Werbung

Nachricht vom 14.05.2020    

Benefizfahrradtour nach Den Haag mit Hindernissen

Hermann Reeh startete im Oktober des letzten Jahres zu einer Benefizradtour zum Friedenspalast („Vredepalais“) in Den Haag. Er wollte am dortigen Friedensbaum, Friedenswünsche, Meinungen zu Krieg und Frieden, zur Auf- und Abrüstung anbringen. Reeh hatte öffentlich viele Menschen gebeten, ihre Wünsche zu diesen Themen auf kleine wasserfeste Zettel zu schreiben. Diese wollte er am Friedenbaum befestigen. Seiner Radtour standen und stehen dieses Mal einige Hindernisse im Weg.

Von Emmerich fuhr Hermann Reeh über Njimwegen nach Arnheim. Zwischen Njimwegen und Arnheim benutzte er die Fahrradstraße (nur für Fahrräder) die beide Orte verbindet. (Fotos: privat)

Steinebach. Utrecht in den Niederlanden hat Hermann Reeh aus Steinebach, der im Oktober seine Tour startete, in mehreren Etappen erreicht, und bisher ca. 400 km zurückgelegt. Wegen Erkrankung seiner Ehefrau musste Reeh eine Pause von mehreren Monaten einlegen. Im März diesen Jahres war dann die Pflegevertretung für einen Tag organisiert, aber die Zwangspause wegen Corona verhinderte das Zurücklegen der restlichen Kilometer bis Den Haag.

Hermann Reeh möchte mit seiner Fahrt ein Zeichen für Frieden und Abrüstung setzen und Spenden sammeln für Projekte von Misereor (Friedenserziehung im Südsudan und Solarenergie für Krankenhäuser im Kongo). Trotz Coronakrise möchte Reeh den Blick über den nationalen Tellerrand wagen, auch um zu erkennen, wie wichtig ein funktionierendes Gesundheitssystem und ein handlungsfähiger Staat sind.

In der Demokratischen Republik Kongo, dahin möchte Hermann Reeh den Blick lenken, fehlt weitgehend ein funktionierendes Gesundheitssystem, die staatlichen Organe sind nicht in der Lage ihre Staatsbürger zu schützen, besonders die Frauen sind schutzlos. Im Osten des Kongos gibt es mehrere Dutzend unterschiedliche Rebellengruppen, die die dortige Bevölkerung seit mehreren Jahrzehnten terrorisieren. Sie entführen Jugendliche, die dann als Kindersoldaten mit der Waffe kämpfen müssen, Mädchen werden zwangsverheiratet.

Im Jahre 2019 mussten die Menschen im Kongo gegen gleich zwei Epidemien kämpfen: Ebola und Masern. Die Ebola-Epidemie hat im Kongo Hunderte Todesopfer gefordert. Schlimmer noch als Ebola trifft die Menschen im Kongo die Masernepidemie. „Dies ist der schlimmste Masernausbruch weltweit“, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. Medikamente zur Behandlung gibt es nicht; Schutz wird allein durch zweimaliges Impfen erreicht. Die WHO und andere Nichtregierungsorganisationen bemühen sich, die Menschen zu impfen. Das ist in so einem riesigen Land mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Das Projekt von Misereor „Saubere Energie für Gesundheitsstationen im Kongo“ versucht Abhilfe zu schaffen. Ein Solar-Panel für 142 Euro ermöglicht, einer Gesundheitsstation, autark und umweltfreundlich Strom zu erzeugen. 550 Euro kostet eine Gel-Batterie, die tagsüber Energie speichert, um die Lichtversorgung bei nächtlichen Behandlungen zu gewährleisten und Medikamente zu kühlen.



Mit Sorgen blicken die Menschen im Kongo und die dort tätigen Nichtregierungsorganisationen auf die Ausbreitung des Coronarvirus. Dieser Pandemie stünden die meisten Menschen im Kongo hilflos gegenüber.

Wenn die Corona Einschränkungen vorbei sind und die Pflegevertretung für seine Ehefrau organisiert ist, möchte Hermann Reeh die letzte Etappe seiner Benefizradtour zurücklegen.

Spenden sammelt Hermann Reeh weiter für zwei Projekte von Misereor, die unmittelbar oder mittelbar mit Krieg und Frieden zu tun haben: Solarstrom für Krankenhäuser im Ostkongo und Friedenerziehung im Südsudan sowie für die Kühlbox von UNICEF. Spenden: Spendenkonto des Weltladen Betzdorf · IBAN DE23 5735 1030 0005 0112 67 Stichwort: „Friedenswunsch“. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Benefizfahrradtour nach Den Haag mit Hindernissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Sternen-Pfad im FriedWald empfängt Besucher mit besonderer Herzlichkeit

Wissen-Friesenhagen. Seit Kurzem ist zum zweiten Mal der sogenannte Sternen-Pfad im ruhig und friedvoll gelegenen Friedwald ...

Horhausener Seniorenakademie sagt vorweihnachtliche Feier ab

Horhausen. Einen besonderen Dank richten die Mitglieder des Vorbereitungskreises an Erna Heckner aus Güllesheim, die eigens ...

Wissener Karnevalsgesellschaft trauert um Hans-Jürgen Michl

Wissen. "Hans-Jürgen Michl und seine Wissener Karnevalsgesellschaft (KG), das gehörte untrennbar zusammen", so schreibt die ...

Mythen und Sagen des Westerwalds: die Hexeneiche bei Elkenroth

Elkenroth. Mythen und Sagen, das sind Geschichten, oft mündlich überliefert, bis sie eines Tages aufgeschrieben werden. Sagenumwobene ...

Förderturm der Grube Georg erstrahlt nun im grünen Licht

Willroth. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf dem Betriebsgelände der Firma Georg Umformtechnik gab Bürgermeister Fred ...

Zweiter virtueller Tag der offenen Tür an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. „Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten wiegt schwerer als die Vorstellung der Schule in ...

Weitere Artikel


Wirtschaftsförderung will Mobilität von Azubis verbessern

Altenkirchen/Kreisgebiet. Auszubildenden und jungen Fachkräften begegnet das Thema Mobilität in ganz unterschiedlichen Formen. ...

Zeugen gesucht: Überholvorgang gefährdet Gegenverkehr

Betzdorf. Der Fahrer eines blauen Ford Transit fuhr von Steineroth in Richtung Betzdorf. Schon in der Ortschaft Steineroth ...

Corona: Anteil der Geheilten im Kreis steigt auf 88,2 Prozent

Altenkirchen. Die Lage bleibt ruhig: Während die Zahl der Covid-19-Infektionen kreisweit bei 153 verharrt, steigt die der ...

Vogelzählung knackt 100.000-Teilnehmer-Marke

Region/Holler. Mehr als 130.000 Menschen haben das Muttertagswochende genutzt, um Vögel in Garten, Park oder auf dem Balkon ...

Frühling und Sonnenschein locken Fahrradfahrer auf die Straßen

Montabaur. Der Gesetzgeber schreibt folgende Ausstattungsmerkmale vor: zwei voneinander unabhängige Bremsen für Vorder- und ...

Bundeswehr hilft Wald vor Borkenkäfern zu retten

Region. „Der Wald kann wirklich jede Hilfe akut gebrauchen. Durch die Klimakrise breitet sich der Borkenkäfer rasant aus, ...

Werbung