Werbung

Nachricht vom 30.05.2020    

Siegener Kinderklinik informiert zum Welt-MS-Tag

Am 30. Mai ist Welt-MS-Tag. Rund um den Globus informieren Verbände, Kliniken, Apotheken, Schulen und Privatpersonen über die immer noch unheilbare Erkrankung. Ziel ist zur Solidarität mit den MS-Betroffenen aufzurufen, Aufmerksamkeit und Verständnis zu wecken sowie über die Erkrankung und ihre Auswirkungen auf alle Lebensbereiche aufzuklären.

Dr. Larissa Seemann bei der Ableitung eines VEP bei einer jungen Patientin (Die Ableitung visuell evozierter Potenziale (VEP) dient der Diagnostik von pathologischen Veränderungen sowohl in der Ophthalmologie (Augenheilkunde) als auch in der Neurologie (Heilkunde des Nervensystems). Foto: privat

Siegen. Was kaum einer weiß, ist, dass MS gar nicht so selten bereits in der Jugend diagnostiziert wird. Circa 3 bis 5 Prozent aller MS-Betroffenen entwickeln erste Symptome bereits vor dem 18. Geburtstag. In Deutschland leben schätzungsweise 6.000 Menschen, bei denen die MS schon in der Kindheit oder Jugend begonnen hat. Jedes Jahr werden 150 bis 200 Kinder und Jugendliche in Deutschland mit MS neu diagnostiziert. Daher möchte das Team der Abteilung Neuropädiatrie der DRK-Kinderklinik Siegen um Chefarzt Dr. Martin Pritsch und Fachärztin Dr. Larissa Seemann den Aktionstag nutzen, um auf die Arbeit mit jugendlichen Betroffenen und deren Angehörigen hinzuweisen.

Was genau ist Multiple Sklerose?
Eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems. Körpereigene Abwehrzellen greifen die Schutzschicht der Nervenfasern (Myelinscheiden) an. Es entsteht eine Entzündungsreaktion, die zum langsamen Abbau der Myelinscheiden führt. Als Folge tritt eine Funktionsstörung der betroffenen Nerven auf, die sich in vielfältiger Weise äußern kann. Nicht selten sind es Seh- oder Hörstörungen, Störungen der Gefühlswahrnehmung in Armen und Beinen, der Sicherheit beim Gehen und des Gleichgewichts. Später kommen meist weitere Beschwerden hinzu, zum Beispiel Ermüdungserscheinungen, eine Schwäche in den Beinen, Blasenprobleme, Koordinationsstörungen oder Schmerzen. Muskellähmungen können ebenfalls auftreten, was langfristig zu schweren Behinderungen führen kann.

In Deutschland sind laut offiziellen Statistiken über 200.000 Menschen von MS betroffen, dabei erkranken Frauen etwa dreimal häufiger daran als Männer. Die Krankheit tritt nahezu in jedem Lebensalter auf, auch Kinder und Jugendliche sind davon betroffen. Aktuell sind etwa drei bis fünf Prozent der MS-Patienten unter 16 Jahre alt. In Siegen versorgt das Team der Neuropädiatrie an der Kinderklinik rund 300 Jugendliche und junge Erwachsene mit neurologischen Krankheitsbildern, darunter auch einige junge MS-Patienten.

„Bis vor einigen Jahren dauerte es bei Kindern und Jugendlichen doppelt so lang wie bei Erwachsenen, bis die Diagnose „MS“ richtig gestellt wurde. Mit Hilfe der modernen Bildgebung und den neuen MS-Diagnose Kriterien ist es möglich schon frühzeitig festzustellen, ob MS besteht oder nicht“, erläutert Neuropädiaterin Seemann. Wenn bei einem jungen Patienten charakteristische Merkmale von MS und zusätzlich typische Schädigungen mittels Kernspintomografie (MRT) im Gehirn nachweisbar sind, dann kann ein Arzt die Diagnose MS stellen. Eine möglichst frühe Diagnosestellung ist wichtig, um möglichst schnell auch eine entsprechende Behandlung einleiten zu können. Je früher man mit der Behandlung beginnt, desto besser lässt sich das Fortschreiten der Erkrankung bremsen und eine Behinderung hinauszögern.

Aber wie genau sieht die Behandlung aus?
Trotz aller Fortschritte in der Medizin ist die Multiple Sklerose nicht heilbar. Die Schubrate ist bei den Kindern höher als bei Erwachsenen. Die Symptome eines Schubes bilden sich jedoch bei Kindern und Jugendlichen rascher zurück als bei Erwachsenen. Hoch dosiertes Kortison, das der Arzt in die Vene spritzt, ist erste Wahl bei akuten Schüben. Sollte dies nicht ausreichend wirken und Beschwerden weiterhin bestehen oder zunehmen, kann man eine Blutwäsche (Plasmapherese) in Betracht ziehen. Solche Behandlungsformen erfolgen nur in spezialisierten MS-Zentren. Nach ersten Schüben wird der Arzt ein Medikament verordnen, das das Immunsystem beeinflusst (Immunsuppressive oder immunmodulatorische Substanzen). Diese hemmen die Entzündung und verringern Häufigkeit und Schwere von Schüben. Spezielle, in der Pädiatrie ebenfalls breit eingesetzte Therapieformen wie Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie tragen ebenfalls zur Linderung der Symptome bei und verbessern die Mobilität der Betroffenen. Einige der vielen Beschwerden lassen sich durch geeignete Medikamente lindern. Eine ausgewogene Lebensweise wirkt sich auf jeden Fall positiv auf die Krankheit aus. Stress sollten Patienten weitestgehend vermeiden. Auf jeden Fall sollten MS-Betroffene ihr Infektionsrisiko minimieren, indem sie sich zum Beispiel im Herbst gegen die Grippe impfen lassen. Denn Infektionen und die entsprechenden Abwehrvorgänge begünstigen Krankheitsschübe. „Trotz MS Erkrankung spricht nichts dagegen, weiterhin ein normales Leben als Familie zu führen. Die MS ist kein Grund, keinen Sport zu betreiben. Im Gegenteil: regelmäßige Bewegung kräftigt die Muskeln und stärkt das Immunsystem“, so Fachärztin Larissa Seemann.

Nähere Informationen zu den einzelnen Aktionen gibt’s auf www.dmsg.de/welt-ms-tag. (PM)



Kommentare zu: Siegener Kinderklinik informiert zum Welt-MS-Tag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Tanz(t)raum Balé: Fitness im Februar immer freitags zum Nulltarif

Vor einem Jahr feierte der Tanz(t)raum Balé in Wissen-Köttingen sein fünfjähriges Bestehen. Seitdem haben sich die Zeiten durch Corona gewaltig geändert, vor Ort finden keine Kurse statt. Im Februar bietet Inhaberin Anika Schlosser immer freitags ein kostenloses Online-"Body-Workout" für alle Interessierten an.


Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Ob sie die letzte Abi-Prüfung am Freitag, den 22. Januar, erfolgreich bestanden haben, werden die künftigen Abgänger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums erst noch erfahren. Eine nicht-schulische Reifeprüfung haben einige offenbar vermasselt: Eine größere Gruppe wurde dabei erwischt, wie sie für ein gemeinsames Abschlussbier alle Corona-Regeln missachtete.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


Weiterer Todesfall im Kreis und erneut 21 neue Infektionen

Am Freitag, 22. Januar, informiert die Kreisverwaltung über einen weiteren Todesfall im Verlauf der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 43.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz am Wochenende ...

Nicole nörgelt - …über die morbide Lust am Trash

Region. Diese morbide Lust, dabei zuzusehen, wie sich abgehalfterte Halbberühmtheiten von anno dazumal zurück ins Rampenlicht ...

Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Altenkirchen. Bislang war es oftmals ein erzwungener Abschied von einem lieb gewonnenen und mit großem Engagement ausgeübten ...

Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Betzdorf-Kirchen: Abiturienten missachten Corona-Regeln

Betzdorf-Kirchen. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am gestrigen Freitag, den 22. Januar, gegen 15.45 Uhr die Ansammlung ...

Weitere Artikel


Wanderung W1: Rotkäppchen kennt jeder, aber wer ist Herke?

Der Druidenstein ist eine der bedeutendsten geologischen Sehenswürdigkeiten im Westerwald und als „Nationales Geotop“ Teil ...

Wandertipp: Wiedwanderung in Altenkirchen mit Ehrenmal und Bismarckturm

Altenkirchen. Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz in der Heimstraße (siehe Karte). Von dort wandern wir bergauf den ...

ABBA Explosion am 10. Juni im Wäller Autokino

Altenkirchen. Die Stimmen der Lead-Sängerinnen Rebecca und Ully überzeugen nicht nur durch perfektes Zusammenspiel und authentischer ...

Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wissen. Nachdem die eigentlich für April geplante Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen der Corona-Pandemie ...

Wissing: Innovationsgutschein ergänzt Förderangebot

Mainz/Region. Mit dem Innovationsgutschein werden die Ausgaben der Unternehmen durch das Land Rheinland-Pfalz mit 50 Prozent ...

18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Kirchen: Randalierer in der Schulstraße
Ein 18-jähriger Mann aus Wissen ist am Freitag, 29. Mai, gegen 20.12 Uhr nach Angaben ...

Werbung