Werbung

Nachricht vom 29.06.2020    

So schützt ein Taschenaschenbecher unsere Ökosysteme

Was haben die Straße vor unserem Haus, eine Wiese in unserem Lieblingspark und der Strand am Meer gemeinsam? Sie sind keine Abfalleimer. Im öffentlichen Raum werden die Zigarettenkippen meist noch immer achtlos weggeworfen. Laut der Weltgesundheitsorganisation verschmutzen jährlich zwischen 340 und 680 Millionen Kilogramm weggeworfene Zigarettenkippen unsere Umwelt.

(Foto: AWB KS)

Altenkirchen. Mittlerweile ist diese Umweltverschmutzung in den Fokus der Umweltpolitik gerückt. Streng genommen stellt das Wegwerfen der Zigarettenkippen eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Wer seine Zigarettenkippe einfach wegschnippt und dabei erwischt wird, zahlt in Rheinland-Pfalz nur ein geringes Bußgeld zwischen 10,23 Euro und 25,56 Euro.

Das Bußgeld kann man sich ganz sparen, wenn die Zigarettenkippen dort entsorgt werden, wo sie hingehören. Nämlich unter keinen Umständen in die Umwelt sondern in den Restmüll. Ist kein Abfallbehälter in Sicht, kann mit einem Taschenaschenbecher Abhilfe geschaffen und die Umwelt sauber gehalten werden. Die Natur wird es Ihnen danken, wenn immer ein Behältnis für die Zigarettenkippen zur Hand ist.

Warum ist ein weggeworfener Zigarettenstummel in der Umwelt so schlimm?
Tabakrauch enthält eine Vielzahl an nachgewiesenermaßen krebserregenden Chemikalien und giftigen Stoffen. Viele dieser Stoffe bleiben in den Filtern der Zigarettenstummel zurück, welche aus Celluloseacetat bestehen. Nicht nur, dass die Zersetzung dieses Kunststofffilters je nach äußerem Umfeld bis zu 15 Jahre und im Salzwasser wohl mehrere hundert Jahre dauern kann, waschen sich die in den Zigarettenstummel befindlichen giftigen Substanzen, wie z.B. Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Nikotin aus und gelangen so in die Böden und Gewässer.



Für Fische und andere Organismen ist es eine besonders große Gefahr, da die aufgenommenen Giftstoffe zu Genveränderungen und Verhaltensänderungen bis hin zum Tod der Meereslebewesen führen können. Neben den Meerestieren, halten auch Haus- und Wildtiere die Filter oftmals für Nahrung und verzehren sie mit zum Teil fatalen Folgen. Die Tiere können Vergiftungserscheinungen erleiden, wie starke Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Zudem verstopfen die Zigarettenkippen den Verdauungstrakt oder die Tiere verhungern mit gefülltem Magen. Des Weiteren ist nicht auszuschließen, dass die giftigen Chemikalien durch den Regen letztendlich in unser Grundwasser gelangen und somit auch in der Nahrungskette für uns Menschen landen.

Wie kommt man an einen Taschenaschenbecher?
Es muss nicht unbedingt ein Taschenaschenbecher gekauft werden. Oftmals findet sich in unserem Abfall ein wiederverschließbares Behältnis aus Metall, Plastik oder Glas, welche sich hervorragend zu Taschenaschenbechern abändern lassen. Gute Beispiele hierfür sind Cremedosen, Kaugummi- und Bonbondosen, Fläschchen von Medikamenten und vieles weitere mehr. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Horhausen: Augenzeugenhinweis führt zur Entdeckung von betrügerischem Kennzeichen

Horhausen. Der Zeuge berichtete, dass er einen Pkw mit Verbrennungsmotor bemerkt hatte, an dem auffälligerweise das amtliche ...

Nach Flut: Mysteriöse Knochenfunde während Müllsammelaktion in Sinzig-Bad Bodendorf

Sinzig. Am Samstagvormittag stießen Teilnehmer einer Müllsammelaktion auf etwas Ungewöhnliches: Sie fanden Knochen unbekannten ...

Letzter Bauabschnitt der Rathausstraße beginnt: Umleitungen und neue Infrastruktur in Sicht

Wissen. Der letzte Bauabschnitt beim Ausbau der Rathausstraße hat begonnen. Die angekündigte Straßensperre wurde am Donnerstag ...

Mahnwache in Hamm: Zwei Jahre Krieg in der Ukraine sind zwei Jahre zu viel

Hamm. Nur langsam kommen Menschen an diesem Samstagnachmittag (24. Februar) auf dem Synagogenplatz in Hamm zusammen. Nur ...

Premiere in Herdorf: Hobbyturnier der Männerballette lockt Tanzgruppen aus der Region

Herdorf. Die Karnevalsgesellschaft Herdorf hat bekannt gegeben, dass am Samstag, 9. März, ab 18.11 Uhr ein erstmaliges Hobbyturnier ...

Motorradausstellung 2024 des MC Daadetal lockt ins Wissener Kulturwerk

Wissen/Daaden. Mit dem Wissener Kulturwerk hat der MC Daadetal eine optimale Location für seine Motorradausstellung - erstmals ...

Weitere Artikel


Doppeltes Finale beim Wäller Autokino mit Markus Maria Profitlich

Altenkirchen. Der letzte Abend des Wäller Autokinos 2020 stand im Zeichen der Comedy. Den Organisatoren um Michael (Muli) ...

Einbruch in Bertha-von-Suttner-Schule und IGS in Betzdorf

Betzdorf. Am Sonntagmorgen, 28. Juni, wurden der Polizei die zwei Einbrüche in die Schulen gemeldet. Die Tatzeit erstreckt ...

„Coro-Wissini“ begleitet Kinder durch die Sommerferien

Kreis Altenkirchen/Wissen. „Mir tun die Kinder so leid…“, beklagt nicht nur Gemeindediakonin Svenja Spille von der Evangelischen ...

Gebürtige Kirchenerin zählt zu Top-Medizinern Deutschlands

Kirchen. Die Ärzte, die im deutschlandweiten Focus-Vergleich zu den empfehlenswertesten des Landes zählen, erhalten die Auszeichnung ...

Vermeintlicher Flächenbrand war schnell gelöscht

Hövels. In der sogenannten Gasometerkurve hatte sich zwischen Fahrbahn und Siegufer Gestrüpp entzündet. Eine gezielte Wassergabe ...

21. Malberglauf: „Hinkommen-Laufen-Heimfahren!“

Hausen/Wied. „Alles wird auf das Laufen reduziert!“, erklären die Verantwortlichen. Auf Siegerehrung, Verpflegung, Nachmeldungen ...

Werbung