Werbung

Nachricht vom 03.07.2020    

VG Hamm verabschiedet langjährigen Werkleiter Greb

Nach 29 Jahren im Dienst der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) geht der Leiter VG-Werke, Hans-Joachim Greb, in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Bürgermeister Dietmar Henrich verabschiedete ihn im Kreise des Verbandsgemeinderats mit Dank für die „lange und tolle Zuammenarbeit“ und grüßte auch von Bürgermeister a.D. Rainer Buttstedt.

Im Kreis des Hammer Verbandsgemeinderats, der im Bürgerhaus Etzbach tagte, verabschiedete Bürgermeister Dietmar Henrich (rechts) den langjährigen Werkleiter Hans-Joachim Greb. (Foto: Patt)

Hamm. Hans-Joachim Greb trat nach einem Ingenieursstudium und Tätigkeit als Bauleiter bei einem Tiefbauunternehmen im Frühjahr 1991 als stellvertretender Werkleiter in die Dienste des Eigenbetriebs der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg). Anfang 2006 wurde er Leiter der Werke. In dieser Zeit hat er unzählige Kilometer Wasser- und Kanalleitung verlegen lassen, zig Sitzungen des Werkausschusses erlebt, durchaus „historisch“ zu nennende Projekte angestoßen und begleitet.

Bürgermeister Henrich nannte beispielhaft die Kläranlage Hamm/Windeck/Wissen in der Gemarkung Au (Sieg), wo auf nordrhein-westfälischem Boden ein Förderbescheid des Landes Rheinland-Pfalz durch die damalige Umweltministerin Klaudia Martini übergeben wurde oder die Pflanzenkläranlage in Ückertseifen, die den Anschluss aller Haushalte der Verbandsgemeinde an das Abwassernetz markierte. Auch der Bau des Regenüberlauf- und -rückhaltebeckens unter dem Hammer Marktplatz, das die Renaturierung des Masselbachs mit dem Schutz vor Überschwemmungen und der geothermischen Versorgung des Rathauses verbindet, fällt in Grebs Zeit als Werkleiter.

„Du hast viel erreicht in der Verbandsgemeinde Hamm und Spuren hinterlassen“, erklärte Dietmar Henrich und erwähnte auch dessen enge Verbundenheit mit dem Werkausschuss und den Ortsbürgermeistern.

Hans-Joachim Greb dankte herzlich und ließ die fast 30 Jahre seinerseits Revue passieren, wobei er auch nicht aussparte, was aus seiner Sicht etwas „uneben“ verlaufen war. Ausdrücklich dankte er dem Werkausschuss und Verbandsgemeinderat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und versprach, dass sein Nachfolger Lutz Weber gut gewappnet sei.

Anhaltender Applaus dankte dem scheidenden Mitarbeiter zum Schluss für das langjährige Engagement.

Der Mann, dem die Kollegen vertrauen
„Er hat das Ordnungsamt geprägt und für seinen guten Ruf gesorgt. Man kommt kreisweit auf ihn zurück.“ Dieses hohe Lob von Bürgermeister Dietmar Henrich gilt Uwe Steinhauer aus Forst. Er trat am 1. Juli 1980 seine dreijährige Ausbildung im Rathaus von Hamm an und feiert heute als Leiter des Ordnungsamts und stellvertretender Fachgebietsleiter sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Ein gefragter Ratgeber für Kollegen auch außerhalb der Verbandsgemeinde und der Schrecken der Fachbuchverleger, weil er in Publikationen stets Fehler findet – so beschrieb der Bürgermeister den Jubilar bei einer kleinen Gratulationsfeier. Und Personalratsvorsitzende Carina Betz fügte schmunzelnd eine Anekdote aus ihrer Azubi-Zeit hinzu: „Wenn man zum ersten Mal Dienst an der Telefonzentrale macht, kriegt man gesagt, dass man das Gespräch an Uwe weiterleiten soll, wenn man gar nicht mehr weiterweiß.“

Das hat sich offenbar nicht geändert, denn als der Jubilar kürzlich einmal die Zahl seiner Anrufe prüfte, waren es 155, die im Lauf einer Woche auf seiner Durchwahl registriert worden waren. Nicht alle betrafen sein Fachgebiet, wurden aber fachkompetent weitervermittelt. Kein Wunder, dass Kollegialität und Hilfsbereitschaft ebenfalls als Eigenschaften von Uwe Steinhauer genannt wurden. Das wurde auch bei den Dankesworten des Bürgermeisters zur Übergabe der Jubiläumsurkunde deutlich: „Danke für deine Ausdauer, deine Hilfsbereitschaft und deine Geduld. Bleib mit Spaß bei der Sache.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Dienstagnachmittag, 24. November, zur jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis steigt gegenüber Montag um 16 auf 1048.


Enkeltrick: 84-Jährige um fast 30.000 Euro betrogen

AKTUALISIERT | Sie gaben sich am Telefon als „Herr König“ von der Polizei aus und brachten so eine Seniorin aus Betzdorf um insgesamt 27.000 Euro. Dies gelang den Tätern mit einem perfiden Täuschungsmanöver. Die „wahre“ Polizei bittet nun um Hinweise, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, um die Betrüger dingfest zu machen.




Aktuelle Artikel aus Region


Kirchen: Bald Verkehrsbehinderungen vor kath. Kirche

Kirchen. Aufgrund der erforderlichen Rückbauarbeiten des Gerüstes an der kath. St.-Michael-Kirche, wird es am Freitag, den ...

17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen ...

Schwierige Zeiten für die Gastronomie führen auch zu Problemen bei den Lieferanten

Region. Der DEHOGA-Kreisvorsitzende Uwe Steiniger stand für ein Gespräch zu den Problemen der heimischen Gastronomie zur ...

Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Altenkirchen/Wissen. Landrat Dr. Peter Enders hatte es bereits in der jüngsten Kreistagssitzung angekündigt: Das Corona-Impfzentrum ...

Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Die glitzernden Tannenbäume, Frischlinge und Spitzbuben werden aus Mürbeteig erstellt, die Kokosmakronen aus dem Eiweiß, ...

Almersbach holt rechtskräftigen Bebauungsplan aus der Schublade

Almersbach. Die Planungen waren vor anderthalb Jahrzehnten schon weit fortgeschritten. Die Ortsgemeinde Almersbach wollte ...

Weitere Artikel


Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Betzdorf. Beide sind erst seit wenigen Monaten in ihrer jeweiligen Funktion in der Region, haben sich nach eigenem Bekunden ...

Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Altenkirchen. Die lokalen Gremien geben Gas, um das geplante Fachmarktzentrum am Altenkirchener Weyerdamm Wirklichkeit werden ...

Tennis-Sommer-Camp der SG Westerwald in Gebhardshain

Gebhardshain. Im Mittelpunkt bei diesem Camp steht die Verbesserung der technisch/taktischen und körperlichen Fähigkeiten/Fertigkeiten ...

Die Schlaufüchse verlassen die Kita Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Zur Erinnerung an die schöne Zeit fand vorab ein Fotoshooting statt. Hier präsentierten sich sowohl die ...

Bergbaumuseum des Kreises öffnet mit den Sommerferien

Herdorf. Auch werden gleich zwei Sonderausstellungen angeboten. Aus dem Fundus des Museums werden Gemälde heimischer Künstler ...

Programmheft der Kreisvolkshochschule erscheint im September

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit verbindet die KVHS die Hoffnung, dass das auf der Homepage (www.vhs.kreis-ak.eu) veröffentlichte ...

Werbung