Werbung

Nachricht vom 25.06.2020    

Wirtschaftsförderung: Überbrückungshilfe branchenübergreifend

Am 1. Juli soll das vom Koalitionsausschuss beschlossene Konjunkturpaket in Kraft treten. Es umfasst ein Programm für Überbrückungshilfen zur Existenzsicherung von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten. Auf die Inhalte des Programms weist die Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen hin.

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Die Überbrückungshilfe gilt branchenübergreifend und kann sowohl von Unternehmen als auch von Soloselbstständigen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe im Haupterwerb in Anspruch genommen werden. Wichtig zu wissen ist, dass die erhaltenen Beträge regulär versteuert werden müssen, sofern für das Gesamtjahr ein Gewinn erzielt wird“, so Lars Kober, Leiter der Kreis-Wirtschaftsförderung.

Umsatzeinbruch muss belegt werden
Voraussetzung für die Gewährung von Zuschüssen ist, dass die Umsätze in den Monaten April und Mai 2020 zusammengenommen um mindestens 60 Prozent gegenüber April und Mai 2019 eingebrochen sind. Bei Unternehmen, die nach April 2019 gegründet wurden, sind die Monate November und Dezember 2019 entscheidend. Mit Unterstützung einer Steuer- oder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sind die Zuschussberechtigung und die Höhe der erstattungsfähigen Kosten zu belegen. Unklar ist derzeit noch die Lage von Unternehmen, die erst im Januar oder Februar 2020 gegründet wurden oder im November und Dezember 2019 noch keine Umsätze hatten. Antragsberechtigt sind auch von der Corona-Krise betroffene gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die dauerhaft wirtschaftlich am Markt tätig sind. Förderfähig sind unter anderem Mietkosten für gewerblich genutzte Räume und Gebäude, Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen, Grundsteuern und Ausgaben für Versicherungen.

Was wird erstattet?
Erstattet werden 40 Prozent der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzeinbruch zwischen 40 Prozent und unter 50 Prozent, 50 Prozent der Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch zwischen 50 Prozent und 70 Prozent und 80 Prozent der Fixkosten bei mehr als 70 Prozent Umsatzeinbruch. Bei Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten liegt der maximale Erstattungsbetrag bei 9.000 Euro für drei Monate, bei Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten bei 15.000 Euro für drei Monate. Die Umsatzrückgänge und fixen Betriebskosten sind ebenfalls durch einen Steuerberater oder eine Wirtschaftsprüferin in geeigneter Weise zu belegen. Unternehmen, die Soforthilfe des Bundes oder der Länder in Anspruch genommen haben, aber weiter von Umsatzausfällen betroffen sind, sind ebenfalls antragsberechtigt. Neben der Überbrückungshilfe soll das Konjunkturpaket weitere Maßnahmen umfassen. Dazu zählt eine vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer, eine Deckelung der Sozialabgaben und eine Erweiterung des steuerlichen Verlustrücktrags.

Wirtschaftsförderung informiert online
Die Wirtschaftsförderung bietet auf ihrer Homepage www.wirtschaftsfoerderung-ak.de weitere Informationen an. Die Antragstellung ist voraussichtlich ab Anfang Juli möglich. Sobald die Details zur Antragstellung bekannt sind, wird die Wirtschaftsförderung darüber informieren. Zugleich weist sie auf ihren Newsletter hin, den man kostenlos abonnieren kann unter www.wirtschaftsfoerderung-ak.de/newsletter. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona stößt weiter in Schulen im Kreis Altenkirchen vor

Am Donnerstag, 29. Oktober, sind die Infektionszahlen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 639 Menschen positiv getestet, das sind 33 mehr als am Mittwoch. 427 sind geheilt, aktuell infiziert sind 200. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 111,8.


Task-Force beschließt Corona-Beschränkungen für ganzen Kreis

Die bisher nur für Teile der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld gültige Allgemeinverfügung des Kreises Altenkirchen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird auf das gesamte Gebiet des Landkreises Altenkirchen ausgedehnt. Die Beschränkungen gelten ab Donnerstag, 29. Oktober.


Unfall in Wissen: Pkw kollidiert mit Bus

Zu einem Unfall beim Abbiegen ist es am Donnerstag, 29. Oktober, in Wissen gekommen. Ein Pkw ist mit einem entgegenkommenden Bus zusammen gestoßen. Die Bahnhofstraße war deswegen am Morgen zeitweise gesperrt. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 38.000 Euro.


Schulalltag an der IGS Betzdorf-Kirchen in Zeiten von Corona

Bundesweit gelten ab Montag verschärfte Maßnahmen bezüglich der Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie. Die Task Force des Landkreises Altenkirchen hat darüberhinausgehend aufgrund steigender Fallzahlen weitreichende Vorschriften bereits ab Donnerstag, 29. Oktober, erlassen. Wie sieht der aktuelle Schulalltag aus?


Bischoff Touristik gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Raiffeisen-Region Nord

In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Altenkirchen, dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel wurde eine europaweite Vergabe für neun Buslinien im Linienbündel Raiffeisen-Region Nord durchgeführt. Die Bischoff Touristik GmbH & Co. KG aus Fiersbach hat hierbei den Zuschlag erhalten.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„Maschinenbau ist überall“: Workshop „futureING“ vermittelte erste Eindrücke

Wissen. Der Workshop fand in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Werkstoffsysteme für den Fahrzeugleichtbau der Universität ...

Beichler Kälte- und Klimatechnik sorgt für angenehme Temperaturen

Steinebach. Das zehnjährige Bestehen von Beichler Kälte- und Klimatechnik nahmen Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Koblenz. Die Themen reichen von Digital Recruiting und Employer Branding über E-Commerce und digitale Strategien bis hin ...

IG BAU fordert mehr Geld für 250 Beschäftigte im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Der Grund: In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang ...

ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, ...

Weitere Artikel


vhs.wissen live fragt: „Wer schützt unsere Daten?“

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Durch die Corona-Krise sind wir zuhause und am Arbeitsplatz mehr denn je auf digitale Kommunikation ...

Verlängerung Schülerwettbewerb: Interviewe Deine Abgeordnete

Betzdorf. Alle Klassen- und Altersstufen sind aufgerufen, ihre Fragen an die liberale Bundestagsageordnete via Sprach- oder ...

51. Jahrmarkt in Wissen findet nicht statt

Wissen. Da alle größeren Veranstaltungen, u.a. Volksfeste, auf Grund der Coronapandemie bis zum 31. Oktober verboten sind, ...

Energietipp: Ein niedriger U-Wert reicht nicht aus

Kreis Altenkirchen. Je kleiner dieser U-Wert ist, umso weniger Wärme dringt durch die Fläche nach draußen. Deshalb werben ...

Kita-Kinder lernten „alles rund um die Polizei“

Oberlahr. Warum brauchen wir die Polizei? Was macht die Polizei? Woran erkennen wir die Polizei? – diese und andere Fragen ...

Corona: Schnelle Hilfe für helfende Hände auf dem Land

Region. Die Initiativen müssen überwiegend in Städten und Gemeinden mit maximal 50.000 Einwohnern aktiv sein. Der mögliche ...

Werbung