Werbung

Nachricht vom 12.06.2020    

Ausschuss gibt Startschuss für Straßenausbau in Selbach

Im Rahmen der Sitzung des Bauausschusses wurde am 4. Juni eine Ortsbegehung in Selbach durchgeführt, damit sich sowohl Ausschussmitglieder als auch Mitarbeiter der Verwaltung, Stadtwerke und Verbandsgemeindewerke ein Bild vom Zustand der Gemeindestraßen machen konnten. Außerdem erhielt VG-Bürgermeister Michael Wagener die Ehrentafel in Gold der Orstgemeinde.

Ortsbürgermeister Matthias Grohs und VG-Bürgermeister Michael Wagener (Foto: Ortsgemeinde)

Selbach. Selbach wird endlich sein Straßennetz verbessern. Denn die Bestandsaufnahme der Straßen zeigt ein klares Bild: Der kleine Ort hat enormen Nachholbedarf, da sich - außer in den Neubaugebieten und in der Hauptstraße - keine einzige Gemeindestraße in ausgebautem Zustand befindet. Diese Problematik muss dringend angegangen werden. Ortsbürgermeister Matthias Grohs betonte, dass neben der Sanierung der Landes- und Kreisstraßen, der Ausbau der Gemeindestraßen einen zentralen Baustein im Straßensanierungskonzept der Ortsgemeinde darstellt: „Wir geben heute den Startschuss für einen jahrzehntelang andauernden Prozess zum Ausbau unserer gemeindeeigenen Infrastruktur. Wir können nicht noch länger warten und weiterhin nur Flickschusterei betreiben.“

Der Ausschuss beschloss einstimmig in der auf die Begehung folgenden Sitzung in der Grillhütte, in den nächsten zehn Jahren dem Ausbau der Schul- und Görsbachstraße im Verbund sowie der Tannenstraße in Brunken Vorrang einzuräumen und dem Gemeinderat zum endgültigen Beschluss vorzulegen.

Bereits nächstes Jahr soll sich ein Ingenieurbüro mit den Entwurfsplanungen befassen, danach wird die Maßnahmenabfolge festgesetzt und ab 2022 kann mit der Umsetzung der ersten Ausbaumaßnahme gerechnet werden. „Wir werden nachhaltig weitere Straßen abarbeiten, bis wir fertig sind“, so Grohs. Durch die jüngst erfolgte Änderung des Kommunalabgabengesetzes rechnet die Ortsgemeinde mit einer breiten Akzeptanz in der Bevölkerung, denn für Selbach werden Einmalbeiträge der Anlieger keine Rolle spielen, die Finanzierung soll über wiederkehrende Beiträge innerhalb des Solidarsystems „Gemeinde“ erfolgen. Es liege schließlich im Interesse aller Bürger, ein vernünftiges Straßennetz vorzuhalten, auch „in Verantwortung gegenüber der künftigen Generation.“

Vierbeiner beschäftigen auch den Ausschuss
Als nächsten Punkt der Tagesordnung diskutierten die Ausschussmitglieder den Beschluss des Gemeinderates zum Dauerthema „Hundekot“. Dort wurde in der letzten Sitzung entschieden, Hundetoiletten im Ortsgebiet aufzustellen, um der steigenden Anzahl an Hunden und damit leider auch der steigenden Menge an gesundheitsgefährdenden Hinterlassenschaften Rechnung zu tragen.

Der Ausschuss beschloss, je eine gesponserte Toilette am Bürgersteig auf Höhe der Hüsch-Garage und am Anfang des Bachlehrpfades aufzustellen, außerdem eine weitere, die von der Gemeinde käuflich erworben wird, am Ende der Kreisstraße / Ecke Hochstraße in Brunken. Ausschussmitglied Jörg Stausberg schlug vor, die Toiletten mit mobilen Betonsockeln zu versehen, um sie je nach Nutzungsverhalten eventuell zu versetzen.



Der Ortsbürgermeister appelliert an dieser Stelle nochmals an alle Hundebesitzer, dafür zu sorgen, dass Hunde besonders vom Spielplatz und öffentlichen Grünflächen ferngehalten werden und Hundekot nicht zu Lasten Dritter entsorgt wird.

Das Ende einer Ära
Nach Schließung der Sitzung war es an der Zeit, die beeindruckende Lebensleistung von Michael Wagener zu würdigen, der nach 24 Jahren die Kommandobrücke im Wissener Rathaus Ende des Monats verlässt.

Eigentlich hätte die Ehrung, die mit der Überreichung der Ehrentafel in Gold der Ortsgemeinde Selbach verbunden war, bei der letzten Gemeinderatssitzung erfolgen sollen. Da dies coronabedingt leider nicht möglich war, nutzte Matthias Grohs die Gelegenheit an diesem Abend.

Als Bürgermeister der Verbandsgemeinde, dem die Bürger dreimal das Vertrauen aussprachen, habe Wagener sich als „Gestalter mit Sachverstand und Weitblick erwiesen“, dessen Handschrift überall zu sehen sein und bei dem „Mensch und Amt“ zu einer Einheit verschmolzen sei, so Grohs. „Das macht Ihnen so schnell keiner nach!“

Wagener bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen und gab den Selbachern, die sich heute kommunalpolitisch und ehrenamtlich betätigen, mit auf den Weg, dass sie sich den „Geist des Aufbruchs bewahren und zusammenhalten mögen und auch immer ein Stück mutig sein sollten“, und Wagener weiter: „verschaffen Sie sich Gehör“. Das nahmen sich alle Anwesenden gerne zu Herzen und bedankten sich – auch an dieser Stelle - noch einmal ausdrücklich für die Unterstützung, die die Verbandsgemeindeverwaltung und ganz besonders Michael Wagener der Ortsgemeinde Selbach hat zuteilwerden lassen.

Die Ortsgemeinde Selbach wünscht Herrn Wagener für seinen Ruhestand alles erdenklich Gute,
wohlverdiente Ruhe und Entspannung und vor allem Gesundheit. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausschuss gibt Startschuss für Straßenausbau in Selbach

2 Kommentare
Sehr geehrter Herr Peter,
die Idee, dass sich eine so kleine Gemeinde autark versorgen könnte, ist doch wohl sehr abwegig. Die Instandhaltung bestehender Infrastruktur, wie Straßen, jedoch keineswegs.
#2 von Markus Bläser, am 14.06.2020 um 14:14 Uhr
ok, Straßenausbau...
dafür hätte es keine neuen Ortsbürgermeister gebraucht.
Straßenausbau ist der Bürgermeister liebstes Steckenpferd.
Gibt es nichts wichtigeres?!
Zurzeit erlebt Selbach die `Vorteile` einer gut ausgebauten Hauptstrasse, auf der alle dank der Sperre in Gebhardshain durchs Dorf rasen.
Fußwege, die niemand nutzt, da hier jeder alles mit dem Auto vornimmt.
Den Kostenanteil könnte man sich sparen.
Maßnahmen zur Öko-Gemeinde und einer autarken Versorgung wären sicher zeitgemäßere Projekte
Die Ortsbürgermeister streben nach einem Denkmal und der Wiederwahl.
#1 von Paul Peter, am 13.06.2020 um 20:30 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Laub ist kein Müll!

Region. Die Nutzer der Geräte tragen zum Eigenschutz oft Gehörschutz, Nachbarschaft und Passanten müssen den Krawall ungeschützt ...

Altenkirchener Knotenpunkt L 267/K 40: Ausbau beginnt am 2. November

Altenkirchen. Seit knapp über einem Jahr ist die bestens „runderneuerte“ K 40 zwischen der Einmündung der Büchnerstraße (Altenkirchener ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Einschränkungen vorerst nicht in Sicht

Kreis Altenkirchen. Die Corona-Statistik am Montag, den 25. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5924 Menschen ...

Filmreif Kino: Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Der Film erzählt mit großer Sorgfalt für seine Figuren die Geschichte einer starken, unabhängigen Frau – zwischen ...

Kaminbrände: So verhält man sich richtig

Katzwinkel/Region. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Katzwinkel hat es sich auf die Fahne geschrieben, in regelmäßigen ...

Epileptischer Anfall: Verkehrsunfall zwischen Elkenroth und Weitefeld

Elkenroth/Weitefeld. Der Polizeiinspektion Betzdorf wurde am Samstag, den 23. Oktober, gegen 7.50 Uhr ein Verkehrsunfall ...

Weitere Artikel


Frauen Union Kreisverband Altenkirchen nominiert Jessica Weller für Landtagswahl 2021

Kreis Altenkirchen. Im Landtag gehört Weller dem Ausschuss für Arbeit und Soziales (Sozialpolitischer Ausschuss), dem Ausschuss ...

Steinbuschanlage: FWG sorgt für neuen Glanz an Andachtshalle

Wissen. Aus diesem Grund trafen sich etliche Mitglieder der FWG am 23. und 30. Mai um Hand anzulegen. Der erste Arbeitseinsatz ...

Polizeipräsidium Koblenz bietet Beratung zum Thema Einbruch an

Koblenz. Eine aktuelle Studie der spanischen Polizei zeigt, dass Tätergruppen sich immer mehr spezialisieren. Sie agieren ...

Kind verletzt: Schwerer Unfall auf der B 256 durch rücksichtslose Fahrweise

Altenkirchen. Der 29 Jahre alter Pkw-Fahrer war auf der B 256 aus Mammelzen kommend in Richtung Altenkirchen unterwegs. Kurz ...

Fremde Pferde füttern ist nicht erlaubt

Region. Häufig handelt sich bei den fütternden Personen um vermeintliche Tier- oder Pferdeliebhaber, die den Pferden vom ...

IHK: Mit gesundem Menschenverstand durch die Krise

Koblenz. Teilgenommen haben unter anderem die Landräte Dr. Peter Enders (Kreis Altenkirchen), Achim Hallerbach (Kreis Neuwied) ...

Werbung