Werbung

Nachricht vom 24.06.2020    

Freibad in Daaden wird in dieser Woche geöffnet

Das Freibad der Stadt Daaden wird ab kommenden Freitag öffnen. Die Badöffnung wurde noch dadurch erschwert, dass das Eingangsgebäude des Freibads vor ein paar Wochen erheblich beschädigt wurde. Trotz dieser Hürden war es Ziel aller Verantwortlichen, das Freibad möglichst noch vor den Sommerferien zu öffnen – unter Auflagen.

Bis Ende der Woche laufen noch die Vorarbeiten zur Badöffnung im Daadener Freitag auf Hochtouren. (Foto: VG-Verwaltung Daaden-Herdorf)

Daaden. Stadtbürgermeister Walter Strunk, die Fachbereichsleiter Michael Runkel und Wolfgang Märker sowie die verantwortlichen Badeaufsichtskräfte Jörg Birk und Bernd Weber haben gemeinsam ein Schutz- und Hygienekonzept für das Daadener Freibad ausgearbeitet. Das Konzept wurde auch mit dem Gesundheitsamt Altenkirchen abgestimmt.

Die wichtigsten Punkte des Konzepts:

Zur Steuerung des Zutritts, zur Nachverfolgung und Besucherbegrenzung werden in der Badesaison 2020 nur Saisonkarten verkauft. Diese können nur im Rathaus Daaden bestellt werden. Ein Verkauf im Freibad ist nicht möglich. Die Zustellung der Karten erfolgt auf dem Postweg. Die Eintrittsgebühren für die gesamte Saison betragen: für Kinder/Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre: 25 Euro; für Erwachsene ab 18 Jahre: 50 Euro. Eine Familienkarte kostet 80 Euro. Lastschrifteinzug vom Bankkonto ist obligatorisch. Die Saisonkarten haben einen persönlichen Barcode. Durch das elektronische System wird der Zugang zum Bad und auch die Kontaktnachverfolgung ermöglicht.

Es dürfen maximal 300 Besucher gleichzeitig ins Daadener Freibad. Ist diese Kapazitätsgrenze erreicht, wird der Zugang zum Bad geschlossen. Im Eingangsbereich steht eine elektronische Ampel und zeigt die Auslastung und Kapazitätsgrenze für das Freibad an. Es besteht nur die Möglichkeit zum Badbesuch, so lange die Ampel „auf grün“ steht. Der Besucherstand kann auch im Internet unter www.daaden.de eingesehen werden.

Um möglichst vielen Badegästen den Eintritt ins städtische Freibad trotz Corona-Pandemie zu ermöglichen, müssen für die Badesaison 2020 Zeitblöcke gebildet werden:
Zeitblock 1: 10.00 Uhr – 14.00 Uhr
Zeitblock 2: 14.30 Uhr – 19.30 Uhr
Dazwischen erfolgen Reinigung und Desinfektion. Jeder Saisonkarteninhaber ist pro Tag nur zum einmaligen Eintritt in das Freibad berechtigt. Die Besucher müssen das Freibad rechtzeitig vor Ablauf der Zeitbegrenzung eigenständig verlassen, damit die erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durchgeführt werden können.

Die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Meter gilt im Schwimmer-, Nichtschwimmer- und auch im Kleinkinderbereich. Die Eltern und Erziehungsberechtigten sind für die Einhaltung der Mindestabstände durch ihre Kinder verantwortlich.

Das Schwimmerbecken wird durch Schwimmsportleinen in Bahnen eingeteilt. Die Einhaltung einer einheitlichen Schwimmrichtung ist obligatorisch. Es werden dadurch Bereiche für „Schnellschwimmer“ und „Relaxschwimmer“ gebildet. Die Nutzung von Aquajogginggürtel etc. ist grundsätzlich nicht möglich. Rutschen, Springblöcke, Beachvolleyballfeld, Nackenduschen und Spielmöglichkeiten im Nichtschwimmerbecken sind geschlossen. Auch die Ausübung von Mannschaftsspielen im Liegewiesenbereich ist untersagt. Bei Nutzung der WC-Bereiche ist eine Mund-Nasenschutz-Bedeckung vorgeschrieben.

Auf der Liegewiese müssen ebenfalls die in der CoronaBeLVO geregelten Abstände eingehalten werden.

Vier Möglichkeiten für die Bestellung der Eintrittskarten
- Download: auf der Internetseite www.daaden.de
- Abholung: im Rathaus Daaden (Infozentrale) und im Freibad Daaden (Eingangsbereich),
- telefonisch: 02743.929-244 und -148
- per Email: finanz@daaden.de

(PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Es geht voran: Ausbau der B8-Kurve bei Weyerbusch fertiggestellt

Der dritte Fahrstreifen beim Ausbau der B 8 im Bereich Hasselbach/Weyerbusch ist freigegeben. Damit sind die Arbeiten an der Haarnadelkurve fertiggestellt. Das dürfte vor allem Pendler freuen: Die Strecke stellt eine wichtige Ost-West-Verbindung zwischen den Oberzentren Bonn/Siegburg und Wetzlar/Gießen dar.


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Region


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Rettersen. Zur Identifizierung des Tieres werden Gewebe-, Haar- und/oder Speichelproben vom Senckenberg-Institut in Gelnhausen ...

41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Altenkirchen. Allerdings sind hier 15 Positiv-Fälle enthalten, die noch am Donnerstag nach Abgabe der Tagesmeldung eingingen. ...

Etzbacher Ortseingangsschild begrüßt mit Blütenpracht

Etzbach. Später wurde er dann mit wunderbar blühenden Blumen bepflanzt und verleiht dem Ortseingangsschild einen ganz neuen ...

Es geht voran: Ausbau der B8-Kurve bei Weyerbusch fertiggestellt

Weyerbusch/Hasselbach. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser und der rheinland-pfälzische Staatssekretär aus ...

Alte Fenster und Türen erneuern - Energie sparen, Sicherheit schaffen

Koblenz. Um Nachteile zu vermeiden, sollten undichte oder unsichere Fenster und Türen saniert oder ausgetauscht werden. In ...

Orientalische Lesung in Betzdorf

Betzdorf. Dazu gehören eine Fabel aus Syrien, den Beginn der Geschichten aus 1001 Nacht aus dem Iran, die Geschichte eines ...

Weitere Artikel


NI fordert Schutz der deutschen Rotbuchenwälder

Region. „In der vorliegenden Schrift möchte ich einmal mehr auf die Bedeutung und den Status unserer in ‚Vergessenheit‘ geratenen ...

Die Nister im Blick: Für mehr Naturschutz und Artenvielfalt

Helmeroth. Wanderer, kommst Du bei Helmeroth an die Nister (und nicht laut eines Gedichts von Friedrich Schiller nach Sparta), ...

Hüsch's Landkost dank Genussstation rund um die Uhr verfügbar

Rosenheim. Ob spontanes Grillen am Sonntag oder ein kurzer Snack um Mitternacht – an der Genussstation der Westerwald Metzgerei ...

Trotz Corona kamen viele zur Blutspende

Birken-Honigsessen. Sieben davon konnten sogar als Erstspender begrüßt werden. Aufgrund der Corona-Maßnahmen mussten die ...

Wissener Akkordeonspieler erfolgreich bei „Jugend Musiziert“

Altenkirchen/Wissen. Angelina Lokay und Daniel Wall, beide elf Jahre alt und aus Wissen, traten als Akkordeon-Duo beim Regionalwettbewerb ...

Neue Corona-Regeln: Sporthallen im Kreis sollen früher öffnen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Es hatte sich bereits im Kreisausschuss am Montag angedeutet: Die ab dem 24. Juni geltende 10. ...

Werbung