Werbung

Nachricht vom 26.06.2020    

SPD-Kreistagsfraktion: „Kommen an Windkraftstandort Stegskopf nicht vorbei“

Mit dem Klimaschutzkonzept des Landkreises Altenkirchen befasste sich die SPD-Kreistagsfraktion auf ihrer jüngsten Sitzung. Bernd Becker erinnerte daran, dass man bereits im Oktober 2019 im Kreistag beantragt hatte, für das Konzept aus den Jahren 2011/2012 eine Halbzeitbilanz zu ziehen.

Altenkirchen. Becker lobte die Verwaltung und den Klimaschutzmanager Stefan Glässner für die jetzt im Kreisausschuss vorgelegten Zwischenberichte und zeigte sich auch mit den Maßnahmen zufrieden, die eine „klimaneutrale Kreisverwaltung zum Ziel haben. Gleichwohl hielt er eine Neujustierung der Ziele und Maßnahmen für zwingend notwendig. „Dazu muss man schonungslos feststellen, was sich vollkommen außerhalb der Prognosen und Ziele entwickelt hat“, erklärte Becker und nannte drei Punkte:

• Das Entwicklungspotenzial der Windkraft wurde im Klimaschutzkonzept erheblich überschätzt. Statt einer Vervielfachung ist es zu keinem nennenswerten Zubau gekommen. Auch durch das so genannte „Re-Powering“ sind keine Quantensprünge zu erwarten.

• Demgegenüber wurden die Entwicklungspotenziale der Fotovoltaik signifikant unterschätzt. Die Ausbauziele für 2025 sind schon heute übertroffen und es ergeben sich durch Änderung der Rahmenbedingungen immer noch enorme Potenziale, sowohl im privaten-, als auch im gewerblichen und kommunalen Bereich.

• Beim Thema Biomasse ist das Klimaschutzkonzept von Beginn an von falschen Voraussetzungen ausgegangen, weil es davon ausgeht, dass die 20.000 t Bioabfall aus dem Kreis AK in Boden nach dem Stand der Technik verarbeitet werden.

Die SPD spricht sich dagegen aus, erneut kostenintensiv externen Sachverstand in Anspruch zu nehmen. Ein kleiner Facharbeitskreis sollte nach dem Willen der Sozialdemokraten Zielkorrekturen sowie Maßnahmen entwickeln und diese den Kreisgremien zur Entscheidung vorlegen.



In dem Zusammenhang wies Becker auf eine fundierte Studie des Energie- und Klimafachmanns Friedrich Hagemann aus Birken-Honigsessen hin. Becker: „Die Berichte der Verwaltung und die Hagemann-Studie sind eine sehr gute Grundlage für das einzusetzende Fachgremium. Für sein außergewöhnliches Engagement gebührt Herrn Hagemann Dank und Anerkennung.“ Hagemann habe sich auch bereit erklärt, als ehrenamtlicher Experte in dem angestrebten Fachgremium mitzuarbeiten.

Mit den anderen Fraktionen, insbesondere mit Bündnis 90/Die Grünen, gebe es im Ausschuss große Schnittmengen. Die Genossinnen und Genossen waren sich einig, dass Klimaneutralität oder rechnerische Klimaneutralität nur mit einem Ausbau der Windkraft zu erreichen sei. „Wenn der Kreis Altenkirchen einen angemessenen Beitrag zu Energiewende und Klimaschutz leisten soll, kommen wir an dem Windkraftstandort Stegskopf nicht vorbei“, erklärte Kreistagsmitglied Walter Strunk, der als Daadener Stadtbürgermeister auch in der Kommunalpolitik im Daadener Land aktiv mitwirkt.

Strunk erinnerte an die ursprüngliche Position der SPD zum Thema Stegskopf, die einen Dreiklang aus gewerblicher Nutzung im bebauten Bereich sowie Windkraft und Naturschutz/Tourismus vorsieht. „Bevorzugt sollte ein Windpark auf dem Stegskopf in kommunaler- und in Bürgerhand projektiert und realisiert werden“, unterstrich Strunk die Haltung der Fraktion. (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


CDU-Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel bittet um Meldungen zum Girls' Day

Region/Berlin. Organisiert wird die vom 24. bis 26. April dauernde Veranstaltung von der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Bereits im Januar wurde durch die Wahl klar, dass Hans Gerd Altgeld das Amt des Ortsbürgermeisters in Stürzelbach ...

FWG-Kreisverband Altenkirchen stellt Kandidatenliste zur Kommunalwahl 2024 auf

Elkenroth. Ganz bewusst hatte sich der Vorstand um ein hohes Maß an Ausgewogenheit bemüht, damit zum Beispiel möglichst viele ...

CDU-Gemeindeverband Heller-Daadetal nominiert Kandidaten für Verbandsgemeinderatswahl

Daaden. Die breite Palette der nominierten Kandidaten spiegelt das vielfältige Engagement und die unterschiedlichen Erfahrungen ...

127 Millionen Euro Fördergelder fließen in den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen

Region. Gefördert werden unter anderem Gründungen und Investitionen von Unternehmen. Der heimische Bundestagsabgeordnete ...

Hans Gerd Altgeld ist neuer Ortsbürgermeister in Stürzelbach

Stürzelbach. Nach der Mandatsniederlegung des bisherigen Ortsbürgermeisters Christopher Schär fanden in Stürzelbach Neuwahlen ...

Weitere Artikel


Spiegelzelt in Altenkirchen wegen Corona um ein Jahr verschoben

Altenkirchen. Mit den schwersten Stand in den zurückliegenden gut dreieinhalb Monaten der Corona-Pandemie hat die Kultur. ...

CDU: Sonntage schützen, aber Einzelhandel helfen

Betzdorf. „Wir brauchen eine praxisnahe Regelung, die den Schutz des Sonntags mit den Bedürfnissen des Einzelhandels, unserer ...

Berno Neuhoff lenkt ab 1. Juli die Geschicke der VG Wissen

Wissen. Im Rahmen der Verbandsgemeinderatssitzung am Donnerstag (25. Juni), die in dieser Form coronabedingt Premiere gehabt ...

Medizinerstipendium des Kreises: Bewerbungsverfahren startet

Altenkirchen/Region. Im Dezember 2019 hat der Altenkirchener Kreistag den Beschluss gefasst, ein Medizinerstipendium aufzulegen. ...

Zum Gottesdienst im Autokino läuteten sogar die Glocken

Altenkirchen. Die Evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen hatte die Gelegenheit beim Schopf gepackt und sich in der vierwöchigen ...

Willkommen in der Interview-Lounge der Stadtbücherei

Betzdorf. Es gilt, im Lesesommer während der Ferienzeit mindestens drei Bücher zu lesen und den Inhalt knapp zusammen zu ...

Werbung