz ermittelten ...

Gesundheitsamt rät zur Grippe-Impfung

Altenkirchen. Die Grippe (Influenza) ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege des Menschen. Die auch als Influenza ...

Wissener Karnevalsgesellschaft lädt am 7. November zur Prinzenproklamation

Wissen. Kürzlich wurden bereits dem erweiterten und auch dem geschäftsführenden Vorstand der Wissener Karnevalsgesellschaft ...

Nicole nörgelt... über zu viel Sprachverdrehung im Geschlechterkampf

Ja, wir sind schon längst mittendrin im „Krieg der Stern*innen“, wie eine große Tageszeitung neulich wetterte. Und ich bin ...

Weitere Artikel


Gottesdienst mit Krankensalbung der Horhausener Seniorenakademie

Horhausen. Die Seniorenakademie der Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena Horhausen lädt für Mittwoch, 11. März um 15 Uhr zum ...

Fast 50 Kulturveranstaltungen im Felsenkeller-Jahresprogramm

Altenkirchen. Inhaltlich ist das Programm ebenso breit gefächert, wie die unterschiedlichen Veranstaltungsorte: Von einem ...

Neue Trikots und Trainingsanzüge für die Kicker der JSG Wisserland

Wissen. Das FIII Junioren-Fußballteam wurde vom Hyundai-Autohaus Ortmann aus Wissen neu eingekleidet. Die Jungs erhielten ...

Kita-Kinder hatten Spaß im Kino

Neitersen. In der Wied-Scala in Neitersen wurde der Film „Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz“ gezeigt, ...

Gute Bildungsarbeit braucht gute Fortbildungsangebote

Kreis Altenkirchen. Beginnen wird die Reihe mit einem Angebot an Schulleitungen und örtliche Personalräte, mit dem Landespersonalvertretungsgesetz ...

Polizei fragt: Wem gehört dieser Schlüssel?

Betzdorf. Am Montag, den 3. Februar 2020 wurde gegen 18.30 Uhr in Betzdorf in der Weiherstraße, Höhe Nr. 48, ein Schlüsselbund ...

Werbung