Werbung

Nachricht vom 26.05.2020    

DGB-Kreisverband Altenkirchen: Aus der Corona-Krise lernen

In Zeiten von Corona wird viel über Sinn und Unsinn der in Windeseile per Verordnung erlassenen Regelungen – überwiegend durch die Landesregierung – diskutiert. Viele Menschen treffen die Regelungen hart, wenn es beispielsweise um den Besuch in Pflegeeinrichtungen, um die Betreuung der Kinder oder um existenzielle Ängste geht, weil das Kurzarbeitergeld hinten und vorne nicht reicht oder die Arbeitslosigkeit droht, etwa wenn Leiharbeiter als Erste für die zurückgehende Produktion nicht mehr erforderlich sind.

(Foto: Facebook/DGB Kreisverband Altenkirchen)

Altenkirchen. Der Vorstand des DGB-Kreisverbandes Altenkirchen hat in einem digitalen Abstimmungsprozess den Versuch unternommen, viele Aspekte der Krise zu sortieren und abzuwägen. Daraus ist ein Positionspapier entstanden, in dem der bisherige Umgang mit der Krise und die Kommunikation durch Bundes- und Landesregierung überwiegend positiv beurteilt wird. Sehr kritisch setzt sich das Papier mit dem Versuch radikaler und extremistischer Gruppierungen auseinander, aus der Angst der Menschen Kapital zu schlagen und ihr „verfassungsfeindliches Süppchen“ zu kochen. Letztlich richten die Verfasser den Blick in die Zukunft und sind sich sicher, dass die Normalität nach Corona nicht die Normalität vor Corona sein darf.

DGB-Kreisvorsitzender Bernd Becker: „Wir wollen aus Sicht der Gewerkschaften einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Politik und Gesellschaft aus der Corona-Krise etwas lernen und haben zu aus unserer Sicht wichtigen Handlungsfeldern Forderungen zusammengestellt“.

Im Positionspapier des DGB-Kreisverbandes liest sich das so:

Die als wichtig (systemrelevant) erkannten Berufe müssen aufgewertet und anständig bezahlt werden.

Bei Fragen der Digitalisierung von Schule, Arbeitswelt und Verwaltung müssen die Erfahrungen aus der Krise berücksichtigt werden. Stichworte z.B.: „Homeschooling“, Telearbeit, Homeoffice und Gremienarbeit.

Globalisierung, Klimawandel, Artensterben und die Zerstörung von Lebensräumen begünstigen die Entstehung und Verbreitung von Virusinfektionen. Die Bekämpfung dieser Ursachen gehört auf die politische Agenda.

Weltweite Produktions- und Wertschöpfungsketten müssen auf ihre Krisenfestigkeit geprüft werden.

Die Kosten für die Krisenbewältigung und den wirtschaftlichen Aufbau dürfen nicht (wieder) nur den Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen aufgebürdet werden, während Renditen, Dividende und Vermögen der Reichen und Superreichen unangetastet bleiben.

Aktuell: Konzerne, die ihre Aktionäre großzügig bedienen, brauchen keine steuerfinanzierte Unterstützung. Auf die Einführung der Grundrente darf keinesfalls verzichtet werden.

Unser Gesundheitswesen ist kein Geschäftsfeld für private Investoren und Gewinn-Maximierer. Es muss ausfinanziert und konsequent auf die Öffentliche Daseinsvorsorge ausgerichtet werden.

Weitere Informationen zum DGB Kreisverband Altenkirchen finden Sie unter koblenz.dgb.de und bei Facebook. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: DGB-Kreisverband Altenkirchen: Aus der Corona-Krise lernen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Auf der Landesstraße 269 zwischen Seifen und Döttesfeld ist es am Sonntagabend, 9. August, zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.


Auto macht sich selbständig und kommt in Bach zum Stehen

Auch an diesem Wochenende wurden die Polizisten aus Betzdorf wieder zu verschiedenen Einsätzen gerufen. So hatte sich in Friesenhagen ein PKW selbständig gemacht, bei einem Unfall in Katzwinkel wurde eine Person verletzt und in der Nacht kam es zu Ruhestörungen.


Altstadt-Brücke in Wissen zeugt von bewegter Vergangenheit

Noch in diesem Jahr soll die Erneuerung der Wissener Siegbrücke (L 278) abgeschlossen sein, so dass der Verkehr hier wieder fließen kann. Aber auch die alten ehemaligen Brücken in der Altstadt sind geschichtsträchtig. Erstmals auf einer Skizze aus dem Jahr 1590 ist die „Alte Zollbrücke“ eingezeichnet.


Auch am Samstagabend musste die Feuerwehr Hamm ausrücken

Der Leitstelle in Montabaur wurde am Samstag, den 8. August, um kurz vor 18 Uhr eine schwarze Rauchsäule im Bereich Hamm gemeldet. Die Anruferin befand sich beim Absetzen des Notrufes in Pracht und konnte den Ort nicht genau bestimmen. Daraufhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Hamm/Sieg alarmiert.


Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen anstrengend, auch bei Nutz- und Haustieren kann die Hitze zu Problemen führen. Darauf weist das Kreisveterinäramt Altenkirchen hin. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen führt das Kreisveterinäramt vermehrt Tierschutzkontrollen durch.




Aktuelle Artikel aus Region


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Seifen. Die 53 Jahre alte Frau war Polizeiangaben zufolge am Sonntag in der Zeit von ca. 20.45 Uhr bis 21 Uhr ohne Helm mit ...

Altstadt-Brücke in Wissen zeugt von bewegter Vergangenheit

Wissen. Am Samstag, 22. August findet in Wissens Altstadt eine Brückenbaustellen-Besichtigung mit dem Landesbetrieb Mobilität ...

Auch am Samstagabend musste die Feuerwehr Hamm ausrücken

Hamm. Kurze Zeit später ging ein weiterer Notruf ein. In Heckenhof in der Eichenstraße sollte ein Anhänger und circa 50 Quadratmeter ...

Kreisfeuerwehrverband warnt eindringlich vor Waldbränden

Kreis Altenkirchen. Durch die immer noch anhaltende Corona-Beschränkungen im öffentlichen Leben suchen viele Bürgerinnen ...

Viele kamen zur Blutspende nach Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zehn davon als Erstspender, was besonders erfreulich ist, so Lars Lauer und Luca Rohs als Rotkreuz-Bereitschaftsleiter ...

Kölner feierten 40. Hochzeitstag in der Grube Bindweide

Steinebach. Kurzerhand wurden die Kinder samt Ehepartner, die beiden Enkelkinder Marie und Philipp und die beiden Paten geladen ...

Weitere Artikel


Brand bei TMD Friction sorgte für größeren Feuerwehreinsatz

Hamm. Die Feuerwehr Hamm war nach kurzer Zeit vor Ort und konnte den Brand löschen. Wie der Einsatzleiter Alexander Müller ...

Home-Schooling bei Corona: Digitalstammtisch Westerwald Sieg diskutierte

Wissen. Am 12. Mai fand zum zweiten Mal der Digitalstammtisch Westerwald-Sieg online statt. Thema des Abends war: „Geht Bildung ...

Der Junge mit der Gitarre aus Wissen hat Musik im Blut

Wissen. Der Junge mit der Gitarre, Philipp Bender aus Wissen, hat Musik einfach im Blut. Schon mit jungen Jahren interessierte ...

Umbaumaßnahmen an der IGS Betzdorf-Kirchen schreiten voran

Betzdorf. Seit April 2020 erfolgt nunmehr der zweite Bauabschnitt, die barrierefreie Erschließung und der Einbau der Aufzugsanlage, ...

Keine Corona-Neuinfektion im Kreis, wieder mehr Geheilte

Altenkirchen/Kreisgebiet. Beim Fall der zunächst positiv getesteten Seniorin im Friesenhagener Haus St. Klara hat die Marien-Gesellschaft ...

Kabinett beschließt Moped-Führerschein mit 15

Mainz/Region. „Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes in den nächsten Wochen tritt die Verordnung ...

Werbung