Werbung

Nachricht vom 27.02.2020    

Was bleibt von mir, wenn ich einmal nicht mehr bin?

„Was bleibt.“ ist der Titel einer Ausstellung, die in der Passionszeit im evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen sowohl in der Kreisstadt als auch in Betzdorf zu sehen ist. Diese Themenwochen ergänzen rund 40 Veranstaltungen verschiedenster Prägung.

Die Mitwirkenden bei der Eröffnung in Altenkirchen (von links): Martin Gerhards, Andrea Aufderheide, Daniela Hillmer-Spahr, Friedhelm Zöllner, Justus Becker und Anja Karthäuser. (Foto: hak)

Kreis Altenkirchen. Mit einer Vernissage, mit Kunst und Musik vor über 100 Gästen sind am Mittwochabend (26. Februar) im "Haus des Abschieds/Bestattungen Spahr" in Altenkirchen die Ausstellung und die Themenwochen "Was bleibt." im evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen eröffnet worden. Die Präsentation der Evangelischen Kirche im Rheinland ist zunächst bis zum 18. März in der Kreisstadt zu Gast, ehe sie vom 19. März bis zum 9. April Station in der ökumenischen Stadtbücherei in Betzdorf macht. Begleitet wird sie von rund 40 Veranstaltungen, die sich, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln und teils sehr informationsbetont, des Themas annehmen: woran sich Menschen erinnern, wenn sie auf ihr Leben zurückblicken und was letztendlich von ihnen bleibt. Dazu zählen unter anderem Vorträge, Gespräche, Musik, Filme und Gottesdienste. Selbst für Kinder hält das Programm, das in einer Broschüre zusammengefasst ist, drei Termine parat. Lediglich in Altenkirchen ergänzen Werke von Künstlern des Kunstforums Westerwald die Darstellung.

Zeitlos, elementar, immer aktuell
Andrea Aufderheide, die Superintendentin des evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, sprach von einem langfristig und sorgfältig geplanten Projekt, dessen Wurzeln bis in den Herbst 2018 zurückreichten. Nach einer Umfrage im Pfarrkonvent sei der Zeitpunkt der Ausstellung festgelegt worden; die Passionszeit, also die sieben Wochen vor Ostern. "Das Thema ,Was bleibt.' ist zeitlos, elementar und immer aktuell. Es muss Raum haben und bedacht werden", sagte Aufderheide. Die Besucher werden anhand der Ausstellungsobjekte eingeladen, sich mit elementaren Fragen zu beschäftigen wie: Was ist mir wichtig geworden in meinem Leben? Für wen habe ich Verantwortung? Was ist zu tun, um meine eigenen Werte und Ziele auch in Zukunft zu sichern? Welche Werte gebe ich weiter? Was bleibt von mir, wenn ich einmal nicht mehr bin?

Antworten aus dem Kreis
Pfarrerin Anja Karthäuser, Vorsitzende des Erwachsenenbildungsausschusses im Kirchenkreis, hob in ihrer Moderation besonders den "Weg von der Idee bis zur Umsetzung" eines Videoclips hervor, in dem sieben (bekannte) Menschen aus dem AK-Land sich jeweils mit den Fragen "Was bleibt." und "Bevor ich sterbe, möchte ich..." auseinandersetzen und sie teils kurz, teils ausführlich, teils humorvoll oder teils ernst beantworten (Realisation der Sequenz Josua Straka). Darüber hinaus stellte Karthäuser im Zwiegespräch mit Friedhelm Zöllner das Kunstforum Westerwald vor. Es beteiligt sich (nur in Altenkirchen) mit Bildern, Skulpturen und Plastiken aus Holz und Ton und einer Gedichtcollage.

Informationen zu Arbeiten
"Wir sind dankbar, dass wir einen kleinen Beitrag leisten können mit dem, was uns zum Thema der Veranstaltungsreihe eingefallen ist. Die Ausstellenden haben Informationsblätter zu ihren Arbeiten erstellt und mit gestalteten Texten ergänzt", berichtete Zöllner, der als Leiter des Zusammenschlusses fungiert. Die Idee der Kooperation sei auf Initiative von "Ideenvulkan" Helga Seelbach entstanden, die als Referentin für Erwachsenenbildung und Landfrauenarbeit in der evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen tätig ist. Für die musikalischen Beiträge sorgten Pfarrer Martin Gerhards (Saxofon) und Justus Becker (Drums). Gastgeberin Daniela Hillmer-Spahr, der für die ausgesprochen gute Kooperation gedankt wurde, nahm in ihrem Schlusswort das Motto der Ausstellung treffend auf: "Was bleibt, ist ein Haus des Abschieds, das Lebenswerk von Lorenz Spahr", erinnerte sie an den ehemaligen Hausherren und Chef von Bestattungen Spahr, der im vergangenen Jahr im Alter von 63 Jahren verstorben war.

Wichtiges in Kürze
Die Ausstellung ist noch bis Mittwoch, 18. März, im "Haus des Abschieds/Bestattungen Spahr" in Altenkirchen (Koblenzer Straße 4) zu sehen: montags bis freitags von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr; in der ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf (Decizer Straße 3) von Donnerstag, 19. März (Eröffnung 18.30 Uhr), bis Donnerstag, 9. April: montags 15 bis 18 Uhr, dienstags 10 bis 13 Uhr, mittwochs 13 bis 18 Uhr, donnerstags 15 bis 19 Uhr und freitags 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr. Das Begleitprogramm liegt in gedruckter Form in den Kirchengemeinden, bei den Kooperationspartnern und in öffentlichen Räumen aus. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Was bleibt von mir, wenn ich einmal nicht mehr bin?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


39 Infizierte im Kreis – Schutzmasken an Fieber-Ambulanz gespendet

Auch am Freitag, 27. März, informiert Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen über den aktuellen Stand der Corona-Ausbreitung im Kreisgebiet: Es gibt nun 39 bestätigte Fälle einer Corona-Infektion. Gute Nachrichten gibt es aber auch: Für die Fieber-Ambulanz in Altenkirchen wurden 100 hochwertige Schutzmasken gespendet.


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Motionsport Fitness Club reagiert auf Corona-Pandemie

Der Motionsport Fitness Club in Wissen hat vorübergehend seine Türen geschlossen, aber zeigt sich trotz Krise solidarisch mit seinen Mitgliedern.


Region, Artikel vom 28.03.2020

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

MEINUNG | Innenminister Roger Lewentz hat entschieden, die beiden Anwendungen Dorf-Funk und Dorf-News aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation kostenfrei und landesweit freizuschalten. Mit der App Dorf-Funk und der Informationsplattform Dorf-News stehen in allen Kommunen ab Montag Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung, um Nachrichten zu verbreiten.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, dritter Teil

Kölbingen. Als Klara ins Wohnzimmer kam, sah Pfarrer van Kerkhof gleich, dass etwas nicht stimmte. Sie wirkte völlig aufgelöst ...

Klara trotzt Corona, zweiter Teil

Kölbingen. Episode Zwei von Donnerstag, 26. März
Pfarrer van Kerkhof saß in seinem Büro und sah die Post durch. So viele ...

Klara Schrupp und Pfarrer van Kerkhof trotzen der Corona-Krise

Kölbingen. Täglich neue Episoden mit den Protagonisten der Limburger Pfarrhaus-Krimis, Klara Schrupp und Pfarrer Willem van ...

Buchtipp: „Archäologie im Rheinland 2018“ herausgegeben von Erich Claßen und Marcus Trier

Oppenheim/Dierdorf. Die vorgestellten paläontologischen und archäologischen Aktivitäten des Jahres 2018, dem „Europäischen ...

Roberto Capitoni zu Folgen der Veranstaltungs-Absagen

Koblenz. In den Kreis Neuwied wäre Capitoni am 27. März gekommen, die beliebte Comedy-Veranstaltung in Melsbach ist gecancelt. ...

Zu Gast im "Haus der Heimatfreunde"

Hamm. Eine sehr traurige Geschichte, wenn man bedenkt, dass bis dahin eine lebendige Synagogen-Gemeinde bestand, die auch ...

Weitere Artikel


Robert Burkhardt: Ausstellung in der Kreisverwaltung Altenkirchen

Altenkirchen. Robert Burkhardt wurde 1893 in Berlin geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums und der Kunstgewerbeschule setzte ...

Diebstahlserie auf Friedhof – Polizei bittet um Hinweise

Brachbach. Der entstandene Schaden ist zumeist nicht sehr hoch, daher wird der Vorfall auch in vielen Fällen nicht zur Anzeige ...

Stärkung des Ortskerns: Großprojekt in Heupelzen rückt näher

Heupelzen. In gar nicht mehr allzu ferner Zukunft steht der Spatenstich in Heupelzen an: Das neue Dorfgemeinschaftshaus (DGH) ...

Schauspiel Judas in der Eröserkirche Wissen

Wissen. Worum geht es in dem Schauspiel? Judas - ein Mann, der seit Jahrhunderten von allen geschmäht wurde und dessen Name ...

Präventionsfachmann Dirk Bernsdorff geht in Ruhestand

Kreis Altenkirchen. Als Dirk Bernsdorff – ausgebildet als Gymnasiallehrer und in therapeutischer Gruppenleitung – Ende der ...

„Partyfrauen Giesenhausen“ spenden an Hospizverein Altenkirchen

Giesenhausen. Persönlich übergaben die Damen den Betrag von 500 Euro in den Räumen des Hospizvereins im Theodor Fliedner ...

Werbung