Werbung

Nachricht vom 02.07.2020    

So trotzt die Volksbank Daaden der Corona-Pandemie

Seit Monaten ist die Covid-19-Pandemie das bestimmende Thema von Medien und Wirtschaft. Auch in der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf, dem Kerngeschäftsgebiet der Volksbank Daaden sind die Folgen spürbar. Erleichterungen wie etwa die Mehrwertsteuer-Senkung werden nun an die Kunden weitergegeben.

(Fotos: Volksbank Daaden)

Daaden. Viele Kundinnen und Kunden der Volksbank Daaden verzeichnen Einkommenseinbußen durch z.B. Kurzarbeit. Die Betreuung der Kinder während der eingeschränkten Öffnung von Schulen und Kitas bedeutet völlig neue Rahmenbedingungen bei Kunden ebenso wie bei Mitarbeitern. Zahlreiche Unternehmer suchten ihre Berater auf, um öffentliche Hilfen zu beantragen.

Bereits Anfang März wurde sich auf Führungsebene über den Umgang mit möglichen Einschränkungen beraten, die schließlich bundesweit eingeführt wurden und bis dato nur teilweise gelockert worden sind. Durch vorausschauende Planung, aufmerksame Beobachtung von (gesundheits-)politischen Entscheidungen sowie einem engagierten Mitarbeiterteam ist es der Bank bis jetzt gelungen, Filialschließungen zu vermeiden ihren Kundinnen und Kunden an den Standorten Weitefeld, Daaden und Herdorf alle Services zu bieten, die sie auch bisher gewohnt waren. Dabei legt die Volksbank Daaden großen Wert auf die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie Abstandsregelungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenverkehr sind durch transparente Plexiglasaufsteller auf allen Service- und Beratungsplätzen von ihren Kunden getrennt.

Dadurch, dass man sich aber trotz allem persönlich begegnet und sich in die Augen schauen kann, gewöhnt man sich schnell an diese Maßnahmen. Zudem wurden einige Mitarbeiter aus Teambüros „umgesiedelt“ und operieren nun aus anderen Geschäftsstellen oder Büros von Kolleginnen und Kollegen, die sich im HomeOffice befinden. Das oberste Ziel aller Beteiligten ist es, die Geschäftstätigkeit der Bank aufrecht zu erhalten und damit auch den eigenen Arbeitsplatz zu sichern.

Digital rüstet die Bank nicht nur aufgrund der COVID-19-Krise fleißig auf. Bereits seit Jahren ist die steigende Affinität zu digitalen Lösungen neben der persönlichen Kontaktaufnahme zur Bank zu beobachten. Mit einem Filialkonzept, das moderne Technik und persönliche Servicepoints sowie kurze Wege zu Berater vereint, begegnet die Volksbank Daaden diesem Trend. Ein hochkompetentes Mitarbeiterteam sorgt darüber hinaus dafür, dass veränderte Rahmenbedingungen und technische Neuerungen zeitnah in der digitalen Präsenz umgesetzt werden. Leistungsfähige Apps und Onlineanwendungen bieten schon heute einen Webauftritt, bei dem der Kunde sich über zahlreiche Themen online informieren und auch gerne Kontakt zu seinem persönlichen Ansprechpartner aufnehmen kann.

Über eines ist sich die Volksbank Daaden eG dennoch im Klaren: Das Jahr 2020 kann aufgrund der wirtschaftlichen Situation im Lande nicht zu einem ertragsstarken Erfolgsjahr werden. Die Unsicherheit, was die Zukunft bietet und die damit verbundene Konsumzurückhaltung bei Unternehmen wie Verbrauchern ist deutlich spürbar. Verhaltene Zuversicht bestimmt dennoch die Prognose des Vorstands. Die Volksbank Daaden hat ihre Hausaufgaben gemacht und begegnet nun den Dingen, die da kommen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Radfahren im Trend: Neuer Flyer der Naturregion Sieg

In Zeiten der Corona-Krise ist der Trend zu mehr Radfahren nochmals gestiegen. Da kommt der neue Radtouren-Flyer der Naturregion Sieg genau richtig. Die dort enthaltenen Touren-Tipps an der Sieg und dem angrenzenden Bergland bieten für Jeden etwas. Auch im Wisserland sind zwei Routen mit dabei.


Region, Artikel vom 06.08.2020

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Die Altus AG hat bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen überarbeitete Antragsunterlagen zum Bau von Windkraftanlagen auf dem Hümmerich zwischen Gehardshain, Steineroth und Mittelhof eingereicht. Dies erfuhr die BI Hümmerich, die sich gegen diese industriellen Anlagen wehrt, auf Anfrage von der Kreisverwaltung.


Region, Artikel vom 05.08.2020

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Der Westerwald Touristik-Service hat eine neue Auflage der Rad-/Wanderkarten herausgebracht. Die „Rad-/Wanderkarten Westerwald“ Nord und Süd vom Kompass-Verlag haben dieser Tage die Druckerei verlassen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der ...

Auch in 2020 findet das „Heimat shoppen“ in Daaden statt

Daaden. Wer am 11. und 12. September in einem Geschäft in Daaden einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, hat ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau auch im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Demnach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Koblenz, das auch für den Landkreis Altenkirchen zuständig ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

Bad Marienberg. Die Sparkasse Westerwald-Sieg beziehungsweise die beiden Vorgängerinstitute sind seit ihrer Gründung eng ...

Viel erleben auf dem Radrundweg Seenplatte (I)

Montabaur. Ein weiteres Highlight der Tour ist der große Abenteuerspielplatz bei Steinen-Dreifelden. Dieser Waldspielplatz ...

"Buchungsversäumnis": 2,4 Millionen Euro sind futsch

Altenkirchen. Da wird in akribischer Kleinarbeit der erste Haushalt für die fusionierte Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen-Flammersfeld ...

Neueröffnung: Prägestelle für KFZ-Schilder aller Art

Kirchen. Mit einem jungen, dynamischen Team ist die neue Prägestelle „B's KFZ Schilder“ seit dem 2. Juni für ihre Kunden ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die Wettermeckerei

Jeder von uns kennt es: Kaum schaut man morgens aus dem Fenster, stellt sich auch schon Unzufriedenheit ein. Sollte es nicht ...

„Im Tal“ in Hasselbach: Mit Kunst und Natur im Dialog

Hasselbach. Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, der Erste Beigeordneten Rolf Schmidt-Markoski, der weitere ...

Werbung