Werbung

Nachricht vom 25.07.2010    

Jubiläum der Hubertus-Schützenbruderschaft prächtig gefeiert

75 Jahre St. Hubertus Schützenbruderschaft Selbach wurden am Wochenende mit all den vielen traditionellen Facetten gefeiert. Ein wahrlich wunderschöner Festumzug zog am Samstagabend durch das Dorf zum Festzelt. Dort gab es den würdigen Festkommers mit vielen Glückwünschen und Ehrungen. Am Sonntag begann das Fest mit der St. Anna Prozession.

Selbach. Ein schönes Schützenfest mit vielen Gästen und den traditionellen Elementen feierte die St. Hubertus Schützenbruderschaft Selbach anlässlich des 75-jährigen Jubiläums. An der Spitze des Festes standen die Majestäten der Bruderschaft mit Hofstaat. Das Königspaar Gabi und Gebhard Nauroth mit Hofstaat, das Kaiserpaar Martina und Kai-Uwe Herzog, Jungschützenkönig Dennis Benterbusch und Schülerprinz Kai Benterbusch. Der Hofstaat in Selbach bot ein wahrlich schönes Bild, folgende Paare sorgten für den Glanz um die Majestäten: Gertrud und Klaus Benterbusch, Angela und Rolf Studzinski, Silke und Michael Gotto, Sandra und Mirko Nauroth, Christine Studzinski und Marcel Schneider, Alexandra Studzinski und Tobias Demmer.
Am Samstag zog ein wunderschöner Festzug durch Selbach, zum Jubiläum kamen die befreundeten Bruderschaften aus Gebhardshain, Birken-Honigsessen, Friesenhagen, Schönstein, Niederfischbach, Wehbach-Wingendorf und der Wissener Schützenverein mit einer großen Abordnung. Für Musik sorgte die Bergkapelle Bindweide und der Musikverein Brunken. Die Selbacher bejubelten ihre Majestäten in der Dorfmitte, wo die Parade stattfand.
Zu einem solchen Jubiläum gehört ein Festkommers, den Brudermeister Hubert Kemper im Festzelt mit einem Rückblick auf die Entstehung der Bruderschaft einleitete. Als Kleinkaliber Schützenverein im Jahr 1935 gegründet feierte man in Selbach 1936 das erste Schützenfest. Doch es kam die Naziziet mit allen schrecklichen Folgen und die Neugründung konnte erst 1953 als Bruderschaft erfolgen. Das erste Schützenfest in Selbach feierte man 1955 im Dorf. Der Bau des Schützenhauses mit den vielen ehrenamtlichen Helfern stand din Betrachtungen Kempers, der seit fast 25 Jahren als Brudermeister im Amt ist. Sein Dank galt den vielen Helfern, den aktiven Schützen und den Ortsvereinen im Dorf für die gute Zusammenarbeit.
Präses Diakon Peter Vanderfuhr ging in seiner Festansprache auf die Verdienste der Väter und Mütter der Bruderschaft ein, die in einer schwierigen Zeit viel Mut bewiesen hätten, um die Bruderschaft am Leben zu halten. „Aus Gegenwart wird Vergangenheit, was wird man in Zukunft über uns sagen“, fragte der Präses. Es müsse ein „Ruck“ durch die christliche Gemeinschaften gehen, damit das Fundament der Gründer gefestigt werde, ein Jubiläum müsse nicht nur Rückblick sein, sondern auch die Zukunft fest im Blick haben, wünschte sich Vanderfuhr.
Ortsbürgermeister Rainer Dietershagen gratulierte mit Geschenk der Ortsgemeinde und sein Dank galt der Bruderschaft für das Schützenhaus. „Es ist ein Dorfgemeinschaftshaus geworden, dafür sind wir sehr dankbar“, sagte Dietershagen. Ewald Orthen gratulierte im Namen der Selbacher Ortsvereine, die natürlich auch ein Geschenk für ihren Jubiläumsverein überreichten. Die DJK , die kfd, die Sportfreunde Selbach und der Musikverein Brunken gratulierten.
Für die Verbandsgemeinde Wissen gratulierte der 1. Beigeordnete Friedhelm Steiger mit Geschenk und wünschte dem Fest einen guten Verlauf. MdL Thorsten Wehner gratulierte zum Jubiläum und würdigte die Menschen für ihren Einsatz, die den Verein am Leben halten. Für den Sportkreis Altenkirchen überreichte Dr. Michael Weber die Ehrenurkunde plus Umschlag. Nun ist die Schützenbruderschaft auch Mitglied im Rheinischen Schützenbund. Für den Bezirk 13 des RSG brachte Brigitte Dietermann die Glückwünsche und würdigte die Jugendarbeit des Vereins. Vom Schützenkreis Altenkirchen hatte Winfried Becker Geschenk und Glückwunsch parat, er lobte die Erfolge der Sportschützen.
Für den Bezirk Marienstatt im Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften gratulierte Bezirksbundesmeiter Jörg Gehrmann. Sein Lob galt der Arbeit der Selbacher Hubertusschützen, insbesondere für die gute Jugendarbeit. Ehrungen hatte Gehrmann vorgesehen. So gab es für Klaus Benterbusch, der für die Verdienste um die Bruderschaft geehrt wurde, die silberne Ehrenmedaille des Bezirksverbandes. Paul-Josef Stahl erhielt für seine Treue und seine Verdienste um die Hubertus-Schützenbruderschaft die Fürst-Salm-Reifferscheidt-Dyk-Medaille des Diözesanverbandes. Für Alexandrs Studzinski und Mark André Voiss gab es für die sportlichen Erfolge die Auszeichnungen des Bezirksverbandes Marienstatt. Der Sonntag stand im Zeichen der St. Anna Prozession, es ist eine der vornehmsten Aufgaben der Bruderschaft, dem Allerheiligsten das Geleit zu geben. In Selbach gehört auch der wunderschöne gelegte Blumenaltar vor der Kirche dazu, und in diesem Jahr kehrte das Holzkreuz des Weltjugendtags 2005 in die Ortsgemeinde zurück. Hier wurde es hergestellt und es passte zum Motto des Blumenaltars „Gemeinsam gehen“. (hw)
xxx
Das Königspaar Gabi und Gebhard Nauroth (Mitte) mit Jungschützenkönig Dennis Benterbusch (rechts) und Schülerprinz Kai Benterbusch an der Residenz. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
   


Kommentare zu: Jubiläum der Hubertus-Schützenbruderschaft prächtig gefeiert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


AK-Land erreicht Corona-Warnstufe rot – was bedeutet das?

Monatelang waren die Corona-Fallzahlen im Kreis Altenkirchen vergleichsweise niedrig. Die in den Fokus gerückte Sieben-Tage-Inzidenz lag vor kurzen noch zwischen 12 und 17. Eine einzige Hochzeit, an der über mehrere Tage eine infizierte Person teilnahm, ließ die Zahlen explodieren, der Kreis ist nun offiziell Risikogebiet. Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen im Kreis?




Aktuelle Artikel aus Vereine


Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Schützenverein Freusburg: Mit Herz und Verstand

Kirchen. Im Jahr 1971 trafen sich einige Freusburger in der Scheune oberhalb der Burg, um mit einem Luftgewehr auf eine Zielscheibe ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

LIONS-Club Altenkirchen: Adventskalender für den guten Zweck

Horhausen. Aus dem bekannten LIONS-Adventskalender wird das Adventslos im DINA 3-Format, umfasst vier Seiten und ist damit ...

Bauern- und Winzerverband fordert Jagd auf Wölfe

Koblenz. Die Bauern meinen, der Wolf gehöre nicht in unsere Kulturlandschaft und bei der lauernden Gefahr für Mensch und ...

Wissener Reservistenkameradschaft: Aktivitäten im kleinen Kreis

Betzdorf/Wissen. Weitere Hemmnisse neben der Pandemie sind zudem gesundheitliche Einschränkungen des RK-Vorsitzenden, Oberstleutnant ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Freusburg feierte mit Dorfbevölkerung

Freusburg. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Freusburg organisierte auch in diesem Jahr wieder ein Fest für die ...

SG Bruchertseifen/E. holt erstmals den VG-Pokal

Hamm/Bruchertseifen/Eichelhardt. Die Siegtaler Sportfreunde konnten den im vergangenen Jahr gewonnen Fußball-Verbandsge­meinde-Pokal ...

"De Oos" und Schützenfest am Wochenende

Gebhardshain. Es ist wieder soweit. Das erste Augustwochenende steht traditionell in Gebhardshain ganz im Zeichen der Kirmes ...

Martin Wagner gewinnt 4. Westerwald-Triathlon

Ransbach-Baumbach. Gesamtsieger Martin Wagner setzte sich beim Westerwald-Triathlon mit einer Gesamtzeit von nur wenig mehr ...

Köche absolvierten erfolgreich IHK-Abschlussprüfung

Betzdorf/Kirchen. 20 Auszubildende haben ihre IHK-Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Koch/Köchin erfolgreich abgelegt. ...

Hamm: Schwerer Unfall durch Sekundenschlaf

Hamm. Am Sonntagmorgen, 25. Juli, 4.05 Uhr kam es in der Hamm zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten, als ein 20-Jähriger ...

Werbung