Werbung

Nachricht vom 06.04.2020    

Lebenshilfe: Geistig behinderte Menschen nicht vergessen

Die Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen befindet sich seit den Maßnahmen zu Corona in einem Ausnahmezustand, so die Vorsitzende Rita Hartmann. Bis zum 5.April sind bei betreuten Menschen oder Mitarbeitern keine Infektionsfälle bekannt. Aber es fehlt an Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln, die dringend benötigt werden. Die Lebenshilfe ist dringend auf Unterstützung und Hilfe angewiesen.

Viele der geistig behinderten Menschen können die aktuelle Situation nicht verstehen. (Foto: Lebenshilfe)

Kreis Altenkirchen. Seit mehr als Wochen ist nichts mehr so wie es war. Viele der geistig beeinträchtigten Menschen verstehen die Welt nicht mehr. Überhaupt die Krankheit „Corona“ zu begreifen, fällt ihnen schwer, so Rita Hartmann. Die geistig behinderten Menschen, die oft eine besondere Nähe brauchen, sind verunsichert und brauchen besondere Zuwendung, da sich ihr Alltag grundlegend verändert hat.

Nicht nur in den Wohnstätten in Mittelhof und Flammersfeld, sondern auch in den ambulanten Wohngruppen herrscht ein striktes Besuchsverbot wie auch im neuen Pflegedorf in Flammersfeld. Viele Bewohnerinnen und Bewohner fahren normalerweise am Wochenende und gerade zu den Feiertagen nach Hause zu Ihren Eltern und Angehörigen, dies ist nun nicht mehr möglich. Viele verstehen das nicht.

Um den Kontakt zumindest etwas – auch durch Bilder aufrecht zu erhalten – bittet die Lebenshilfe um Spenden für Tablets, damit in jeder Gruppe über Skype mit den Familien und Freunden Kontakt gehalten werden kann (Spendenkonto Lebenshilfe Kreis Altenkirchen: IBAN DE53 5735 1030 0005 0005 42 bei der Sparkasse Westerwald Sieg, Stichwort Corona). Es werden 30 Tablets benötigt. Damit könnten die Bewohnerinnen und Bewohner, aus deren Gesten und Sprechen man oft nur Ihre Wünsche und Bedürfnisse erahnen kann, in Kontakt mit ihren Nächsten treten. Ein Telefonat reicht da leider nicht.

Dieses Ostergeschenk, so Rita Hartmann, würde schon ein kleines Wunder sein. Sie ist sich sicher, dass die Menschen hier im Landkreis geistig behinderten Mitmenschen in dieser besonderen Situation nicht vergessen. Auch über Briefe, Karten und Osterpräsente würden sich die Einrichtungen in Flammersfeld und Mittelhof-Steckenstein freuen.

„Wir sind unseren Mitarbeitern, die einen tollen Job machen, außerordentlich dankbar“, so Rita Hartmann weiter. Rund um die Uhr wird in den Wohnstätten und Wohngruppen gearbeitet. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus anderen Einrichtungen, die nun bis auf eine Notbetreuung aufgrund der Coronamaßnahmen geschlossen sind, arbeiten mit, um die Betreuung aufrecht zu erhalten.

Die Schließung von Kitas und Schulen aber auch der eigenen Werkstätten und Tagesförderstätten könne die Existenz der Lebenshilfe gefährden, so Rita Hartmann. Erste Kurzarbeit ist in den Küchen des Integrationsbetriebes angezeigt, da die Lieferung an Schulen und Kindergärten komplett ausfällt. Aber auch die Finanzierung von Werkstätten, Kindergärten und Tagesförderstätten ist unsicher. „Wir wissen nicht, wie es nach dem April weiter geht“, so Rita Hartmann.

Die geistig behinderten Menschen und ihre Familien brauchen die Unterstützung und Zusage des Staates, dass sie genauso – wie die Unternehmen der freien Wirtschaft – keine coronabedingten Nachteile zu erleiden haben. „Wir hoffen auf unbürokratische Umsetzung des Schutzschirms für Soziale Einrichtungen in Rheinland-Pfalz und im Kreis Altenkirchen, aber wir kennen den genauen Umfang noch nicht“, so Rita Hartmann.

Viele Betreute in den Einrichtungen und Diensten sind durch das Corona-Virus sehr gefährdet, denn sie gehören zur Risikogruppe, da sie behinderungsbedingt Vorerkrankungen haben. „Für uns wird es nicht so schnell wieder 'normale Zeiten' geben! Wer soll denn nach Corona betreuen? Hier brauchen wir Sicherheit!“, so Rita Hartmann. Sie appelliert an alle Verantwortlichen, diejenigen, die gerade jetzt dringend Hilfe brauchen, nicht zu vergessen. Der Schutzschirm müsse auch für geistig beeinträchtigte Menschen und ihre Einrichtungen aufgespannt werden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lebenshilfe: Geistig behinderte Menschen nicht vergessen

3 Kommentare
Danke für den Hinweis!! Bitte unterstützen Sie uns und teilen Sie auch diesen Beitrag. Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen!! Dankeschön an alle, die sich bereits gemeldet haben. Frohe Ostern für Sie alle! Herzlichst Ihre Rita Hartmann
Kontakt zu unserer Geschäftsstelle

Lebenshilfe für Menschen mit
geistiger Behinderung e.V.
im Landkreis Altenkirchen/Ww.
Geschäftsstelle
Friedrichstraße 2
57537 Mittelhof-Steckenstein

Tel.: 02742 / 93 25 15
Fax: 02742 / 93 25 46
E-Mail: info@lebenshilfe-ak.de

Konto:

Lebenshilfe e.V.
Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN DE97 5735 1030 0005 0005 26
BIC MALADE51AKI
#3 von Rita Hartmann , am 08.04.2020 um 09:07 Uhr
Leider ist die Prüfziffer der IBAN im Artikel falsch aufgeführt. Nach Recherche auf der Internetseite der Lebenshilfe konnte ich die richtige Prüfziffer herausfinden.
DE 53........
#2 von Kerstin Schindler, am 07.04.2020 um 20:15 Uhr
Liebe Leserinnen und Leser, danke für Ihre Resonanz .Ich habe leider unsere Adressen vergessen und möchte Sie nachreichen:Auch über Briefe, Karten und Osterpräsente würden sich die Einrichtungen in Flammersfeld und Mittelhof- Steckenstein freuen! (Wohnstätte der LEBENSHILFE, Arzbergstr.2, 57537 Mittelhof; Wohnstätte der LE- BENSHILFE, Auf der Brück 2; 57632 Flammersfeld; Pflegedorf Flammersfeld, Auf der Brück 5, 57632 Flammersfeld oder an die Lebenshilfe Geschäftsstelle Friedrichstr. 2, 57537 Mittelhof-Steckenstein.Von dort aus werden wir dann verteilen. Danke schon vorab und vergessen Sie uns nicht.Bleiben Sie und Ihre Familien gesund! Trotz allem frohe Ostern wünscht Ihnen die LEBENSHILFE Ihre Rita Hartmann (Vorsitzende) Spendenkonto Lebenshilfe Kreis Altenkirchen: IBAN: DE 97 5735 1030 0005 0005 42; BIC MA- LADE51AKI, Stichwort Corona).
#1 von Rita Hartmann, am 07.04.2020 um 09:46 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in Langenhahn (Westerwaldkreis) am Samstagabend, 30. Mai, hatte auch Auswirkungen auf die Stromversorgung in Teilen der VG Altenkirchen. Nach dem Alarmplan der Verbandsgemeindefeuerwehr wurden die Anlaufstellen für die Bevölkerung besetzt.


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.


Wandertipp: Wiedwanderung in Altenkirchen mit Ehrenmal und Bismarckturm

Diese Wanderstrecke von etwa vier Kilometern ist ideal für Familien mit Kindern geeignet. Denn unterwegs gibt es vieles zu entdecken. Neben dem Ehrenmal der Stadt und dem Bismarckturm führt die Wanderung durch den Wald hinab ins romantische Wiedtal. Dort gibt es mehrere Rastmöglichkeiten und das Ufer der Wied lädt immer wieder zum Verweilen ein. Eine weitere Sehenswürdigkeit auf dieser Wanderung ist die (kleine) Wiedschleife, in der sich die Wied in einem großen Bogen durch das Wiedtal schlängelt. Die Wanderstrecke kann auch mit einem geländegängigen Fahrrad befahren werden, ist aber für Kinderwagen leider nicht geeignet.




Aktuelle Artikel aus Region


Abtei Marienstatt kehrt langsam zur Normalität zurück

Marienstatt. Um Informationen aus erster Hand zu erhalten, vereinbarten wir einen Gesprächstermin mit Abt Pater Andreas, ...

24-Stunden-Pflege auch während Covid 19-Pandemie sichergestellt

Wissen. Die Bedingungen für Seniorenbetreuer/innen wurden durch die Covid19-Pandemie massiv verschlechtert. Viele Staaten ...

Rüddel: Waldbegehung offenbart dramatische Schäden im Kreis

Kreisgebiet. Hauptgründe für die derzeitige Situation des Waldes sind längere Trockenphasen mit Hitze und dadurch bedingt ...

Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen

Dierdorf. Liegt es am schönen Wetter und an verspäteten Frühlingsgefühlen? Komme ich langsam ins Alter der Torschlusspanik? ...

Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Altenkirchen. Am Samstagabend wurde die freiwillige Feuerwehr Altenkirchen gegen 20.30 Uhr alarmiert. Es galt für die Einsatzkräfte, ...

ABBA Explosion am 10. Juni im Wäller Autokino

Altenkirchen. Die Stimmen der Lead-Sängerinnen Rebecca und Ully überzeugen nicht nur durch perfektes Zusammenspiel und authentischer ...

Weitere Artikel


Kolumne „Themenwechsel“: Was hat der Hase mit Ostern zu tun?

Bekanntlich ist es kommenden Sonntag wieder soweit: Ostersonntag. Den Tag, den viele von uns als Fest der Auferstehung Christi ...

Office-Seminare im Homeoffice?

Koblenz. Ab sofort auch online aus dem Büro oder von zu Hause. Die Seminare können auch als Firmenseminare exklusiv für ein ...

Drei Landräte appellieren an Wirtschaftsminister: dringender Korrekturbedarf

Dierdorf. „Wir appellieren an Staatsminister Dr. Volker Wissing dringende Anpassungen im Sinne aller Unternehmen zügig anzugehen ...

Preisträgerinnen und Preisträger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums

Betzdorf. Den besten Abschluss der diesjährigen Abiturientia erreichten Luca Waffenschmidt und Maja Philine Schmidt mit einem ...

Unfall mit Quad: Über Geländer Abhang hinunter gestürzt

Kirchen. Der 46-Jährige hatte die Kirchstraße aus Richtung B 62 in Richtung Hauptstraße befahren. In einer leichten Linkskurve ...

Wohnhausbrand in Etzbach hielt Feuerwehr Hamm länger in Atem

Etzbach. Am Sonntag, 5. April, war es gegen 9.45 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus in Etzbach gekommen. Hiebei wurde das ...

Werbung