Werbung

Nachricht vom 07.07.2020    

Tag der offenen Tür im Raiffeisenmuseum: Entdecke, was in ihm steckt

So nach und nach öffnen in Zeiten von Covid-19 auch wieder Museen. Immer gilt: Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. Auch in Hamm wird am Sonntag, 12. Juli, natürlich darauf geachtet, dass den Vorgaben nicht zuwider gehandelt wird.

Auf den "Tag der offenen Tür" im Raiffeisenmuseum freut sich Emilienne Markus, bei der unter anderem die touristischen Belange der VG Hamm angesiedelt sind. (Foto: hak)

Hamm. Entdecke, was in ihm steckt! So könnte das Motto lauten, wenn am Sonntag, 12. Juli, das Raiffeisenmuseum in Hamm für einen "Tag der offenen Tür" von 11 bis 18 Uhr zugänglich ist. Die abgewandelte Aufforderung geht auf Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 - 1888), den großen Initiator der genossenschaftlichen Idee, zurück und ist neben der Eingangstür des Fachwerkhauses verewigt ("Entdecke, was in Dir steckt"). Da immer noch dank Corona Abstands- und Hygieneregeln in Kraft sind, wird der Eintritt reglementiert, "weil die Räume doch sehr klein und eng sind", erläutert Emilienne Markus. Die Tourismus- und Ehrenamtsbeauftragte der Verbandsgemeinde Hamm hofft trotz möglicher Einschränkungen auf eine gute Resonanz, weil Museumsführer für ein Mehr an Informationen bereit stehen und natürlich Fragen beantworten. Sie sind an ihrem neuen Outfit klar zu erkennen: hellgrünes Hemd oder Bluse mit Namensaufdruck sowie ein in diversen Grüntönen gehaltener Mundschutz, den nicht nur das Konterfei Raiffeisens ziert, sondern auch ein Leitspruch, der in diesen Tagen gar eine Empfehlung darstellt: "Gemeinschaftlich mit Abstand".

Kleinod auf zwei Etagen
Das im Raiffeisen-Jahr 2018 komplett sanierte Kleinod zeichnet auf zwei Etagen chronologisch den Lebenslauf des Sozialreformers nach, der im Jahr 1818 in Hamm geboren wurde. Viele Tafeln an den Wänden sind selbst erklärend, die "Insider" können mit ihrem Wissen das Leben und Werken des weltweit bekannten Mannes noch vertiefen. Interaktive Möglichkeiten runden das Angebot ab. Zu sehen sind beispielsweise die Totenmaske, eine Brille oder der Originalsekretär des ehemaligen Bürgermeisters von Hamm, Weyerbusch und Heddesdorf (Neuwied). Ins Spiel gebracht wird noch Hermann Schulze-Delitzsch (1808 - 1883), der ebenfalls zur Riege der damaligen gesellschaftlichen Pioniere zählt. Vor der Rückkehr in den kleinen Shop, der auch Startpunkt des Rundganges ist, wird deutlich, dass die Vorstellungen Raiffeisens rund um den Globus Fuß gefasst haben und immer noch up to date sind. Davon zeugt expliziert das Gästebuch, in dem Menschen aus aller Herren Länder ihren Besuch dokumentiert haben. Seit der Sanierung verfügt das Gebäude zudem über einen Fahrstuhl und einen barrierefreien Eingang auf der Rückseite. Die Genossenschaftsidee wurde im Dezember 2014 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Startpunkt für Spaziergänge
Das Haus der Ausstellung, das von den Heimatfreunden im Hammer Land betreut wird, dient darüber hinaus als Startpunkt für einen Spaziergang und eine Wanderung, die Raiffeisen zum Thema haben. Die kürzere Variante schlängelt sich durch die Ortsgemeinde und macht Station beim Elternhaus (Alte Vogtei) mit einem Kunstwerk im Hof oder in der evangelischen Kirche, in der Raiffeisen von Pfarrer Seippel (gleichzeitig der Patenonkel) getauft wurde. Die längere Strecke über rund 7,1 Kilometer führt bis nach Fürthen (und natürlich auch zurück, Dauer rund anderthalb bis zwei Stunden), inkludiert den Spaziergang und beleuchtet als Ergänzung das damalige Bergbau- und Hüttenwesen.

Ein weiteres Museum
Die Heimatfreunde ihrerseits sind nicht nur in Sachen Raiffeisen engagiert, sie gestatten ebenfalls am Sonntag, 12. Juli, in ihrem eigenen Heimatmuseum (Siegstraße 5) Blicke zurück in die Vergangenheit. Jedem Raum ist laut Homepage ein spezieller Themenbereich zugeordnet. So ist eine Schulklasse aus den frühen 1950er-Jahren zu sehen, die alte Poststelle von Pracht lebt wieder auf und ist ein Bereich fürs Spinnen und Weben eingerichtet. Küchenutensilien aus längst vergangener Zeit können mit den modernen Nachfolgern per Gedankenspiel verglichen werden.

Die Landwirtschaft von gestern
Die Ehrenamtler erweitern vom kommenden Sonntag an ihre Präsentation um eine Museumsscheune, in der landwirtschaftliche Geräte gezeigt werden, die längst zum alten Eisen gehören. Dazu zählen Pflüge, Eggen oder einfache "Häckelchen". Die neueste Errungenschaft hat ihre Heimstatt mit dem Zugang gegenüber Haus 2 im Balkerstweg. Unter anderem ist zur "Inbetriebnahme" ein Sägewettbewerb geplant, für die Besten sind Preise ausgelobt. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Radfahren im Trend: Neuer Flyer der Naturregion Sieg

In Zeiten der Corona-Krise ist der Trend zu mehr Radfahren nochmals gestiegen. Da kommt der neue Radtouren-Flyer der Naturregion Sieg genau richtig. Die dort enthaltenen Touren-Tipps an der Sieg und dem angrenzenden Bergland bieten für Jeden etwas. Auch im Wisserland sind zwei Routen mit dabei.


Region, Artikel vom 06.08.2020

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Die Altus AG hat bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen überarbeitete Antragsunterlagen zum Bau von Windkraftanlagen auf dem Hümmerich zwischen Gehardshain, Steineroth und Mittelhof eingereicht. Dies erfuhr die BI Hümmerich, die sich gegen diese industriellen Anlagen wehrt, auf Anfrage von der Kreisverwaltung.


Region, Artikel vom 05.08.2020

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Der Westerwald Touristik-Service hat eine neue Auflage der Rad-/Wanderkarten herausgebracht. Die „Rad-/Wanderkarten Westerwald“ Nord und Süd vom Kompass-Verlag haben dieser Tage die Druckerei verlassen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Von A(bba) bis Q(ueen): KulturGenussSommer Hamm geht weiter

Hamm/Marienthal. Vier Stoner-Bands aus Köln, Dortmund, Aschaffenburg und München werden am Abend des 15. August die Besucher ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

„Streetlife“ bringt umjubeltes 4-Sterne-Konzert nach Wissen

Wissen. Diese Band verfügt im gesamten Westerwald sowie im Siegerland und in anderen Regionen über einen dermaßen exzellenten ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

"Unknown" rocken Pit’s Kneipe am 6. August

Hachenburg. Das lässt schon mal keine Zweifel über das Repertoire aufkommen! Immer voll rein! Die zweite Frage, nämlich Keyboard ...

Hämmscher „KulturGenussSommer“ startet in die nächste Runde

Hamm. Hier macht vor allem das Klosterdorf Marienthal von sich reden, denn bereits am 1. August findet am Gastgarten des ...

Weitere Artikel


Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Werbung