Werbung

Nachricht vom 07.07.2020    

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Der Westerwälder weiß, wie er sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat. In erster Linie bedeutet das die Einhaltung der Hygienevorschriften, Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und Hände waschen. Und für alle Wäller, die das mit dem Hände waschen noch nicht genau verstanden haben, gibt es nun auch eine besondere Anleitung.

(Foto: Heimatliebe Westerwald)

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch so hart uns die Einschnitte durch die Corona-Pandemie wie der Lockdown auch getroffen haben, sie waren notwendig, um die Ansteckungsgefahr und die Verbreitung des Virus zumindest auf einem kontrollierbaren Niveau zu halten. Dass das gelungen ist und die Bevölkerung die Entscheidungen der Verantwortlichen trotz aller Entbehrungen meist vorbildlich mitgetragen haben, zeigt sich nun an der insgesamt recht positiven Entwicklung in Deutschland und im Westerwald.

Es tut gut, wenn man auch in diesen schwierigen Zeiten nicht den Humor verliert. Und es tut vor allem gut, wenn dieser Humor den ein oder anderen Zweifler vielleicht doch dazu verleitet, es mit der Hygiene etwas genauer zu nehmen. In der Facebook-Gruppe „Du kommst aus dem Westerwald, wenn…“ sorgte nun vor wenigen Tagen das Foto von einem Text für Erheiterung, der zeigt, wie genau das denn mit der „Westerwälder Händehygiene“ funktioniert. Das zugehörige Poster gibt es im Shop „Heimatliebe Westerwald“ zu erwerben, auf der zugehörigen Facebook-Seite wurde ein Bild davon sogar schon im März gepostet.

Aber was steht denn da nun zum Thema „Westerwälder Handhygiene“? Erster Schritt: „Wäller Patschehäändscheer nass maache“ – und die nicht ganz so wörtliche Übersetzung wird gleich mitgeliefert: Hände unter fließendes Wasser halten. Zweiter Schritt: „Runneremm ensaafe“ (Hände von allen Seiten einschäumen). Drittens: „Zaat losse unn laut singe“ (gründliches Einseifen dauert mindestens 30 Sekunden). Als Liedvorschlag folgt „ohhh…du schööhööhner Weheheesterwald Eukalyptusbonbon“. Dann vierter und letzter Schritt: „Nommoo Wasser driffer laafe losse. Fertisch!“ (Noch einmal Wasser drüber laufen lassen. Fertig!)

Klare Aufforderung also an alle Westerwälder, die Handyhygiene gerade jetzt besonders ernst zu nehmen. Und so heißt es dann auch in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus dem Westerwald, wenn…“ bei den Kommentaren unter dem Bild unter anderem: „Genial...wer dot net verstieht, es kaane rischtische Westerwäller.“ (rm)




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Erneut ein Corona-Todesfall, 17 neue Infektionen im Kreis Altenkirchen

17 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Statistik für den Kreis Altenkirchen am Mittwoch, 20. Januar, aus. Insgesamt sind damit im Kreisgebiet bislang 2022 Menschen positiv auf eine Infektion getestet worden, 1819 sind geheilt. Erneut gibt es einen Todesfall im Zuge der Pandemie


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Nachdem sich die Beratungen zwischen Bund und Ländern sehr lange in dem Punkt Kitas und Schulen hingezogen haben, ist die Ministerpräsidentin erst am heutigen Mittwoch (20. Januar) vor die Kameras getreten, um die Corona-Beschlüsse insbesondere im Bereich der Schulen zu erläutern.




Aktuelle Artikel aus Region


Freundeskreis Wissen Suchtkrankenhilfe informiert

Wissen. Es gelten die gültigen Corona-Regeln: Maskenpflicht, Händedesinfektion, Abstandsgebot, Anwesenheitsdokumentation. ...

Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Region. In Bezug auf die gestern beschlossenen Maßnahmen, über die wir bereits berichtet haben, ist die Ministerpräsidentin ...

„INTASAQUA“ an der Nister: Erfolgreiche Projektarbeit im Jahr 2020

Altenkirchen. Es soll modellhaft erprobt werden, wie die Artenvielfalt der Wasserlebewesen kleiner bis mittelgroßer Fließgewässer ...

Erneut ein Corona-Todesfall, 17 neue Infektionen im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Aktuell infiziert ...

Kreistag berät erstmals in Hybridsitzung

Altenkirchen. Die für den 25. Januar vorgesehene Sitzung des Kreisausschusses sowie die für den 27. Januar geplante Sitzung ...

Aktion für Paare in der Fastenzeit: „7Wochen Neue Sicht“

Köln/Region. Sie behandeln Themen wie Anfängergeist, Kurswechsel, Zwischenstopp oder “Stell dir vor...”. Sich als Paar neue ...

Weitere Artikel


Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Tag der offenen Tür im Raiffeisenmuseum: Entdecke, was in ihm steckt

Hamm. Entdecke, was in ihm steckt! So könnte das Motto lauten, wenn am Sonntag, 12. Juli, das Raiffeisenmuseum in Hamm für ...

Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Siegen. Die Weltpremiere im Hybrid-OP des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ist geglückt. Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat ...

Sprachfördermaßnahmen auf hohem Niveau

Altenkirchen/Kreisgebiet. Das landesweite Qualifizierungskonzept „Mit Kindern im Gespräch“ fokussiert auf Sprachförderstrategien ...

BI fordert mehr Naturschutz rund um den Hümmerich

Gebhardshain/Mittelhof/Steineroth. Es sei ein Leichtes, von Deutschland aus mit dem Finger auf das Roden von Regenwald in ...

Werbung