Werbung

Nachricht vom 04.07.2020    

Klostergelände in Marienthal wurde zur Open-Air-Bühne

Der „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm startete am Freitag, 3. Juli, seine Konzertreihe. Auf dem Gelände der Klostergastronomie Marienthal war die Band „Queen May Rock“ zu Gast. Die Verantwortlichen um Emilienne Markus vom Tourismusbüro Hamm konnten sich über zahlreiche Besucher freuen. Auch Lutz Persch von LuPe Events – die Agentur zeichnet für einige Konzerte verantwortlich – zeigte sich erfreut über den Zuspruch.

Uwe Steiniger (vorne kniend), die Band „Queen May Rock“ und das Team der Klostergastronomie (Fotos: kkö)

Selbach/Marienthal. Die Reihe der Konzerte, die im Rahmen des „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm stattfinden, begann am Freitagabend (3. Juli). Zum Auftakt war es den Veranstaltern gelungen, „Queen May Rock“ zu verpflichten. Die fünf Vollblutmusiker verstehen sich nicht bloß als Coverband, sondern bieten dem Publikum die Queen-Klassiker wie „Bohemian Rhapsody“ live und mit ihrer individuellen Note und unbändigen Spielfreude in einer unvergleichlichen Show.

Die sehr gut besuchte Veranstaltung zeigte, dass das Publikum es genoss, wieder feiern zu können. An den Kennzeichen der Autos auf den Parkplätzen zeigte sich die überregionale Wirkung. So waren Besucher nicht nur aus den benachbarten Kreisen Rhein-Sieg, Oberberg oder Neuwied angereist. Auch Besucher aus dem Ruhrgebiet wollten sich dieses Musikerlebnis nicht entgehen lassen. Bevor die Musiker auf die Bühne kamen, wurden durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Klostergastronomie immer wieder zusätzliche Bänke aufgestellt. Lutz Persch von der Agentur LuPe Events bezeichnete das Gelände, das zum Kloster hin leicht ansteigt, als ideal für eine solche Veranstaltung. Auch von den hinteren Sitzreihen genossen die Besucher freien Blick auf die Bühne.



Bevor es dann losging, nutzten Lutz Persch und Uwe Steiniger von der Klostergastronomie die Gelegenheit, das Publikum zu begrüßen. Steiniger bat hierzu die Band und sein Team, ohne das solche Veranstaltungen nicht möglich seien, auf die Bühne. Persch und Steiniger freuten sich so viele Besucher begrüßen zu können. Steiniger wies darauf hin, dass der Kultur- und Genusssommer von vielen Gastronomen und dem Tourismusbüro der VG Hamm getragen werde. Bei dem rund zweistündigen Konzert kamen die Queen-Fans dann voll auf ihre Kosten. Der Applaus zeigte den Musikern immer wieder, dass es ihnen gelang die Besucher mitzunehmen und zu begeistern. Bei der hervorragend dargebotenen Musik konnte kaum jemand ruhig sitzen bleiben.

Das nächste Konzert findet am Freitag, 10. Juli, statt. Dann ist die bekannte Kölner Band „Domstürmer“ zu Gast. Wie Emilienne Markus vom Tourismusbüro Hamm sagte, werde es noch viele Veranstaltungen aus den verschiedenen Genres geben: „Unser Ziel ist es, ein möglichst breites Angebot bieten zu können.“ Wie bei allen Freiluftveranstaltungen hoffen die Verantwortlichen natürlich darauf, dass das Wetter mitspielt. Weitere Informationen findet man unter www.hamm-sieg.de. Vereine, Gruppen und auch Musiker, die etwas zum Programm beitragen, möchten, können sich unter der Rufnummer 02682 969789 an das Tourismusbüro der VG Hamm wenden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neue Infos zum schweren Verkehrsunfall in Niederdreisbach

Am Sonntagabend (26. September) hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet auf der Landesstraße 280 zwischen Schutzbach und Niederdreisbach. Zwei Autos waren kollidiert. Einer der Fahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden. Die Polizei liefert nun weitere Hintergründe.


Corona: Kreis Altenkirchen stabil in Warnstufe 1

Seit letztem Freitag (24. September) haben sich laut Kreisverwaltung im AK-Land acht Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind nun am Montag, den 27. September, 199 Menschen positiv auf das Virus getestet. Gemäß der Leitindikatoren liegt der Landkreis stabil in der untersten Warnstufe.


Wahlkreis Neuwied gleich mit vier Abgeordneten im Bundestag vertreten

Mit knappem Vorsprung hatte sich Erwin Rüddel (CDU) zum vierten Mal das Direktmandat für den Wahlkreis Neuwied sichern können. Doch über die Landeslisten ihrer Parteien sind noch weitere drei Kandidaten in den Bundestag eingezogen. Insgesamt werden die Landkreise Neuwied und Altenkirchen also mit gleich vier Abgeordneten in Berlin vertreten sein.


Martin Diedenhofen auf dem Weg nach Berlin

Es war am Wahlabend ein knappes Rennen um das Direktmandat für den Landkreis Altenkirchen/Neuwied. Die beiden Kandidaten Martin Diedenhofen (SPD) und Erwin Rüddel (CDU) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnden Führungen.


Wissen: Polizei und VG kooperieren für mehr Sicherheit

Die kürzlich stattgefundene Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung "Sicherheit in der Region Wisserland" zwischen der Polizei und der Verbandsgemeinde Wissen soll für eine noch bessere Verzahnung der Ordnungshüter sorgen - und damit auch das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung steigern. Die Weichenstellung hierfür begann bereits im vergangenen Jahr.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Kontrastreiches Konzertwochenende am Kloster Marienthal war ein Erfolg

Seelbach/Marienthal. "Queen May Rock" konnte auch beim zweiten Konzert die Fans begeistern. Sänger Michael hatte wenige Tage ...

Mal- und Zeichenwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle?!“

Region. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler Einfallsreichtum gezeigt und Kunstwerke geschaffen, ...

Buchtipp: „Der Käse-Sturm“ von Andreas Tietjen

Dierdorf/Karlsruhe. Der Prolog startet mit der Beerdigung des dicken Käsehändlers, bei der der gesamte Markthallen-Freundeskreis ...

Erinnerungsstücke der „Ahl Esch“ in Birken-Honigsessen können am 9. Oktober abgeholt werden

Birken-Honigsessen. Ursprünglich hatte der Ortsgemeinderat von Birken-Honigsessen anlässlich der traurigen Fällung der über ...

„Zwei Trompeten & Orgel“ in der Horhausener Pfarrkirche

Horhausen. Zur Aufführung gelangen Werke von Händel, Telemann, C. Franck und Stamm. Das Konzert wird von dem Trio Festivo, ...

WW-Lit in Neitersen: "Wie Findus zu Petterson kam"

Rettersen. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte.
„Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Weitere Artikel


622 Schüler verlassen die BBS Wissen mit Abschlusszeugnissen

Wissen. Die Bandbreite dieser Qualifikationen reicht vom Sprachzertifikat in den Sprachförderklassen, dem Abschluss des Förderschwerpunktes ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Region. Genau weiß man nicht, warum der Eisvogel (Alcedo atthis) eigentlich Eisvogel heißt. Eine französische Sage glaubt, ...

Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Weyerbusch. Die Zahl der fahrbaren Untersätze, die sich tagtäglich über die B 8 und durch Weyerbusch quält, ist schon gewaltig. ...

Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

Wissen/Katzwinkel. Da in den übrigen Kirchen des Seelsorgebereichs „Obere Sieg“ nicht genügen Platz war, empfingen alle ...

Raiffeisen-Orte im Kreis wollen stärker zusammen arbeiten

Hamm/Weyerbusch/Flammersfeld. Die Verstetigung des Schwungs, der die Region durch das Raiffeisenjahr 2018 getragen hat, ist ...

Werbung