Werbung

Region |


Nachricht vom 07.09.2007    

Kulturhalle: CDU attackiert SPD

Mit Nachdruck hat sich jetzt in einer Presseerklärung die Wissener Union gegen die ihrer Meinung nach plumpe Stimmungsmache der Sozialdemokraten gegen die geplante Kulturhalle in Trägerschaft der Verbandsgemeinde auf dem Gelände der Brucherseifer Transporte und Logistik GmbH gewandt. Insbesondere die Rolle des Wissener SPD-Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner sehen die Christdemokraten kritisch.

Wissen. Die Wissener CDU hat in einer Presseerklärung die Sozialdemokraten in Sache geplante Kulturhalle hart attackiert. Insbesondere der SPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner kommt dabei nicht gut weg. So fragt der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Michael Rödder: "Wenn er in der letzten Sitzung des Verbandsgemeinderates fordert, die Verbandsgemeinde solle sich von der Kulturhalle verabschieden, so stellt sich die Frage, warum der SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Wehner im Stadtrat nicht den Antrag auf Übernahme der Kulturhalle durch die Stadt Wissen stellt. Will er diese Halle überhaupt?"
Der Verdacht liege nahe, so heißt es von Seiten der Union, dass hier nur Stimmung gemacht werde, um Ortsgemeinden und Stadt gegeneinander auszuspielen. Dzu gebe es allerdings historische Entsprechungen, so Gemeindeverbands-Vorsitzender Claus Behner, habe die SPD doch dem Bau der Bahnparallele seinerzeit skeptisch gegenüber gestanden, ohne die es heute keinen Regio-Bahnhof gebe. Auch die Siegpromenade habe sie abgelehnt. Richtungsweisende Entscheidungen für die Stadt seien in Stadt und Verbandsgemeinde meist von Union und FWG getragen worden, meint der Stadtverbandsvorstand. Jüngstes Beispiel sei die Übertragung der Bäder auf die Stadtwerke Wissen GmbH gewesen.
"Seit zwei Jahren haben alle Parteien und Akteure, auch die SPD in Wissen, ihre Unterstützung für diese Halle immer wieder signalisiert und zwar in Trägerschaft der Verbandsgemeinde," so Rödder. Weder sei die Bedeutung der Halle für die Region infrage gestellt worden, noch habe es konzeptionell nennenswerte Beiträge der SPD gegeben. Jetzt schere sie aus, mache insbesondere in den Ortsgemeinden Stimmung gegen das Projekt. Dass die SPD nun fordere, die CDU solle mit ihrer Mehrheit die entsprechenden Entscheidungen treffen, komme einer Verweigerungshaltung gleich. Weder gebe es konstruktive Vorschläge, noch sei eine klare Linie zu erkennen. Dabei lägen den Mitgliedern des Verbandsgemeinderates alle Zahlen vor und Bürgermeister Michael Wagener habe die Fraktionen stets auf dem neuesten Stand gehalten.
Die Christdemokraten erinnern Wehner an den Landtagswahlkampf 2006, als er sich vom heutigen Wirtschaftsminuister Hendrik Hering den Bewilligungsbescheid des Landes in Höhe von 160000 Euro für die Halle habe überreichen lassen. Damals habe die Halle offensichtlich nur für die eigene Propaganda gedient, mutmaßt die CDU.



Kommentare zu: Kulturhalle: CDU attackiert SPD

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

Wissen/Köln. Im Rahmen des feierlichen Hochamts verrichteten sie ihren Dienst am Hauptaltar des Doms und nahmen ihre Plätze ...

DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

Weitere Artikel


Jana Müller ist Beste im Bezirk

Koblenz. Die 22-jährige Jana Müller aus Altenkirchen ist Bezirksbeste bei den Fleischerei-Fachverkäuferinnen. Knapp hinter ...

Für Gefahren auf Schulweg sensibilisiert

HAMM. Als fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit der IGS Hamm hat sich das ADAC-Verkehrstraining etabliert, welches ...

Förderturm kann besichtigt werden

Flammersfeld. Tausende Besucher nahmen schon an den Führungen teil und bekamen einen Eindruck von der Willrother Bergbau-Geschichte. ...

Ehrennadel für Horst Gebauer

Altenkirchen/Niederfischbach. Seit fast drei Jahrzehnten engagiert sich Horst Gebauer für den Tierpark in Niederfischbach, ...

Spielplatz vor der Fertigstellung

Burglahr-Heckerfeld. Bis Mitte September soll der neue Kinderspielplatz nach Auskunft von Burglahrs Ortsbürgermeister Wilfried ...

Löschzug übte Umgang mit Hilfsmitteln

Flammersfeld. Hauptfeuerwehrmann und Gruppenführer Stefan Krämer sowie Hauptfeuerwehrmann Peter Fröhlich hatten die Ausbildung ...

Werbung