Werbung

Nachricht vom 23.06.2020    

Neue Corona-Regeln: Sporthallen im Kreis sollen früher öffnen

Vor dem Hintergrund der neuen Corona-Regelungen, die ab dem 24. Juni gelten, haben sich Kreis und Verbandsgemeinden entschlossen, die Sporthallen in ihrer Trägerschaft ab spätestens Anfang August für den Vereinssport zu öffnen, soweit die örtlichen Rahmenbedingungen es zulassen.

(Symbolbild: Pixabay)

Altenkirchen/Kreisgebiet. Es hatte sich bereits im Kreisausschuss am Montag angedeutet: Die ab dem 24. Juni geltende 10. Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO) für Rheinland-Pfalz und das neue Hygiene-Konzept für den Sport im Innenbereich sehen weitere Lockerungen der pandemiebedingten Einschränkungen vor. Vor diesem Hintergrund haben sich Landrat Dr. Peter Enders und die Bürgermeister der sechs Verbandsgemeinden in einer Telefonkonferenz darauf verständigt, die Sporthallen in ihrer jeweiligen Trägerschaft spätestens Anfang August, also bereits für die letzten beiden Wochen der Sommerferien, für den außerschulischen Sport zu öffnen – soweit die örtlichen Rahmenbedingungen es zulassen. Das geht aus einer Mitteilung der Kreisverwaltung hervor. Noch in der vergangenen Woche hielten die politisch Verantwortlichen im Kreis daran fest, die Sporthallen erst zum Ende der Sommerferien zu öffnen.

„Die neuen Regeln ermöglichen unter anderem wieder Kontaktsport sowie Trainings- und Wettkampfbetrieb in Gruppen von bis zu zehn Personen. Insgesamt sehen wir mit der neuen Verordnung und dem Hygienekonzept, die bis Ende August gelten sollen, mehr Spielraum“, sagt Landrat Enders. Damit könne man den Sportvereinen und vielen Menschen vorsichtig ein Stück weit Normalität zurückgeben, auch wenn Einschränkungen bleiben werden.



Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein
Gleichwohl müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein: Die Träger der Hallen müssen nicht nur die Grundreinigung bis zu einer Hallenöffnung sicherstellen, sondern mit Beginn der Öffnung auch verstärkte Reinigungsmaßnahmen durchführen, die Mehrkosten verursachen werden. Auch muss die personelle Betreuung durch die Träger gesichert sein, das heißt, Hausmeister müssen in der Urlaubszeit verfügbar sein. Die Vereine ihrerseits sind gehalten, ihre Konzepte an die neuen Regeln anzupassen und mit den jeweiligen Trägern abzustimmen. Und natürlich werden die Hallen nur dann geöffnet, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt. Werden Hallen wider Erwarten beispielsweise nach den Ferien für Unterrichtszwecke benötigt, um Abstandsregeln einhalten zu können, hat dies Vorrang. „Die Entscheidung und die Verantwortung für die Öffnung liegt weiterhin beim jeweiligen Träger, wobei daneben auch die Vereine selber und der einzelne Sportler in der Pflicht stehen, die Regeln der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung genau einzuhalten“, so Enders.

Oberstes Ziel bleibe der Gesundheitsschutz, so die Verwaltungschefs, die weiterhin vor einem zu leichtsinnigen Umgang mit der Pandemie warnen. Der Kreis macht außerdem deutlich, dass die Öffnung der Hallen in seiner Trägerschaft während der Ferienzeit eine pandemiebedingte Ausnahme ist und nicht zur Regel werden soll. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Wissener Akkordeonspieler erfolgreich bei „Jugend Musiziert“

Altenkirchen/Wissen. Angelina Lokay und Daniel Wall, beide elf Jahre alt und aus Wissen, traten als Akkordeon-Duo beim Regionalwettbewerb ...

Trotz Corona kamen viele zur Blutspende

Birken-Honigsessen. Sieben davon konnten sogar als Erstspender begrüßt werden. Aufgrund der Corona-Maßnahmen mussten die ...

Freibad in Daaden wird in dieser Woche geöffnet

Daaden. Stadtbürgermeister Walter Strunk, die Fachbereichsleiter Michael Runkel und Wolfgang Märker sowie die verantwortlichen ...

Ferienspaßprogramm hat auch in Corona-Zeiten viel zu bieten

Betzdorf. Am Dienstag, 23. Juni, stellten sie das mit fast 40 Veranstaltungen äußerst umfangreiche Programm vor, das Aktionen ...

Sportbund Rheinland beklagt „Flickenteppich“ bei Öffnung Sportstätten

Region. „Hier ist ein Flickenteppich entstanden, der Unmut in den betroffenen Sportvereinen ist groß“, sagt die Präsidentin ...

Mitmachen: Lesesommer auch in der Ev. Bücherei in Wissen

Wissen. Auf die Teilnehmer warten viele neue Bücher! Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest und einen "Buchcheck" ...

Werbung