Werbung

Nachricht vom 06.03.2020    

„Wir Westerwälder“ und der ADAC starten das neue Pendlernetz Westerwald

In der neugeschaffenen Geschäftsstelle der gemeinsamen Initiative „Wir Westerwälder“ der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald, erfolgte der Startschuss für das neue Pendlernetz Westerwald. Die drei Landräte der erwähnten Kreise, Dr. Peter Enders, Achim Hallerbach, sowie Achim Schwickert, waren selbstverständlich bei diesem zukunftsorientierten Projekt anwesend.

Die Landräte der drei Westerwald-Kreise in der Geschäftsstelle Dierdorf. Fotos: wear

Dierdorf. Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder“ gAör, konnte nicht nur die Landräte begrüßen, daneben waren vom ADAC Mittelrhein auch Dr. Klaus Manns, der Vorsitzende des ADAC Mittelrhein e.V., und Herbert Fuss, Abteilungsleiter Verkehr und Technik, sowie der mit dem Projekt beauftragte Mitarbeiter Marvin Kraus (WFG Westerwaldkreis) erschienen. Der ADAC war deshalb anwesend, weil der ADAC in Kooperation mit den drei Landkreisen, die Initiative Pendlernetz Westerwald ebenfalls unterstützt.

Landrat Achim Schwickert betonte die Notwendigkeit der Einrichtung des Pendlerportals, da diese Initiative einen Beitrag zur klimagerechten Verkehrsgestaltung darstellt, weil durch die Bildung von Fahrgemeinschaften erhebliche Emissionen eingespart werden können. Es sei doch logisch, wenn aus einer Gegend des gesamten Westerwaldes mehrere Personen ein ähnliches Ziel haben, um zur Arbeit zu gelangen, dann könnten bis zu drei Autos stehen bleiben. Zudem sei die Bildung von Fahrgemeinschaften extrem kostensparend, würde sich auf jeden Fall bezahlt machen. In dem Pendlernetz Westerwald können sich aber auch Nutzer kostenlos eintragen, die zum Beispiel eine Fahrgemeinschaft anbieten, um gemeinsam zu einem Rock-Konzert oder einem anderen Event zu fahren. Beim Pendlernetz WW gibt es keine Kreisgrenzen, deshalb sind die drei Kreise miteinander verbunden.

Weiterhin erklärte Landrat Achim Schwickert, dass der Kreistag in Montabaur die Initiative von Beginn an einhellig unterstützt und gefördert hat. Wörtlich sagte der Landrat: „Wir müssen „trommeln“, damit unser Angebot zur Bildung von Fahrgemeinschaften in den Köpfen der Menschen ankommt. Bereits in den ersten Tagen haben sich fast 70 Personen auf unserem Portal angemeldet, dass lässt erhoffen, dass durch Mundpropaganda und Pressemitteilungen, sich immer mehr Interessenten beteiligen.“

Unisono schlossen sich die Landräte Hallerbach und Dr. Enders den Ausführungen ihres Kollegen an und betonten, dass auch sie mit ihren Gremien, voll und ganz hinter dem Projekt stehen. Dr. Klaus Manns vom ADAC erklärte eingangs, dass der ADAC nicht ein Lobbyverein der Automobilindustrie sei, im Gegenteil, auch der ADAC sei sehr daran interessiert, dazu beizutragen, dass die vorgegebenen Klimaziele erreicht würden. Deshalb sei er sehr erfreut über die Kooperation mit den drei Landkreisen und hoffe, dass diese Zusammenarbeit auch für andere Regionen ein Anstoß sein könne, ebenfalls das Bilden von Fahrgemeinschaften aktiv zu fördern. Die ersten Zahlen auf dem Portal würden sich erfolgsversprechend anhören.

Bei rund 500.000 Menschen, die zwischen den Ballungsgebieten Köln/Bonn und dem Rhein/Main-Gebiet leben, ist es unumgänglich, den Berufspendlern eine solche Plattform anzubieten. Die Angebote können kostenfrei gesucht und inseriert werden, dabei könnten der angedachte Fahrpreis, aber auch, ob es sich um ein Nichtraucherauto handelt, geklärt werden.

Sandra Köster schlug ebenfalls in diese Kerbe, sie dankte dem ADAC Mittelrhein, der das Portal kostenfrei zur Verfügung stellt. Sie sieht die Einbeziehung der Plattform auf die Homepage von „Wir Westerwälder“ als weiteren positiven Gesichtspunkt zur Vernetzung der Region.

Wie erreicht man als Interessent das Portal?
Die Kontaktaufnahme zum Pendlernetz Westerwald erfolgt kostenfrei unter www.wir-westerwaelder.de oder über die Handy-Applikation „Mitfahrgelegenheiten“, die sowohl im Apple App Store, als auch im Google Play Store zur Verfügung steht. Auf diesem Weg können die Angebote auch mobil angerufen werden. wear


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: „Wir Westerwälder“ und der ADAC starten das neue Pendlernetz Westerwald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptisten-Hochzeit: Stadtbürgermeister Gibhardt „fassungslos“

Matthias Gibhardt, Stadtbürgermeister von Altenkirchen, äußert sich am Mittwochmorgen, 21. Oktober, erneut zur Hochzeit in der Altenkirchener Baptistengemeinde, die für die Corona-Wanrstufe „rot“ im Landkreis gesorgt hat. In einem Statement spricht er von der Prüfung juristischer Folgen – und warnt gleichzeitig klar vor Stigmatisierung.


Beschränkungen im Raum Altenkirchen gelten ab Samstag

Auch am Donnerstag, 22. Oktober, sind die Infektionszahlen im Zuge der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet man am Donnerstagnachmittag ein Plus von 14 Fällen, das sind kreisweit insgesamt 455 seit Beginn der Pandemie.


Region, Artikel vom 21.10.2020

Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Erst umgeht die Hochzeitsfamilie und die Gemeinde inklusive Pfarrer und sonstiger Verantwortlicher sinnvolle Verordnungen und Gesetze, die zu ihrem eigenen Schutz erlassen wurden, und meint dann noch, dabei schlau gewesen zu sein.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.




Aktuelle Artikel aus Politik


CDU: Haushaltskonsolidierung in Wissen wird ein Kraftakt

Wissen. „Es wird ein Kraftakt für unsere Stadt und das werden schwierige Diskussionen für uns alle. Dabei gibt es keine Denkverbote“, ...

Realschule Betzdorf: Wäschenbach will Aufstockung im Schulbudget

Betzdorf. Sprachliche Barrieren überwinden, kulturelle Unterschiede ausgleichen und einen umfassenden, attraktiven Unterricht ...

Grüne im Kreis Altenkirchen wählen Vorstand

Kreis Altenkirchen. Schwerpunkte der vergangenen zweieinhalb Jahre stellte Kevin Lenz im Rechenschaftsbericht des Vorstandes ...

Christian Baldauf zu Besuch im Wildenburger Land

Friesenhagen. Zunächst besuchte er den größten Arbeitgeber der Gemeinde Friesenhagen, die Firma ALHO Systembau GmbH im Ortsteil ...

„WohnPunkt“ meets Internet

Mainz/Region. Unter dem Motto „WohnPunkt RLP meets Internet“ stellt die LZG in drei digitalen Veranstaltungen innovative ...

Rüddel wieder Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 197

Wissen. Der exakte Termin für eine Bundestagswahl muss spätestens acht Monate vor dem geplanten Urnengang fixiert werden. ...

Weitere Artikel


Rechtssicherheit für verkaufsoffene Sonntage

Wissen. Das Ladenöffnungsgesetz von Rheinland-Pfalz legt fest: An vier Sonntagen im Jahr dürfen in Kommunen Geschäfte geöffnet ...

Westerwald Bank mit solidem Ergebnis 2019 – Stabiles Wachstum erwartet

Hachenburg. Wie Vorstandssprecher Wilhelm Höser, ausführte, wuchs die Bilanzsumme um 2,2 Prozent auf 3.080 Millionen Euro. ...

Scheinwohnsitz: Tschechische EU-Fahrerlaubnis in Deutschland nicht gültig

Koblenz. Der im Jahr 1985 geborene Antragsteller, der seinen Hauptwohnsitz seit seiner Geburt bis zum heutigen Tag ununterbrochen ...

Fragen zu Corona: Kreisgesundheitsamt hat Hotline eingerichtet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Unter der Nummer 02681-813838 stehen die Experten des Gesundheitsamtes während der üblichen Dienstzeiten ...

Unternehmerfrühstück: Elektromobilität in Unternehmen war Thema

Kirchen-Wehbach. Vor diesem Hintergrund lud die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen in Kooperation mit dem Projekt ...

„Mokkatässjer“ blickten auf erfolgreiche Session zurück

Horhausen. Ein buntes Programm, voll gespickt mit Tanzdarbietungen und Büttenbeiträgen, sorgte für gute Unterhaltung und ...

Werbung