Werbung

Nachricht vom 12.06.2020    

Schüler setzen Statement: „Say no to racism“

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Betzdorf setzt mit einer Collage ein klares Statement gegen jegliche Art von rassistischer Gewalt und rassistischen Angriffen. Die Collage besteht aus vielen verschiedenen Bildern von Schülern und Lehrern, mit verschiedenen Aussagen: Manche tragen bunte Kleidung, halten Schilder in die Luft oder haben Botschaften auf dem Gesicht. Die Hauptaussage ist immer gleich: Die Schule ist bunt, vielfältig, und gegen Rassismus!

v.l.: Adelina Nazarenus, Colin Haubrich, Jolina Schneider (Foto: SV Freiherr-vom-Stein-Gymnasium)

Betzdorf. „Menschen leiden täglich an Rassismus, obwohl wir alle gleich sind“, so die Initiatorin Jolina Schneider. „Wir als Gymnasium haben eine gewisse Reichweite.“ Sie hofft durch diese Reichweite auch andere Menschen davon zu überzeugen, dass man „keine Unterschiede zwischen Aussehen Herkunft oder Geschlecht machen sollte.“

Bei der Planung und Durchführung einer konkreten Aktion wurde sie Schülerin von Adelina Nazarenus (Schülersprecherin) und Colin Haubrich (Mittelstufensprecher) unterstützt. Nazarenus unterstreicht, wie wichtig es sei, „auch auf regionaler Ebene gegen Rassismus anzugehen“ und dass der „Hass, der durch solche Ausgrenzung entsteht, einfach nur herzzerreißen“ sei. „ Wenn Leute Betzdorf plötzlich als ‚Betztanbul‘ abstempeln und mit Beleidigungen um sich werfen, ist das schon der Beginn von Ausgrenzung.“

Bei der Planung der Aktion war es wichtig, die aktuellen Corona-Maßnahmen zu beachten, sodass die Gesundheit aller gesichert ist, und trotzdem eine aussagekräftige Aktion zu entwerfen. So kam die Idee einer Collage, bei der man durch einzelne Bildbeiträge zusammen ein Zeichen setzen kann. An der Schule selbst gab es zwar bisher keine bekannten rassistischen Angriffe auf Lehrer oder Schüler, trotzdem erlebt man Rassismus immer wieder im privaten Umfeld. Die Initiatoren haben einige Aussagen von Schülerinnen und Schülern gesammelt, die aber anonym bleiben möchten. „Da habe ich früher eine schwarze Hose angezogen und dann kamen Sprüche wie ‚du hast ja gar keien Hose an‘“, „Schlitzauge, Plattnase, alles verletzende Worte die auch schon in der Grundschule benutzt wurden“, „in den Anfängen der Corona-Pandemie wurde ich ‚Corona‘ genannt und man hat mir gesagt, dass das ja von mir kommt.“ Durch diese Erfahrungen merkt man, dass es Rassismus nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa und Deutschland, eben auch bei uns gibt. „Wir dürfen rassistischen Bemerkungen keinen Platz gebe“, betont Haubrich. „Dass das 2020, 52 Jahre nach der Ermordung von Martin Luther King, noch ein Thema sein wird, hätte ich nie gedacht. Umso wichtiger is , dass wir gemeinsam gegen Rassismus stehen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schüler setzen Statement: „Say no to racism“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verkehrsunfall auf der B 256 fordert zwei Verletzte

Am Samstag, 26. September, kam es auf der Bundesstraße 256 zwischen Schöneberg und Bergenhausen zu einem Unfall. Hierbei wurden die beiden Fahrerinnen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die B 256 war zeitweise gesperrt.


Corona im AK-Land: Drei neue Infektionen – Wieder mehr Geheilte

Kurz vor dem Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen mit Stand von Freitagmittag drei neue Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Weitere Testergebnisse stehen derzeit noch aus.


Ehemaliger Rewe-Markt in Altenkirchen wird zur „KulturEtage“

Ein echter Paukenschlag von der Felsenkeller Kultur im Herbst: Der ehemalige Toom/Rewe-Markt am Weyerdamm in Altenkirchen wird im Herbst und Winter vorübergehend zur KulturEtage. Hier finden auf 4.000 Quadratmetern Konzerte und Kabarett mit namhaften Künstlern statt.


Neues Fahrzeug und Beförderungen beim Löschzug Flammersfeld

Die offizielle Indienststellung eines neuen Kommandowagens beim Löschzug Flammersfeld erfolgte am Freitag, 25. September. Das Fahrzeug, ein VW Amarok mit Doppelkabine und Ladefläche, steht der Führung nun als Einsatzmittel zur Verfügung. Wie der ehemalige Wehrleiter der alten Verbandsgemeinde Flammersfeld mitteilte, ist dieses Fahrzeug im Rahmen des Fahrzeugkonzeptes der Alt-VG Flammersfeld beschafft worden.


CDU-Nominierung: Dr. Matthias Reuber klar vor Jessica Weller

Das Duo der CDU-Direktkandidaten aus dem Kreis Altenkirchen für die Landtagswahl im kommenden Jahr ist komplett: In der Neiterser Wiedhalle setzte sich am Freitagabend (25. September) Dr. Matthias Reuber gegen Jessica Weller, Rasim Marz und Marian Lemmermann durch. Er tritt im Wahlkreis 2 Altenkirchen an. Im Wahlkreis 1 Betzdorf war Michael Wäschenbach vor knapp zwei Wochen auf die Spitzenposition gehievt worden.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B 256 fordert zwei Verletzte

Bergenhausen. Gegen 13.30 Uhr wurden der Rettungsdienst und die Polizei zu dem Unfall auf der B 256 gerufen. Neben dem Rettungsdienst ...

Neues Fahrzeug und Beförderungen beim Löschzug Flammersfeld

Flammersfeld. Der Löschzug Flammersfeld traf sich am Freitag, 25. September, im Gerätehaus. Grund für die Versammlung waren ...

Metallsenioren trafen sich im Kulturwerk

Wissen. Nach der Begrüßung wies Sprecher Reiner Braun darauf hin, dass die traditionelle Jahresfahrt wegen der Corona-Krise ...

CDU-Nominierung: Dr. Matthias Reuber klar vor Jessica Weller

Neitersen. Das war ein eher seltener Anblick am Freitagabend (25. September): Gleich vier Bewerber hatten in der Neiterser ...

Klima-Demo in Altenkirchen war ein friedliches Fest

Altenkirchen. Ziel der Veranstaltung war es, ein Zeichen für eine entschiedenere Klimapolitik zu setzen, und eine schnellere ...

Barbara-Grundschule Katzwinkel: Eltern bringen Farbe ins Spiel

Katzwinkel. Die Bergbauschauanlage in Katzwinkel sollte eigentlich Ende des dritten Quartals in diesem Jahr so gut wie fertig ...

Weitere Artikel


Auf der „Raiffeisenmeile“ in Hamm unterwegs

Hamm. Die Heimatfreunde Wolfgang Ebisch und Dieter Born empfingen die Besucher mit offenen Armen im Deutschen Raiffeisenmuseum. ...

Näherinnen spenden 600 Euro an Kinderkrebshilfe Gieleroth

Wissen. Unterstützt wurde das lobenswerte Projekt durch zahlreiche Stoff-und Haltegummispenden. Stellvertretend für alle ...

Corona: Umgang mit Plexiglas, Flatterband und Gesichtsmaske

Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz
Region. "Ich schütze Dich, Du schützt mich!". Die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung ...

Waldschwimmbad in Hamm: Wasserratten müssen sich gedulden

Hamm. Das Schwimmbad wird in diesem Jahr öffnen, aber als Naturfreibad unterliegt das Waldschwimmbad Thalhausermühle auch ...

Kolumne „Themenwechsel“: Es geht nicht um Schuld, sondern um Verantwortung

Wann haben wir angefangen, Verantwortung von uns weg zu schieben? Es gibt einen Satz, den ich diese Woche sehr oft zu hören ...

Polizeipräsidium Koblenz bietet Beratung zum Thema Einbruch an

Koblenz. Eine aktuelle Studie der spanischen Polizei zeigt, dass Tätergruppen sich immer mehr spezialisieren. Sie agieren ...

Werbung