Werbung

Nachricht vom 02.07.2020    

So trotzt die Volksbank Daaden der Corona-Pandemie

Seit Monaten ist die Covid-19-Pandemie das bestimmende Thema von Medien und Wirtschaft. Auch in der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf, dem Kerngeschäftsgebiet der Volksbank Daaden sind die Folgen spürbar. Erleichterungen wie etwa die Mehrwertsteuer-Senkung werden nun an die Kunden weitergegeben.

(Fotos: Volksbank Daaden)

Daaden. Viele Kundinnen und Kunden der Volksbank Daaden verzeichnen Einkommenseinbußen durch z.B. Kurzarbeit. Die Betreuung der Kinder während der eingeschränkten Öffnung von Schulen und Kitas bedeutet völlig neue Rahmenbedingungen bei Kunden ebenso wie bei Mitarbeitern. Zahlreiche Unternehmer suchten ihre Berater auf, um öffentliche Hilfen zu beantragen.

Bereits Anfang März wurde sich auf Führungsebene über den Umgang mit möglichen Einschränkungen beraten, die schließlich bundesweit eingeführt wurden und bis dato nur teilweise gelockert worden sind. Durch vorausschauende Planung, aufmerksame Beobachtung von (gesundheits-)politischen Entscheidungen sowie einem engagierten Mitarbeiterteam ist es der Bank bis jetzt gelungen, Filialschließungen zu vermeiden ihren Kundinnen und Kunden an den Standorten Weitefeld, Daaden und Herdorf alle Services zu bieten, die sie auch bisher gewohnt waren. Dabei legt die Volksbank Daaden großen Wert auf die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie Abstandsregelungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenverkehr sind durch transparente Plexiglasaufsteller auf allen Service- und Beratungsplätzen von ihren Kunden getrennt.

Dadurch, dass man sich aber trotz allem persönlich begegnet und sich in die Augen schauen kann, gewöhnt man sich schnell an diese Maßnahmen. Zudem wurden einige Mitarbeiter aus Teambüros „umgesiedelt“ und operieren nun aus anderen Geschäftsstellen oder Büros von Kolleginnen und Kollegen, die sich im HomeOffice befinden. Das oberste Ziel aller Beteiligten ist es, die Geschäftstätigkeit der Bank aufrecht zu erhalten und damit auch den eigenen Arbeitsplatz zu sichern.

Digital rüstet die Bank nicht nur aufgrund der COVID-19-Krise fleißig auf. Bereits seit Jahren ist die steigende Affinität zu digitalen Lösungen neben der persönlichen Kontaktaufnahme zur Bank zu beobachten. Mit einem Filialkonzept, das moderne Technik und persönliche Servicepoints sowie kurze Wege zu Berater vereint, begegnet die Volksbank Daaden diesem Trend. Ein hochkompetentes Mitarbeiterteam sorgt darüber hinaus dafür, dass veränderte Rahmenbedingungen und technische Neuerungen zeitnah in der digitalen Präsenz umgesetzt werden. Leistungsfähige Apps und Onlineanwendungen bieten schon heute einen Webauftritt, bei dem der Kunde sich über zahlreiche Themen online informieren und auch gerne Kontakt zu seinem persönlichen Ansprechpartner aufnehmen kann.

Über eines ist sich die Volksbank Daaden eG dennoch im Klaren: Das Jahr 2020 kann aufgrund der wirtschaftlichen Situation im Lande nicht zu einem ertragsstarken Erfolgsjahr werden. Die Unsicherheit, was die Zukunft bietet und die damit verbundene Konsumzurückhaltung bei Unternehmen wie Verbrauchern ist deutlich spürbar. Verhaltene Zuversicht bestimmt dennoch die Prognose des Vorstands. Die Volksbank Daaden hat ihre Hausaufgaben gemacht und begegnet nun den Dingen, die da kommen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, ...

After-Work-Shopping in Wissen vom 4. bis 6. November mit buntem Angebot

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Traditionsunternehmen Bartolosch auf einem guten Weg

Friedewald. Kürzlich besuchten Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, ...

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Koblenz. „Informationen zu Preisanpassungen teilen wir nie am Telefon mit, sondern senden diese immer schriftlich zu“, erklärt ...

Ein sicherer Helfer: Coboter – Mensch Maschine Kollaboration

Gebhardshain. Vor einigen Jahren kamen die ersten – sicherheitsgerichteten Roboter – auf den Markt. Es waren ehemalige Mitarbeiter ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

Bad Marienberg. Die Sparkasse Westerwald-Sieg beziehungsweise die beiden Vorgängerinstitute sind seit ihrer Gründung eng ...

Viel erleben auf dem Radrundweg Seenplatte (I)

Montabaur. Ein weiteres Highlight der Tour ist der große Abenteuerspielplatz bei Steinen-Dreifelden. Dieser Waldspielplatz ...

"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

Altenkirchen. Da wird in akribischer Kleinarbeit der erste Haushalt für die fusionierte Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld ...

Neueröffnung: Prägestelle für KFZ-Schilder aller Art

Kirchen. Mit einem jungen, dynamischen Team ist die neue Prägestelle „B's KFZ Schilder“ seit dem 2. Juni für ihre Kunden ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die Wettermeckerei

Jeder von uns kennt es: Kaum schaut man morgens aus dem Fenster, stellt sich auch schon Unzufriedenheit ein. Sollte es nicht ...

„Im Tal“ in Hasselbach: Mit Kunst und Natur im Dialog

Hasselbach. Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, der Erste Beigeordneten Rolf Schmidt-Markoski, der weitere ...

Werbung