Werbung

Nachricht vom 15.04.2020    

Erste Geschäfte öffnen – Schulstart schrittweise ab 4. Mai geplant

Von Wolfgang Tischler

Mehr öffentliches Leben wird in kleinen Schritten zugelassen. Dies erklärte die Ministerpräsidentin Malu Dreyer aktuell in einer Pressekonferenz. Wichtig ist, dass Infektionswege nachvollzogen werden können. Dies ist von entscheidender Bedeutung. Kitas werden derzeit nicht geöffnet. Die Kontaktbeschränkungen wurden nicht gelockert. Bis 31. August sollen keine Großveranstaltungen stattfinden.

Malu Dreyer und Dr. Stefanie Hubig informieren in der Pressekonferenz.

Region. Der Schulbetrieb in Rheinland Pfalz soll am 4. Mai, beginnend mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen, und den obersten Grundschulklassen wieder aufgenommen werden. Anstehende Prüfungen sind bereits vorher möglich. Darauf haben sich Bund und Länder am Mittwoch verständigt. Die bisherige Notbetreuung bleibt bestehen und wird laut Ministerin Hubig erweitert.

In einer Beschlussvorlage für die Schalte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten war die Rede davon, dass die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) bis zum 29. April ein Konzept vorlegen solle, wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen, insgesamt wieder aufgenommen werden kann.

Geregelt werden muss neben dem Unterricht auch das Verhalten auf dem Pausenhof und der Schulbusbetrieb. Jede Schule muss einen Hygieneplan erstellen. Die Schulträger sind in der Pflicht, die hygienischen Voraussetzungen vor Ort zu schaffen und dauerhaft sicherzustellen.



Geschäfte mit einer Größe bis 800 Quadratmetern sollen schon ab dem 20. April wieder öffnen dürfen, ebenso Autohäuser, Fahrradhändler, Möbelhäuser, Buchhandlungen und Telekommunikationsanbieter. Ab dem 4. Mai sollen auch Geschäfte mit größerer Fläche (bis 2500 Quadratmeter) folgen. Restaurants und Gaststätten bleiben vorerst weiter geschlossen.

Dienstleistungsbetriebe, wie Frisöre, werden wahrscheinlich erst am 4. Mai wieder geöffnet werden können.

Großveranstaltungen bis Ende August untersagt
Großveranstaltungen sollen bis zum 31. August grundsätzlich untersagt werden, davon sind auch die Fußballspiele betroffen. Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärten dieses prinzipielle Verbot. Konkrete Regelungen, etwa zur Größe der Veranstaltungen, sollen durch die Länder getroffen werden.

Das Tragen von Masken wird dringend empfohlen beim ÖPNV und beim Einkaufen. Gottesdienste werden zunächst weiterhin nicht stattfinden. Der weitere Weg wird kurzfristig besprochen.
woti


Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


open-arts-Festivals im Kunsthaus Wäldchen: Nirvana in Kammermusik

Forst. In Format und Umsetzung eines Kammermusik-Abends groovte und pulsierte das Quartett wechselweise mal jazzig mal mimimal-artig ...

Bürgergespräch "Menanner schwätzen" in Wissen - zu verschiedenen Themen war gut besucht

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff ging darauf ein, dass diese Gespräche Informationen zu den Entwicklungen der Stadt Wissen ...

Veranstaltung der CDU Wisserland: "Für ein starkes Europa, das die Zukunft gestaltet"

Wissen. "Europa ist heute ein selbstverständlicher Teil im Alltag vieler Menschen geworden. Das ist gut so. Doch waren die ...

Bürokratieabbau für europäische Landwirte endgültig vom Europäischen Rat bestätigt

Brüssel/Region. "Als Europäisches Parlament hatten wir dem Vorschlag der Kommission, gegen die Stimmen der Ampel-Regierung, ...

Freie Wähler: Fachkräftemangel entgegenwirken - Basis in den Schulen legen

Mainz. Im vorigen Jahr wurden etwa 570.000 Stellen nicht besetzt. Das Institut fordert deshalb mehr Zuwanderung von qualifizierten ...

Antrittsbesuch von Bätzing-Lichtenthäler beim ersten Bevollmächtigten der IG-Metall Betzdorf-Herborn

Betzdorf. "Wir haben vierteljährliche Regelbesuche bei den Unternehmen eingeführt, um zum einen nah an den Arbeitnehmerinnen ...

Weitere Artikel


Anleitung: So mache ich mir selbst eine Mund-Nasen-Maske

Region. Doch was tun, wenn diese entweder wegen der aktuell riesigen Nachfrage kaum noch aufzutreiben sind oder aber nur ...

Energieversorgung in der Corona-Krise

Koblenz. Zwar führen die meisten Energieversorger in Rheinland-Pfalz derzeit keine Strom- und Heizsperren durch und geben ...

Wissener Schützenfest fällt ausgerechnet im Jubiläumsjahr aus

Wissen. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis diese Entscheidung getroffen werden musste: Das Schützenfest in Wissen, ...

Not macht erfinderisch und lässt Wissen digitale Wege gehen

Wissen. Diese Veranstaltung sollte dazu dienen, das Gewerbe über den Beginn und Verlauf der Baustelle zu informieren, aber ...

KVHS beteiligt sich an bundesweiter Online-Vortragsreihe

Altenkirchen/Kreisgebiet. Mit mehreren Vorträgen startet die KVHS kurzfristig das digitale Wissenschaftsprogramm „vhs.wissen ...

Bewerbungsfrist zur Förderung innovativer Nahversorgungskonzepte verlängert

Region. Bei dem gemeinsamen Projekt von DStGB und BMEL geht es um innovative Nahversorgungskonzepte für ländliche Räume. ...

Werbung