Werbung

Nachricht vom 29.06.2020    

Kita-Schließung und Co.: Das sagen Kinder zu Corona

Kinder sind kompetente Menschen, die als aktiv Lernende in Auseinandersetzung mit der Umwelt Sinn und Bedeutung suchen – so lautet die Auffassung des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums. Dass diese Einschätzung vollumfänglich zutrifft, beweisen die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Kleine Hände in Wissen/Schönstein der Lebenshilfe.

(Foto: Kita Kleine Hände der Lebenshilfe)

Wissen. In Gesprächen mit den pädagogischen Fachkräften, die während der Kita-Schließung durchgeführt wurden, äußersten sie sich zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie für Kinder. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden äußerst viele Expertenstimmen unterschiedlichster Branchen gesammelt, um möglichst sinnvolle Strategien zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie zu entwickeln. Ob Kleinstunternehmen, Soloselbstständige, Künstlerinnen und Künstler – über die problematische Situation vieler Berufsgruppen wurde zuletzt zumindest öffentlich aufmerksam gemacht. Die Stimmen einer Bevölkerungsgruppe, die durch die KiTa-Schließungen wohl am stärksten von den Schutzmaßnahmen betroffen waren, sucht man allerdings bis heute vergeblich: Die der Kinder.

Wie bereits in den vergangenen Wochen berichtet, hielt die Kindertagesstätte Kleine Hände der Lebenshilfe in Wissen/Schönstein unter der Leitung von Simon Patt auf sehr kreativen Wegen den Kontakt zu den Kindern und Familien weiterhin aufrecht. Um auch den Ansichten der Kinder Gehör zu verschaffen, fragten die pädagogischen Fachkräfte im Rahmen der virtuellen Morgenkreise bei den Kindern gezielt nach, was sie an der Situation störe und was sich dringend daran ändern müsse.

Soziale Isolation als deutliche Belastung erlebt
Schnell wurde dabei deutlich, dass die soziale Isolation von den Kindern als deutliche Belastung erlebt wurde. Insgesamt lautete der allgemeine Tenor, dass sie ihre Großeltern, Freunde und ErzieherInnen vermissen. Ein Junge brachte es im Rahmen der Befragung trefflich auf den Punkt: „Kacka-Corona – Ich kann gar nicht mehr mit meinen Freunden spielen“. Doch bei bloßen Unmutsbekundungen ließen die Kinder es nicht bewenden. Auf die Frage, was man tun könne, damit alle die Kindertagesstätte wieder besuchen können, waren viele konstruktive Lösungsvorschläge zu hören. Aussagen wie: „Hände waschen und Abstand halten!“ oder „Nicht so viel mit den Händen ins Gesicht packen“, lassen nicht nur die Herzen aller Virologen höherschlagen, sondern verdeutlichen, wie intensiv und umsichtig sich die Kinder mit diesem Thema auseinandersetzen.

Bei allem Verständnis für die Lage, waren jedoch alle sichtlich erleichtert, als die Landesregierung weitere Lockerungen für den Bereich der Kindertagesbetreuung beschloss. Ab Anfang Juni wurde die Kindertagesstätte wieder für die Vorschulkinder geöffnet. Parallel dazu wurde ein Konzept erarbeitet, um auch allen übrigen Kindern wieder einen Zugang zu verschaffen. Da die räumlichen und personellen Gegebenheiten sowie das Infektionsgeschehen es zulassen, ist die Kita Kleine Hände nun seit Mitte Juni wieder täglich für alle Kinder geöffnet.

Im laufenden Betrieb gibt es jedoch für das Personal, Kinder und Eltern einige Veränderungen. Durchmischungen der Kinder sind derzeit nicht zulässig, weswegen gruppenübergreifende Angebote oder eine zeitgleiche Nutzung des Außengeländes nicht möglich sind. Auch im Sanitärbereich müssen die Kinder sich ein wenig umorientieren. Kindertoiletten- und Waschbecken sind gruppenbezogen gekennzeichnet und in der Mitte des Waschraums wurde auf dem Boden eine sichtbare Grenze gekennzeichnet. Doch trotz dieser Maßnahmen wurden die Wünsche der Kinder erhöht. Das gemeinsame Spielen mit Freunden und ErzieherInnen ist wieder möglich. Gleichwohl können wesentliche pädagogische Rituale und Handlungssituationen wieder umgesetzt werden.

Vorschulkinder als eine feste Gruppe betreut
Bei den beschlossenen Lockerungen wurde vonseiten der Landesregierung auf eine bestimmte Gruppe ganz speziell hingewiesen: Die Vorschulkinder. Durch den Wegfall mehrerer Monate der Vorbereitung auf den Übergang in die Grundschule, entsteht ein spezifischer pädagogischer Auftrag. Um diesem gerecht zu werden, hat sich die Kindertagesstätte etwas Besonderes einfallen lassen. In den verbleibenden Wochen vor der Einschulung werden die Vorschulkinder als eine feste Gruppe betreut. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, trotz der Umstände, eine intensive Übergangsgestaltung durchzuführen. Im Rahmen einer lebensweltorientierten Bildungsarbeit werden die Kinder nun auf das Tragen von Masken in der Grundschule sowie die wichtigsten Hygieneregeln vorbereitet. Neben diesen aktuellen Themen werden die ausgefallenen Einheiten des Vorschulprogramms so gut es geht nachgeholt.

Da in diesem Rahmen derzeit keine Hospitationen durchgeführt werden können, konnte auch hier auf virtuelle Möglichkeiten zurückgegriffen werden. Glücklicherweise erklärte sich eine Lehrerin der Franziskus-Grundschule in Wissen bereit, eine Skype-Runde mit den angehenden I-Dötzchen durchzuführen. An einem anderen Tag konnte auch eine Grundschülerin für dieses Format gewonnen werden. Dadurch hatte die Gruppe die Chance, alle wichtigen Fragen rund um die Einschulung loszuwerden. Auf diese besondere Form der Kooperation ist die Kindertagesstätte ganz besonders stolz.

Neben diesen Aspekten achten die Erzieherinnen aber auch darauf, dass die freien Phasen, in denen die Kinder uneingeschränkt mit ihren Freunden spielen können, nicht zu kurz kommen. Denn gerade dieser Aspekt wurde von den Kindern am stärksten vermisst. Trotzdem bleibt das Thema Corona bei den Kindern dauerhaft präsent. So fragte ein Kind seine Bezugserzieherin fast schon sehnsuchtsvoll; „Kannst du mir sagen wann Corona weg ist?“. Leider bleibt diese Frage vorerst unbeantwortet. Aber nichtsdestotrotz ist das Personal der Kindertagesstätte froh, durch die Öffnung der Kindertagesstätte den Kindern und Familien wieder ein großes Stück Normalität ermöglichen zu können. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Unimog gerät in Brand – Feuer greift auf Wald über

Daaden. Gegen 11.50 Uhr wurden die Feuerwehr alarmiert. Schnell wurde klar, dass große Mengen an Löschwasser zur Brandbekämpfung ...

12.000 Euro Förderung: Solartankstelle am Kunsthaus Wäldchen

Forst-Wäldchen. Der hatte die Einrichtung in der Grenzregion seines Wahlkreises aufgesucht, um sich vor Ort einen Eindruck ...

„Kommunen innovativ“: Wie sieht Altenkirchens Zukunft aus?

Altenkirchen. Wie sieht die Zukunft einer Kommune aus? Diese Frage beschäftigt natürlich auch Verantwortliche und Einwohner ...

Kreisvolkshochschule setzt „Fit Mix“ outdoor fort

Altenkirchen/Kreisgebiet. Mit hoher Intensität startet der Kurs mit einem Konditions-Aufwärmprogramm, das auch die Fettverbrennung ...

Kita Busenhausen führt Open Air Basar durch

Busenhausen. Mit tollen Ideen und einem ausgearbeiteten Konzept möchte man am 26. Juli von 14 bis 16 Uhr einen "Open Air ...

Wiedereröffnung CINEXX Hachenburg am 2. Juli

Hachenburg. Durch die Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen und den Start von neuen Kinofilmen ist es wieder möglich, ...

Werbung