Werbung

Nachricht vom 10.04.2020    

Circus Ronelli bittet um Spenden in der Corona-Krise

In Birken-Honigsessen, Oppertsau/Fürthen, Altenkirchen, Hachenburg, Nauroth, Brachbach und Niederfischbach hat man den kleinen Circus Ronelli noch in guter Erinnerung. Während seiner Auftrittsserie in Scheuerfeld traf ihn jedoch ein Hammerschlag: Wegen der Coronakrise musste er kurzfristig sein Manegenzelt abbrechen und den Zeltplatz verlassen.

(Foto: Zirkus Ronelli)

Wissen. Dies trifft das Familienunternehmen sehr hart: Keine Vorstellungen, kein Einkommen für Fernando und Maike Trumpf mit ihren vier kleinen Kindern. Die Kosten für ihren Lebensunterhalt sowie den Unterhalt des Fuhrparks und natürlich das Futter für die
Zirkustiere laufen selbstverständlich weiter. Das Unternehmen hat sich in den drei Jahren seines Bestehens einen guten Ruf erarbeitet und viele Besucher mit einem anspruchsvollen Programm begeistert. Speziell die Kinder sind von den Trumpfs einbezogen worden, was besonders gut ankam.

Jetzt ist aber alles anders. Der Zirkus bekommt keine finanzielle Unterstützung seitens staatlicher Stellen. Seine Existenz steht ohne eine Soforthilfe auf dem Spiel. Fernando und Maike Trumpf versuchen deshalb, ihren Fuhrpark andersweitig zu nutzen. So wollen sie ihren Sattelzug beispielsweise in den momentan schweren Zeiten für Transporte aller Art zur Verfügung stellen. Auch könnten sie sich vorstellen, dass sie die Show ins Internet stellen und so ihr Publikum erreichen.

Schon kurz vor der ersten Darbietung in Scheuerfeld haben zwei Landwirte aus Mittelhof/Steckenstein kostenlos Heu für die Ziegen und Ponys von Circus Ronelli zur Verfügung gestellt. Auch aus Niederhombach kam Hilfe in Form von Futtermittel. Ein Niederhövelser Landwirt spendierte eine ordentliche Portion Karotten. Gefragt sind aber auch Stroh, Möhren, altes Brot und so weiter. Benötigt wird auch Sägemehl als Einstreu für den Stall der Zirkustiere. Fernando Trumpf würde die Spenden natürlich vor Ort abholen. Am meisten nützen würden natürlich finanzielle Zuwendungen.

Allen Firmenspendern bietet man an, ihr Logo kostenlos auf Ronelli-Plakate und Flyer drucken zu lassen, denn eines Tages wird es hoffentlich wieder heißen: „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, der Circus Ronelli begrüßt Sie bei der Premiere unserer neuen Show in der Manege!“ Und wer gespendet hat, erhält natürlich kostenlos Eintritt zu einer der Vorstellungen.

Der Wissener Ferdinand Klaas, noch gut bekannt als „Nikolaus“ bei den Weihnachtsvorstellungen in Birken-Honigsessen, hat sich bereit erklärt, den Circus Ronelli auch jetzt in seiner größten Not zu unterstützen. Er stellt seine Telefonnummer zur Verfügung. Dort kann sich melden, wer den Zirkusleuten helfen möchte, gleich ob mit finanziellen Mitteln oder durch Futterspenden. Klaas reagiert dann sofort und gibt den Anruf an die Trumpfs weiter. Er bedankt sich schon jetzt bei allen, die den Familienzirkus am Leben halten möchten. Spenden erbeten unter Tel. 0160 95646497 (Klaas). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Circus Ronelli bittet um Spenden in der Corona-Krise

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.


AK-Land erreicht Corona-Warnstufe rot – was bedeutet das?

Monatelang waren die Corona-Fallzahlen im Kreis Altenkirchen vergleichsweise niedrig. Die in den Fokus gerückte Sieben-Tage-Inzidenz lag vor kurzen noch zwischen 12 und 17. Eine einzige Hochzeit, an der über mehrere Tage eine infizierte Person teilnahm, ließ die Zahlen explodieren, der Kreis ist nun offiziell Risikogebiet. Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen im Kreis?




Aktuelle Artikel aus Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Suche nach „Betzdorfs schönster Laterne“ geht in den Endspurt

Betzdorf. Die Aktion läuft im Rahmen von „Sankt Martin zu Hause“, dem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Betzdorf, der Jugendpflege, ...

Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Altenkirchen. 114 positive Fälle aktuell: Die Zahl der mit Covid-19-infizierten Menschen ist in den zurückliegenden 24 Stunden ...

Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gibt es am Montag elf weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Aktuell sind 114 Personen positiv ...

Grube Bindweide beendet Saison – Letzte Einfahrt am 31. Oktober

Steinebach. Die allgemeinen Öffnungszeiten sind noch am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag) sowie in der nächsten ...

Volksbank Hamm/Sieg spendet an die JSG Hammer Land

Hamm. Seit der Spielsaison August 2020 hat die JSG Hammer Land eine A-Jugend Mannschaft. Diese neue A-Jugend erhielt einen ...

Weitere Artikel


Kindertagesstätte Zauberwald: „Steinschlange“ gegen Corona

Wallmenroth. Diese Woche wurde der Anfang gemacht. Die Initiatoren hoffen dort auf eine wachsende Schlange mit bemalten Steinen, ...

Corona in der Arbeitswelt: So machen sich Betriebe in der Region krisenfit

Region. Die Covid-19 Pandemie hat quasi über Nacht die Arbeitswelt, auch in der Region, verändert. Viele wurden vorsorglich ...

Mysteriöse Krankheit lässt Meisen sterben

Neuwied. Bei ihrer Recherche fand die Leserin eine NABU-Seite, wo dieses seit März gemeldete Sterben thematisiert wird. Dort ...

Trockenes Unterholz: Waldstück bei Burglahr brannte

Burglahr. Die freiwillige Feuerwehr Oberlahr wurde am Freitag, 10. April, gegen 15.05 Uhr zu einem Flächenbrand in Burglahr ...

Initiative Hachenburg Plastikfrei empfiehlt: Flüssigseife selber herstellen

Hachenburg. Alles, was man zur Herstellung von Flüssigseife braucht, sind gerade einmal vier Zutaten: 100 Gramm Naturseife ...

Thorsten Bloch neuer U19-Trainer des JFV Siebengebirge

Bad Honnef. Die U19 des JFV belegt in der zurzeit unterbrochenen Saison den vorletzten Platz der Mittelrheinliga. Mit Thorsten ...

Werbung