Werbung

Region |


Nachricht vom 30.06.2010    

Wolf-Garten Mitarbeiter können auf Solidarität zählen

Der amerikanischen MTD Products AG, die das traditionsreiche Unternehmen Wolf-Garten in Betzdorf kaufte und die Schließung des Werkes angekündigt hat, wird jetzt ein schärferer Wind ins Gesicht wehen. Zumindestens aus Betzdorf und dem Landkreis Altenkirchen. Spontan kamen am Mittwoch die Rexnord-Mitarbeiter zur Solidaritätskundgebung ans Werkstor. Die Unternehmensleitung verweigerte eine Stellungnahme und eine Teilnahme. Als "ungeheuerlich" wurde der Vorgang um die beabsichtigte Schließung von Gewerkschaftsseite bezeichnet.

Betzdorf. Die kurzfristig angesetzte Solidaritätskundgebung der Rexnord-Mitarbeiter für die Kolleginnen und Kollegen der Firma Wolf-Garten vor dem Eingangstor zum Betriebsgelände geriet zur Solidaritätskundgebung und zur Kampfansage an den amerikanischen MTD Konzern. Die Mitarbeiter der Firma Rexnord und ihr Betriebsrat hatten am Mittwoch um 12 Uhr ihre Unterstützung für die Beschäftigten von Wolf-Garten angekündigt und kamen zum Eingangstor. Die IG Metall Betzdorf war informiert und hatte die Solidaritätskundgebung entsprechend unterstützt. Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Bernd Brato und MdL Dr. Mathias Krell kamen ebenfalls zur Solidaritätskundgebung. Seit dem frühen Morgen waren Gespräche im Hause Wolf mit der Geschäftsleitung im Gange - aber ohne brauchbare Ergebnisse. Der Vorstandsvorsitzende und auch weitere Mitglieder des Vorstandes von MTD weigerten sich, sich den Kundgebungsteilnehmern zu stellen. Reinhold Kunz, ebenfalls zum Vorstand gehörend, weilte um 12 Uhr noch im Betrieb, er zog eine Zigarettenpause vor. Der Rest hatte zu diesem Zeitpunkt das Gelände bereits verlassen.
"Es ist ungeheuerlich was hier geschieht", sagte Winfried Ott von der Technologie-Beratungsstelle (TSB) des DGB. Er war schon im Insolvenzverfahren vor Ort mit eingebunden und gab seinen Bericht. Zum Verfahren teilte Ott mit, dass der Unternehmer erklären müsse, warum er die Schritte zur Schließung des Werkes einleite. Dies sei bislang nicht erfolgt. Nach der Übernahme aus der Insolvenz müssten Zahlen vorgelegt werden, auch dazu habe es bis jetzt noch keine zufriedenstellende Auskunft gegeben. Eine Standortschließung in Betzdorf werde viel Geld kosten, und bei der AG sei Geld, meinte Ott. "Wir wollen Alternativen aufzeigen, bislang gibt es kein Nein und kein Ja vom Konzern", sagte Ott.
Von einer dramatischen Situation sprach der IG-Metall-Bevollmächtige Leonhard Epping. Er kündigte eine härtere Gangart an und meinte, die Busse in Richtung Saarbrücken zur Europazentrale des Konzerns seien bereits bestellt.
Landrat Michael Lieber: "Wir stehen an ihrer Seite, die Marke Wolf-Garten und der Standort Betzdorf gehören zusammen."
Zornig ist Bürgermeister Bernd Brato und er machte seinem Zorn in Richtung Amerika deutlich Luft. "Erst halten sie den Rüssel hier rein, saugen das Beste ab und saufen uns leer, das machen wir nicht mit", sagte der Bürgermeister. "Ich stehe dazu, wir werden hier vor Ort die Solidarität weiter aufbauen, lasst uns das gemeinsam tun", warb Brato bei der Mitarbeitschaft der Betriebe.
MdL Dr. Mathias Krell teilte mit, dass man über alle Fraktionen hinweg bemüht sei, dass Wolf-Garten am Standort Betzdorf erhalten bleibe. "Wir alle wollen, dass Wolf hier in Betzdorf bleibt", sagte Krell. Der Betriebsratsvorsitzende der Firma Rexnord, Gerardo Tulimiero, und sein Stellvertreter Bernd Weller gaben nicht nur viele hundert unterschrieben Solidaritätsbekundungen ihrer Belegschaft ab, sie betonten auch die Unterstützung für die Wolf-Beschäftigten. "Wir stehen hier zur Unterstützung für die Menschen in der Region, die aus reinen Gewinnoptimierungsgründen geopfert werden sollen", sagte Weller. Dabei habe Rexnord die gleichen Probleme am Markt wie Wolf, man müsse gegen eine Konkurrenz aus der ganzen Welt kämpfen. Man verdiene mit dem Fleiß und der Qualität aus der Region viel Geld in den amerikanischen Konzernen. "Kämpft um eure Arbeitsplätze und stellt eurer Licht nicht unter den Scheffel, ihr seid Wolf Garten und Wolf Garten ist Betzdorf", sagte Weller. Ein Kontakt mit dem amerikanischen Mutterkonzern von MTD soll aufgebaut werden, denn man will eine faire Diskussion. Bislang seien rund 3500 Unterschriften an die Konzernleitung in Deutschland übergeben worden, berichtete Epping. (hw)
xxx
Uli Hüsch vom Wolf-Garten-Betriebsrat begrüßte die Teilnehmer der Solidaritätskundgebung am Werkstor von Wolf-Garten in Betzdorf. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Wolf-Garten Mitarbeiter können auf Solidarität zählen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Zu Besuch beim "Weißen Ring" Westerwald: Beistand für die Opfer nach einer Straftat

Steinefrenz. Nachdem Dirk Schindowski, der Leiter der Außenstelle Westerwald, die Landesvorsitzende herzlich begrüßte, stellte ...

SGD Nord schützt beliebte Rastplätze der Zugvögel

Koblenz/Region. Aufgrund der milden Winter der vergangenen Jahre müssen die Kraniche nicht mehr so weit in den Süden fliegen, ...

MVZ-Zweigstelle in Altenkirchen muss zum 31. März schließen

Altenkirchen. Es hat sich mittlerweile nicht nur unter Eltern herumgesprochen: Die kinderärztliche Versorgung im Landkreis ...

Kinder der Kita "Kleine Hände" Wissen lernen von Brandschutzexperten

Wissen. Angehörige des Kita-Teams erklärten den Kindern anhand von Bildkarten und einem kurzen Videofilm, wie Feuer entstehen ...

Brachbacher Künstlerin Nina Niederhausen stellt in Freudenberg aus

Brachbach/Freudenberg. Die Vernissage bekam auch ein Stück weit den Charakter eines Familientreffens. Denn ihr Bruder Kai ...

St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen plant Aktivitäten

Birken-Honigsessen. "Der größte Luxus, den wir uns leisten sollten, besteht aus den unbezahlbaren, kostbaren kleinen Freuden ...

Weitere Artikel


Das Klima erfolgreich ins Bild gesetzt

Hachenburg/Westerwald. „Mach Dir ein Bild vom Klima“. So lautete das Motto des 40. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend ...

Vermutlich gerast: Fünf Menschen verletzt

Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 285 zwischen Daaden und Herdorf
Daaden/Herdorf. Ein Schwerverletzter, vier ...

Neue Trikots für die JSG Honigsessen/Katzwinkel

Birken-Honigsessen. Die Freude war groß, als die junge D1- Mannschaft der Jugendspielgemeinschaft Honigsessen/Katzwinkel ...

Mittelalterliches Spektakulum im Seniorendorf

Herdorf. "Ein ganz tolles Fest" - so äußerten sich mehrere Besucher des diesjährigen Sommerfestes im Seniorendorf Stegelchen. ...

KG Herdorf hat einen neuen Vorstand

Herdorf. Die Karnevalsgesellschaft hat eine neue Führungsriege. Bernd Meyer, Uli Behrens und Ellen Hüsch sind jetzt die führenden ...

Kirchener geraten in den Abstiegsstrudel

Kirchen. Am sechsten Spieltag der 2. Faustball-Bundesliga West konnten die Männer des VfL Kirchen ihren Heimvorteil nicht ...

Werbung