Werbung

Region |


Nachricht vom 23.07.2010    

Rathaus Altenkirchen ist fit für die Zukunft

Rund ein Jahr Arbeit steckt hinter der Neuorganisation der Altenkirchener Verwaltung im Rathaus. Es gibt personelle und räumliche Veränderungen, die zur Zukunftsfähigkeit der Verwaltung beitragen sollen. Aus ehemals sieben Fachbereichen wurden vier, eine mittlere Ebene mit Abteilungsleitern wird zukünftig in die Fußstapfen der "alternden" Führungsriege hineinwachsen.

Altenkirchen. Im Rathaus Altenkirchen hat sich fast unbemerkt von Öffentlichkeit einiges geändert. Aus ehemals sieben Fachbereichen sind vier geworden, die auf den vier Ebenen des Rathauses verteilt sind. Bürgermeister Heijo Höfer und Büroleiter Fred Jüngerich stellten die Veränderungen der Öffentlichkeit vor.
So gibt es jetzt im Untergeschoss den Fachbereich „Kommunale Betriebe“ dazu gehören die VG-Werke und der Bereich Strukturentwicklung. Im Erdgeschoss ist die Abteilung „Bürgerdienste“ mit Ordnungsverwaltung, Jugend und Soziales eingezogen. Im 1. Obergeschoss ist der Fachbereich Organisation und Finanzen und im 2. Stock der Fachbereich Infrastruktur, Umwelt und Bauen.
Gründe für die Neuorganisation gibt es einige, die Höfer erläuterte. So sei die Führungsriege im Rathaus gemeinsam alt geworden, seit fast 20 Jahren gebe es keine Veränderungen. „In den nächsten Jahren werden eine Reihe leitender Mitarbeiter in den Ruhestand gehen, wir kennen nur das Enddatum, nicht aber die freiwilligen Entscheidungen der Beamten Vorruhestandsregelungen in Anspruch zu nehmen“, erklärte Höfer. Mit den üblichen Bewerbungsverfahren, mangelnden Beförderungschancen für jüngere Führungskräfte würde man sich auf Jahre hinaus Ärger und Stress in die Verwaltung holen. „Wir wollen vorsorgen, planen und Sicherheiten schaffen, und diese Übergangszeiten im Sinne aller gestalten“, sagte Höfer.
Ein Jahr Arbeit steckt in der jetzt umgesetzten Organisationsreform, es wurde eine Arbeitsgruppe gebildet und mit allen Mitarbeitern Gespräche geführt. Die mittlere Ebenen mit den Abteilungsleitern werde zwar für geraume Zeit doppelt besetzt sein, dies sei vom Rechnungshof abgesegnet worden Aus den Abteilungsleitern werden später die Fachbereichsleiter und dies führe auch dazu, dass diese Führungskräfte verbindlich für den neuen Job geschult werden . Mehr als 90 Personalgespräche sind geführt worden und dokumentiert worden. Es habe zu keiner Zeit Streitsituationen gegeben, der Personalrat stimmte zu, der Hauptausschuss und auch die Kommunalaufsicht. In den kommenden acht Jahren werde es zwar drei Stellen weniger in der Verwaltung geben, aber das Einsparpotential von rund 150.000 Euro sei nicht ausschlaggebend gewesen, stellte Höfer deutlich heraus. „Es ging uns um den Erhalt guter Mitarbeiter und um die zukunftsfähige und leistungsfähige Verwaltung“, so Höfer. Die Zahl der Ausbildungsplätze werde beibehalten.
Das mit dem Umzug auch Mitarbeiter nach fast 30 Jahren plötzlich in ein anderes Büro mussten - dies sei nicht immer einfach gewesen. Aber es wurde gelöst und bis auf die neuen Schilder im Eingangsbereich ist die Neuorganisation vollzogen. (hw)
xxx
Hier kommen die neuen Schilder der vier Fachbereiche hin. Bürgermeister Heijo Höfer und Büroleiter Fred Jüngerich (von links) stellten die Neuorganisation des Rathauses der Öffentlichkeit vor. Foto: Helga Wienand



Interessante Artikel




Kommentare zu: Rathaus Altenkirchen ist fit für die Zukunft

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Strom- und Heizkosten im Blick: Monatlicher Zähler-Check

Kreis Altenkirchen. Wer immer über den Energieverbrauch informiert sein will, prüft regelmäßig die Zählerstände. So kann ...

Schulbibliothek schließt – Entsetzen bei der Schülerschaft

Betzdorf. Bereits am 6. Juni 2019 fand eine Demonstration für den Erhalt der Schulbibliothek statt. Dem Gymnasium drohte ...

Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Wissen. Der zweite Advent (8. Dezember) klang im Kulturwerk mit einer kölschen Weihnacht aus. Die Verantwortlichen hatten ...

Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

Weitere Artikel


Auftakt der Werksferien mit "Zion" gelungen

Wissen. Der Start der Werksferien im Kulturwerk Wissen mit mehr als 500 Gästen und der Gruppe "Zion" - der Söhne Mannheims ...

Lob und Dank an die Lebenshilfe für gute Arbeit

Kreis Altenkirchen. Die Lebenshilfe im Landkreis kümmert sich um die Belange von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige. ...

Auch L 279 teilweise in erbärmlichem Zustand

Friesenhagen/Katzwinkel. Erst Luftanhalten, dann erleichtertes Ausatmen: Mit Augenmaß und Millimeterarbeit quetschen sich ...

Neun Altenkirchener Bogenschützen fahren zur WM

Altenkirchen/Dahn. In der ersten Augustwoche findet die Weltmeisterschaften im Feld und Jagd der Bogenschützen (IFAA World ...

Naturerlebnisse des Förderkindergartens

Wissen. Was hat die Natur eigentlich alles zu bieten? Welche Tiere gibt es bei uns im Wald, in den Wiesen und rund um den ...

Junge Frauen unternahmen interessante Studienfahrt

Kreis Altenkirchen/Cuxhaven. Gemeinsam mit der Kreisjugendpflegerin Anna Bakun und der Schulsozialarbeiterin Anna Victor ...

Werbung