Werbung

Nachricht vom 18.06.2020    

Bindweider Bergkapelle bedauert Ausfall der großen Wallfahrt

Die Musiker der Bindweider Bergkapelle 1876 e.V. Malberg sind betroffen über den Ausfall der diesjährigen großen Wallfahrt zur Abtei Marienstatt. Seit Beginn der alljährlichen Wallfahrt im Jahre 1496 zur Mutter Gottes in das Tal der Nister ist dieser Tag mit Ausnahme weniger Unterbrechungen während des zweiten Weltkrieges noch nie ausgefallen.

(Foto: Bindweider Bergkapelle)

Malberg. Was in 132 Jahren so nicht vorkam, ist in diesem Jahr durch die Einschränkungen aufgrund der Coronakrise für die Musikerinnen und Musiker der Bindweider Bergkapelle, aber sicher auch für alle anderen Musiker, die alljährlich an dieser Wallfahrt für die musikalische Begleitung sorgen, unfassbare Realität.

Die Bindweider Bergkapelle 1876 begleitet diesen festlichen Tag seit dem Jahre 1893, 5 Jahre nach der Wiederbesiedelung der Abtei , von der Pfarrkirche St. Jakobus in Rosenheim aus. Alle Wallfahrer wissen die traditionell musikalische Begleitung des festlichen Hochamtes auf dem Abteihof zu schätzen. Viele Pilger berichten immer wieder von diesem rührenden und überaus feierlichen Augenblick, wenn die Bindweider Musiker unter Vorantritt ihres Kapellmeisters Sven Hellinghausen in ihren schmucken Bergmannsuniformen und festlichem Federhut der Geistlichkeit mit dem Festmarsch durch die Menge von mehr als 5000 Pilgern voranschreiten.

Das ist die Zeit am Vormittag des Wallfahrstages, wo Solidarität und Miteinander entsteht, wo man spürt, das Marienstatt verändert, das man wieder Hoffnung und innere Stärke erfährt und am Ende wieder gesünder und heiler nach Hause zurückkehrt, von einem Ort, wo sich Himmel und Erde begegnen. Auf all diese wohltuenden Eindrücke müssen die Musikerinnen und Musiker aber auch die vielen Pilger in diesem Jahr verzichten. Einen Wermutstropfen hat sich die Kapelle aber dennoch genehmigt; so haben die Musikerinnen und Musiker trotz Ausfall der Fronleichnamsprozession am vergangenen Donnerstag unter Einhaltung der „Corona-Abstandsregeln“ die Gläubigen in Malberg und Rosenheim mit Sakraments und Marienliedern auf den jeweiligen Kirchplätzen erfreut um mit ein wenig Wehmut doch noch diese besonderen Tage in Erinnerung zu rufen.

Im kommenden Jahr 2021 wird die Bindweider Bergkapelle 145 Jahre alt und beabsichtigt dieses Jubeljahr in mehreren Veranstaltungen über das gesamte Jahr hinweg gebührend zu feiern, wobei dann der sicher wieder stattfindenden“ Großen Wallfahrt“ nach Marienstatt eine besonders festliche Note zuteil wird.

Wer sich trotz der Coronakrise ein wenig Wallfahrtsstimmung nach Hause holen will, kann unter der TelNr. 0170- 38 36 301 sowohl die schon vielen Wallfahrern bekannte CD mit allen Marienliedern oder aber auch eine DVD mit einem Video über den kompletten Wallfahrtstag (Aufnahmen von 2014) bestellen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bindweider Bergkapelle bedauert Ausfall der großen Wallfahrt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt erneut deutlich

Die Corona-Pandemie sorgt im Kreis Altenkirchen für weiter steigende Infektionszahlen: Gegenüber der letzten Meldung an die Medien am Freitag, 23. Oktober, verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen am Sonntagnachmittag, 25. Oktober, ein Plus von 45 Fällen.


Weiterer Unfall auf der B 256 beschäftigte Feuerwehr Neitersen

Die eigentlich zu einem Unfall in Mammelzen alarmierten Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Neitersen konnten bereits auf der Anfahrt abbrechen. Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurden die Fahrzeuge dann jedoch zu einem weiteren Unfall gerufen. Dieser hatte sich zwischen Bergenhausen und der Abfahrt Leuzbach ereignet.


Unfall auf der B 256: PKW prallt mit Reisebus zusammen

Zu einem Unfall zwischen einem Reisebus und einem PKW ist es am Sonntag am frühen Nachmittag auf der Bundesstraße 256 in Mammelzen gekommen. Der PKW-Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen auf der B 256.


Selbach pflegt Brauch zum „Wurzeln schlagen“ für Neugeborene

Auch Louis und Mika, die beiden Neugeborenen aus dem Jahr 2019, haben jetzt ihren Geburtsbaum. Seit nunmehr sechs Jahren pflegt die Ortsgemeinde Selbach den traditionsreichen Brauch, für jedes neugeborene Kind im Ort einen Baum zu pflanzen, um damit symbolisch auszudrücken, dass sie in Selbach Wurzeln schlagen sowie wachsen und gedeihen mögen.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Musikverein Dermbach freut sich über eine großzügige Spende

Herdorf. Nachdem die Stühle Anfang Oktober ausgeliefert wurden, erfolgte am vergangenen Donnerstag der obligatorische Fototermin. ...

Hohe Auszeichnung für den Wissener Reservistenchef

Betzdorf/Wissen. Unter dem Vorsitz des Prüfungsausschusses, Axel Wienand, und Manuel Hüsch von der mitprüfenden und dienstaufsichtsführenden ...

MWF Hygieneartikel & Bedarf will regionale Vereine unterstützen

Kirchen. Sven Weber ist seit 13 Jahren in unterschiedlichen Vereinen im Vorstand ehrenamtlich tätig. Auch Achim Meier ist ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Schützenverein Freusburg: Mit Herz und Verstand

Kirchen. Im Jahr 1971 trafen sich einige Freusburger in der Scheune oberhalb der Burg, um mit einem Luftgewehr auf eine Zielscheibe ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Weitere Artikel


Baby in Altenkirchen getötet: Höhere Haftstrafe für Mutter

Altenkirchen. Die damals 22-Jährige hat laut Urteil in einer Nacht im August 2018 als Patientin der Klinik für Suchtkranke ...

Jürgen Becker erläutert Zukunftsfragen im Wäller Autokino

Altenkirchen. Am Mittwochabend (17. Juni) gastierte der bekannte Kabarettist Jürgen Becker im „Wäller Autokino“ auf dem Weyerdamm ...

Das Betzdorfer Rainchen wird aufgehübscht und renaturiert

Betzdorf. Das Rainchen liegt nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt. Der Oehndorf-Bach plätschert munter durch ...

Der Waschbär ist auf dem Vormarsch im Westerwald

Wissen. Mancherorts sind die beschaulichen Tiere schon zur Plage geworden. Waschbären sind Kulturfolger und arrangieren sich ...

Altenkirchen: Waldfriedhof erhält Grabfeld für "Sternenkinder"

Altenkirchen. Von den zu behandelnden Tagesordnungspunkten aus betrachtet war es eine Mammutsitzung. 24 unterschiedlichen ...

Freiluftmesse zu Fronleichnam in Birken-Honigsessen ein Erfolg

Birken-Honigsessen. Der Ortsausschuss, der Kirchenvorstand und die St. Hubertus Schützenbruderschaft hatten mit Pastor Martin ...

Werbung