Werbung

Nachricht vom 19.05.2020    

Großaufgebot der Feuerwehren bei Flächenbrand im Wald

Die Leitstelle Montabaur hat am Dienstag, 19. Mai, die freiwillige Feuerwehr Weyerbusch gegen 15.14 Uhr mit dem Stichwort „unklare Rauchentwicklung außerorts“ in der Gemarkung Hasselbach alarmiert. Die Einsatzstelle war für die Einsatzkräfte nicht sofort auffindbar, obwohl beim Eintreffen rund 2.500 Quadratmeter Fläche sowie ein Holzstapel im Vollbrand standen. Es handelte sich um einen bereits gerodeten Bereich.

Rund 2.500 Quadratmeter Fläche und ein Holzstapel brannten. (Fotos: kkö)

Werkhausen/Hasselbach. Da sich die Wasserversorgung als problematisch herausstellte, wurde zunächst die freiwillige Feuerwehr Mehren zur Unterstützung angefordert. Recht schnell zeigte sich aber, dass dies nicht ausreichen würde. Über die Feuerwehreinsatzzentrale Altenkirchen wurden die Feuerwehren aus Altenkirchen, Pleckhausen und Hamm mit den wasserführenden Fahrzeugen angefordert. Zusätzlich wurde zur Unterstützung der Einsatzleitung die Drohnengruppe Berod alarmiert. Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde im Pendelverkehr Löschwasser aus der Ortslage Hasselbach an die Einsatzstelle transportiert. Hier wurde mit zahlreichen Strahlrohren die Fläche abgelöscht. Dabei kamen auch sogenannte Monitore zum Einsatz. Diese können rund 1.200 Liter Wasser pro Minute in die Flammen befördern.

Mehrere Trupps bekämpften die Flammen bei dem Holzstapel, der sich immer wieder entzündete. Das Ablöschen gelang erst, nachdem ein Radlager vor Ort eingetroffen war, mit dem der Holzstapel auseinander gezogen werden konnte. Die große Gefahr bei solchen Flächenbränden, so Wehrleiter Björn Stürz, entstehe durch im trockenen Boden weiterwanderndes Feuer. Hier könne es dann zur Entzündung von Bewuchs außerhalb des eigentlichen Brandortes kommen. Die eingesetzten Kräfte arbeiteten teilweise mit Filtern an den Atemschutzmasken. Dies sei neben den hohen Temperaturen sehr kräftezehrend für die Einsatzkräfte, so Stürz weiter.

Einsatzleiter Michael Imhäuser ließ daher regelmäßig die Trupps austauschen. Im Verlaufe des Einsatzes wurde für ausreichend Getränke gesorgt. Zusätzlich standen vier Helfer des DRK-Ortsvereins Altenkirchen-Hamm für den Gesundheitsschutz der Feuerwehrleute bereit. Im Einsatz waren rund 60 Kräfte aus den verschiedenen Löschzügen. Wehrleiter Stürz und der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Ralf Schwarzbach weisen ausdrücklich darauf hin, dass Spaziergänger alles unterlassen mögen, was zu solch einem Feuer führen kann. Besonders wiesen beide auf das Rauchverbot im Wald hin. Zur Ursache dieses Brandes sowie zur Schadenshöhe gibt es noch keine Informationen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Drei neue Notfallsanitäter nach Ausbildung übernommen

Drei neue Notfallsanitäter*innen verstärken nach ihrer Ausbildung das Team des DRK-Rettungsdienstes in Altenkirchen. Der Beruf des Notfallsanitäters ist die höchste, ohne Studium zu erreichende, medizinische Ausbildung und befähigt zu weitreichenden Kompetenzen in der Notfallversorgung.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Am Mittwoch, 2. Dezember, meldet die Kreisverwaltung 20 neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1182. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 1026 geheilt. 13 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden derzeit stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Weihnachtswichtel schmückten Weihnachtsbaum in Altenkirchen

Altenkirchen. Auf Einladung des Stadtbürgermeisters Matthias Gibhardt hatten die Kinder und Erzieherinnen der Kindertagesstätte ...

Förderverein stützt Siegtalbad in Wissen

Wissen. Ein Zustand, der von Jung und Alt im Wisserland bedauert wird und der, wie der Förderverein hofft, schon zu Anfang ...

Lichtbringende Weihnachtsbäume in Katzwinkel und Elkhausen

Katzwinkel. Der Tannenbaum übermittelt mit seinem immergrünen Kleid die Botschaft von Hoffnung und Beständigkeit, er gibt ...

Nachschlagewerk „Tipps und Hilfestellungen wenn der MDK kommt“

Altenkirchen/Flammersfeld. Auf Anglizismen und medizinisches Latein wurde bewusst verzichtet. Mit wichtigen Tipps und Hilfestellungen ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Altenkirchen/Kreisgebiet. 16 Menschen starben im Zuge der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis fällt gemäß Landesuntersuchungsamt ...

Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

Wissen/Altenbrendebach. Die vierköpfige Familie aus Altenbrendebach steht nach dem verheerenden Brand in der Nacht auf Dienstag ...

Weitere Artikel


Weltbienentag: SGD Nord will Bewusstsein für Bienenschutz stärken

Koblenz. Eine einzige Biene bestäubt täglich 2.000 bis 4.000 Blüten, hierunter auch viele Blüten von Nahrungsmittel- und ...

Weniger neue Wohnungen: Dem AK-Land fehlt die „Boom-Town“

Kreis Altenkirchen. Eine Familie gründen, ein Haus bauen und einen Baum pflanzen: Vielfach wird mit dieser Umschreibung der ...

Entscheidung gefallen: Betzdorf sagt Schützenfest ab

Betzdorf. „Es ist einfach unmöglich tausende von Gästen zu dokumentieren, auf ausreichende Sicherheitsabstände zu achten ...

Spenden helfen: Sammelbüchsen für Circus Ronelli in Wissen

Wissen. Seit der Gründung von Ronelli vor drei Jahren unterstützt der Wissener Zirkusfreund Ferdinand Klaas den kleinen Betrieb ...

Drei Kinder an Alsdorfer Grundschule positiv getestet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Altenkirchener Kreisverwaltung informiert über die Ergebnisse der Testungen auf eine Covid-19-Infektion ...

319.400 Euro für Dorferneuerung im Landkreis Altenkirchen

Mainz/Kreisgebiet. Die Ortsgemeinde Willroth erhält für die Neugestaltung des Dorfplatzes am Dorfgemeinschaftshaus 73.300 ...

Werbung