Werbung

Nachricht vom 22.03.2020    

Feuerwanzen nehmen Sonnenbad

Von Förster Frank Krause

In den vergangenen Tagen konnte man ein farbenprächtiges Naturschauspiel beobachten. Abertausende Feuerwanzen versammelten sich gesellig auf der Baumrinde von Linden, um ein Sonnenbad zu nehmen.

Auf den alten Linden in Urbach sonnen sich tausende Feuerwanzen. Foto: Frank Krause

Region. Im Frühjahr kommen sie nach der Überwinterung als Insekt aus dem Boden. Sie leben überwiegend an Linden und Rosskastanien, von deren Samen und Säften sie sich ernähren. Gegenüber Fressfeinden schützen sie sich mit ihrer abschreckenden Körperfarbe. Bei Gefahr sondern sie ein Drüsensekret ab, das sie ungenießbar macht.

Wanzen im Allgemeinen
Nicht nur im Wald, auch im Haus fallen derzeit dunkle Wanzen auf. Sie haben ihre Winterquartiere verlassen und suchen nun einen Weg ins Freie. Wer sie loswerden will, sollte behutsam vorgehen, denn bei Gefahr sondern Wanzen ein für Menschen unangenehm riechendes Sekret ab. Man kann sie mit einem Handbesen in ein Glas befördern und nach draußen tragen. Dann sollte man Fenster und Türen schließen, damit die ungebetenen Gäste nicht ins Haus zurückfliegen. Wie alle Insekten werden sie vor allem von Licht und Wärme angezogen.

Im Herbst 2018 sorgten die grünen Stinkwanzen trotz Tarnfärbung für großes Aufsehen, kamen sogar ins Fernsehen. Der Grund: Das trockenwarme Wetter sorgte für ein außergewöhnliches Insektenjahr. Viele Arten hatten sich prächtig vermehrt. Vor allem in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg suchten daher ab Ende September ungewöhnlich viele Stinkwanzen nach einem passenden Winterquartier und „belagerten“ dabei so manches Haus. Es folgten teils hysterische Reaktionen von Betroffenen. Dabei sind Stinkwanzen harmlos, sie richten keine Schäden an.



Wanzen (Heteroptera) sind Insekten und gehören zur Ordnung der Schnabelkerfe (Hemiptera). Sie sind jedoch keine Käfer, sondern bilden in der Welt der Insekten eine eigene Ordnung. Weltweit gibt es ungefähr 40.000 Arten, in Europa etwa 3.000, in Deutschland sind es immerhin fast 1.000. Und zunehmend verirren sich auch neue Arten zu uns, da der Klimawandel neue Regionen für die Tiere bewohnbar macht. So wurde um das Jahr 2000 die Amerikanische Kiefernwanze nach Europa eingeschleppt, seit 2006 ist sie auch aus Deutschland bekannt. Diese recht große Art fällt durch ihre schöne herbstbunte Zeichnung auf.

Die auf Faulbaum und Wildrosen lebende mediterrane Randwanze Gonocerus acuteangulatus konnte ihr Areal stark nach Norden ausdehnen. Auch die einst nur in Süddeutschland beheimatete, attraktiv schwarz-rote Streifenwanze findet sich heute im Sommer fast überall, besonders gerne auf weißen Doldenblütlern wie Kälberkropf oder Bärenklau. Wohl mit Gemüse bei uns eingeschleppt wurde die Grüne Reiswanze. Ebenfalls neu angekommen ist die Platanen-Gitterwanze, die unter den Rindenschuppen der Platanen in städtischen Alleen lebt.
Krause/htv



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B62 in Wissen: PKW landet in einer Fußgängerunterführung

Wissen. Gegen 12.40 Uhr am heutigen Mittwoch (12. Juni) befuhr ein 83-jähriger Fahrzeugführer die B62 aus Richtung Roth kommend ...

Alkoholisiert und unter Drogen auf der Flucht: Polizei stoppt rücksichtslose Raserei in Betzdorf

Betzdorf. Am Dienstagabend führten Beamte der Polizei Betzdorf zwischen 22 und 23 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle in der ...

Zeitungsbote in Kirchen bestohlen: Fahrrad samt Auslieferungszeitungen verschwunden

Kirchen. Nach Angaben der Polizei wurde dem Zeitungsboten sein Fahrrad inklusive der darauf befindlichen Zeitungen um 0.48 ...

3. Konzert im Schatten der Burg Reichenstein

Puderbach. Für das passende Ambiente wird die Burg zu diesem Event angestrahlt. Während der Veranstaltung wird ein kostenloser ...

Westerwälder Rezepte - Kartoffelsalat mit Spargel

Dierdorf. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Kurz zuvor sinken meist die Preise für das edle ...

Ambulante Versorgung auf Rädern: Mobile Arztpraxen bald auch im Westerwald unterwegs?

Mainz. In entsprechenden Regionen kommen die Mobilen Arztpraxen zum Einsatz. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium ...

Weitere Artikel


Polizei Betzdorf: Corona-Einsätze und Auto in Discounter-Scheibe

Betzdorf. Versuchter Lebensmitteldiebstahl in Rewe-Markt verhindert
Ein Streifenteam der PI Betzdorf griff am 21. März ...

Hofläden und ihre Bedeutung nicht nur in Zeiten der Coronakrise

Wisserland/Region. Ohne lange Transportwege – wenn es überhaupt welche gibt – gelangen die Produkte, die in der heimischen ...

Buchtipp: „Archäologie im Rheinland 2018“ herausgegeben von Erich Claßen und Marcus Trier

Oppenheim/Dierdorf. Die vorgestellten paläontologischen und archäologischen Aktivitäten des Jahres 2018, dem „Europäischen ...

Corona-Tests: Drive-In-Fieber-Ambulanz in Kirchen gestartet

Kirchen. Nachdem am Donnerstag die erste Fieber-Ambulanz in der Kreisstadt Altenkirchen gestartet war (der AK-Kurier berichtete), ...

Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis weiterhin bei 23

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der nachgewiesenen Covid-19-Infektionen im Kreis Altenkirchen liegt mit Datum vom 22. ...

Corona: Polizei wird bei Verstößen gegen Anordnung konsequent einschreiten

Region. Um die von der Landesregierung angeordneten Maßnahmen wirksam umsetzen zu können, arbeiten die Ordnungsämter und ...

Werbung