Werbung

Nachricht vom 05.05.2020    

Digitalstammtisch fand im April erstmals online statt

Unter gänzlich neuen Vorzeichen traf sich der Digitalstammtisch Westerwald/Sieg am 14.04. online. Zum ersten Mal wurde, aufgrund der aktuellen Situation, der Stammtisch online abgehalten. Dabei war schon vor Beginn klar, dass sich das Format an die neuen Umstände anpassen muss. Herzliche Begrüßung mit Handschlag war eben so wenig möglich, wie die Bestellung von Essen und Getränken. Das tat der Stimmung aber keinen Abtrag. Einige Teilnehmer hatten es sich zu Hause vor dem Bildschirm mit Bier oder Wein gemütlich gemacht.

Der nächste Online-Termin ist am 12. Mai, wieder um 18.30 Uhr. Das Thema wird lauten: „Geht Bildung digital? Technische Möglichkeiten und Erfahrungen mit Online Unterricht, Home-Schooling und Co.“ Foto: Privat

Wissen/Region. Thema des Abends war: „Home-Office in Corona Zeiten. Erfahrungen, Probleme, Ideen“ Nach einer kurzen Einführung ins Thema von Marc Nilius, brachte der Teilnehmer Thorsten Siefert den ersten Redebeitrag. Laut dem zertifizierten Datenschützer aus Selbach ist die Erfahrung im Umgang mit den neuen Freiheiten des Home-Office entscheidend. In seiner Branche ist das seit je her üblich, daher sind die Leute an das Arbeiten zu Hause gewöhnt, auch wenn es früher nur tageweise war. Problematisch sei die Situation aber mit Kunden, für die diese Form der Zusammenarbeit neu sei.

Hartmut Lösch, Betreiber eines Business und Venture Centers in Betzdorf, stimmte ihm zu. In der IT-Branche sei es kein großes Thema. Im Allgemeinen habe man in der IT-Branche noch Glück im Unglück. So manchem Einzelhändler, gehe es da schon anders. Inzwischen ist jedoch etwas Bewegung auch in diese Branche gekommen, so Andreas Müller, IT-Unternehmer aus Gebhardshain. Er berichtete, dass einige Einzelhändler nun digital aufrüsten. So wurde unlängst ein Möbelhaus von ihm technisch so weit aufgerüstet, dass es nun Küchenplanungen mit dem Kunden online durchführen kann. Einen weiteren Aspekt fügte Markus Bläser hinzu: Man könne auch mit wenig Mitteln und dafür viel Engagement einiges erreichen. Dies zeige sich an Gastronomiebetrieben, die einfach ihre Speisekarte abfotografieren und auf Internetplattformen, z.B. Facebook, veröffentlichen. Die Speisen können dann per Telefon bestellt werden. Minimaler Geldaufwand, viel Return, so der Digitalisierungsexperte.

Einen etwas größeren Rahmen steckte Marc Nilius ab. Durch die Corona-Krise habe die Digitalisierung in Deutschland Fahrt aufgenommen, so der IT-Unternehmer aus Wissen. Man schätze, dass in den vergangenen 2 Monaten das erreicht wurde, was ohne Krise erst in zwei Jahren möglich gewesen wäre. Dabei dürfe man aber die Probleme des dauerhaften Home-Office nicht vernachlässigen, so Nilius, der vor seiner Selbständigkeit viele Jahre für Firmen auch aus dem Home-Office gearbeitet hat. Insbesondere die psychische Belastung und die soziale Vereinsamung seien Themen, die man nicht außer Acht lassen dürfe und denen man sowohl als Mitarbeiter und auch als Vorgesetzter entgegenwirken müsse. Gleichzeitig sei das persönliche Gespräch auf Dauer nicht nur durch Videokonferenzen zu ersetzen, auch wenn sicherlich “nach Corona” die eine oder andere Dienstreise durch einen Videoanruf ersetzt werden wird.

Das Resümee des Abends zog Hartmut Lösch: „Zwei sehr informative und kurzweilige Stunden. Es hat Spaß gemacht.“ Der nächste Online-Termin ist am 12. Mai (2020), wieder um 18.30 Uhr. Das Thema wird lauten: „Geht Bildung digital? Technische Möglichkeiten und Erfahrungen mit Online Unterricht, Home-Schooling und Co.“ Weitere Informationen auf der Webseite des Stammtischs: www.digital-ww-sieg.de (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Digitalstammtisch fand im April erstmals online statt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


Region, Artikel vom 05.08.2020

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Der August ist für viele junge Menschen der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch Sina Marth aus Eichelhardt hat diesem Moment entgegengefiebert. Ist doch in diesem Jahr vieles anders und unsicherer geworden, als man es gewohnt ist. Doch pünktlich am Montag, 3. August, betrat Sina Marth das Bestattungshaus Heer in Wissen, um ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft zu beginnen.


Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Ein Traktorfahrer war am Montagabend, 3. August, mit einem mit Stroh beladenen Anhänger auf der L 276 von Weyerbusch in Richtung Leuscheid unterwegs, als kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Strohladung in Brand geriet. Der Traktorfahrer bemerkte das Feuer noch rechtzeitig und konnte seine Zugmaschine abkoppeln.


Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Bei dieser etwa acht Kilometer langen Rundwanderung zum INTASAQUA-Artenschutzprogramm an der Nister bei Helmeroth erklimmen wir einen Berggipfel, überqueren die ehemalige Grenze vom Königreich Preußen zum Herzogtum Nassau, schauen uns die Renaturierung zum Artenschutzerhalt an der Nister an, wandern vorbei an einem alten Stollen, interessieren uns für die unzähligen Messaufbauten in der Nister und an den Uferbefestigungen, informieren uns an den Tafeln über das INTASAQUA-Projekt und überqueren bei der Helmerother Mühle die längste Seilhängebrücke des Westerwalds.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der ...

Auch in 2020 findet das „Heimat shoppen“ in Daaden statt

Daaden. Wer am 11. und 12. September in einem Geschäft in Daaden einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, hat ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau auch im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Demnach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Koblenz, das auch für den Landkreis Altenkirchen zuständig ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. ...

Weitere Artikel


Landrat Enders für Öffnung der Gastronomie im Mai

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Ich bin überzeugt, dass unsere Gaststätten und Hotels in der Region dazu in der Lage sind, die ...

Kinderbuch zu Corona: Huse erklärt Kleinen „das Maskentrallala“

Altenkirchen. Da sage noch einer, "Huse" stehe keine große Karriere bevor. Die Handpuppe, halb Huhn und halb Hase, bringt ...

Grüne Kreistagsfraktion: Kommunalpolitik in Zeiten von Corona

Altenkirchen. Die massiven Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben zur Eindämmung der Pandemie habe man auf allen ...

Am „Ox“ in Freudenberg gibt es jetzt ein Autokino

Freudenberg. Autokinos erleben während der Corona-Pandemie ein echtes Comeback. Nach Angaben der Bundesnetzagentur gibt es ...

Rüddel wirft Mobilfunknetzbetreiber Verschleppung vor

Region. Dies sei aktuell bei der Erfüllung der 4G-Versorgungsauflagen festzustellen. Hierzu hatte die unionsgeführte Bundeskoalition ...

Hygieneempfehlungen für Kindertagesstätten veröffentlicht

Region. „Wir alle wissen, dass unsere Eltern im Land darauf warten, dass es auch in den Kitas weitere Öffnungen geben kann. ...

Werbung