Werbung

Nachricht vom 09.07.2020    

Stadthalle Betzdorf: Biergarten öffnet mit neuartigem Konzept

Mit einem neuartigen Konzept, das auf Partner(-firmen) setzt, geht es nun erstmals in der Pandemie mit dem Biergarten an der Stadthalle Betzdorf weiter: Bei einem Pressegespräch am Mittwoch (8. Juli) wurde das Konzept vorgestellt. Am Samstag, 18. Juli, wird der Biergarten dann erstmals in diesem Jahr seine Pforten aufsperren. Danach und noch bis Ende September an drei Tage in der Woche – freitags und samstags von 16 bis 22 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr.

An der Ausgabehütte im Biergarten, der nun öffnen wird, stellten sich Benjamin Geldsetzer (5. von links) und Christoph Düber (4. von links) mit den weiteren Teilnehmern am Pressegespräch auf. Foto: (tt)

Betzdorf. Biergartentauglich und lauschig war das Wetter noch nicht so recht, als Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer zum Pressegespräch im großen Saal der Stadthalle Betzdorf begrüßte. Der Biergarten stand dennoch mit Mittelpunkt, als das Betzdorfer Stadtoberhaupt gemeinsam mit Christoph Düber vom Stadthallenmanagement (Okay-Veranstaltungen, Herdorf) und im Beisein von Vertretern einiger Partnerfirmen das neuartige Konzept vorstellten. Los geht es dann am Samstag, 18. Juli. Danach wird der Biergarten an der Stadthalle immer freitags, samstags und sonntags geöffnet haben.

Die vergangenen Wochen und Monate seien eine große Herausforderung für Industrie und Handel gewesen, leitete der Stadtbürgermeister ein, der auch herausstellte: „Die Gastronomie in unserer Ecke ist auch ganz stark gebeutelt.“ Pächter des Stadthallenrestaurants war bislang Stephan Metzger, der vis-á-vis zur Stadthalle die Gaststätte „Zur Post“ betreibt. Seit 2019 war der Gastronom zusätzlich auch im Restaurant der Stadthalle tätig. Es sei ein sensationell gutes Jahr gewesen, blickte Geldsetzer zurück: „Es hat super funktioniert.“ Dann kam Corona. Geldsetzer erinnerte an den 13. März, als er selbst verkünden musste, dass die Stadthalle zunächst zu bleiben muss.

„Wir gehen in Frieden auseinander“
Große Familienfeiern, Firmenfeiern und Hochzeiten seien abgesagt worden, berichtete Geldsetzer, und das sei ein wichtiges Geschäft in der Stadthalle. Wenn alles seinen gewohnten Gang genommen hätte, wäre der Pachtvertrag zum 1. Juli verlängert worden, verdeutlichte der Stadtbürgermeister. Gastronom Stephan Metzger sei auf die Stadt zugegangen und habe mitgeteilt, dass er sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren möchte, die Gaststätte „Zur Post“. Metzger habe bewiesen, dass er auf „sehr hohem Niveau“ das Stadthallenrestaurant bewirtschaften könne, sagte Geldsetzer, und weiter: Ende Juni gab es den Auflösungsvertrag. Die Politik sei über die Fraktionssprechern darüber informiert. „Wir gehen in Frieden auseinander“, unterstrich Geldsetzer, der sein Verständnis zeigte.

Okay-Veranstaltungen (Herdorf), in dessen Händen das Stadthallenmanagement liegt, sei in die Presche gesprungen, hob er hervor: „Es soll ja einen Jahrhundert-Sommer geben, und es soll heiß werden.“ Da hätten die Menschen auch Durst, leitete Geldsetzer zum „neuartigen Konzept“ über. Für dieses holte man sich unterschiedliche Partner hinzu. Die Stadthalle sei die gute Stube in Betzdorf, die man am Laufen haben müsse. Es wurde dafür auch Gisela Schmidt, die eigentlich schon im Ruhestand ist und ein bekanntes Gesicht beim Service der Stadthalle ist, wieder aktiviert, wie Geldsetzer lobend hervor hob. „Ich unterstütze euch, das wird richtig gut werden“, sagte Schmidt.

Schwierige Suche nach Nachfolger in Coronazeiten
„Als Stadthallenmanagement ist es unsere Aufgabe bei einem Pächterwechsel schnell zu reagieren“, sagte Christoph Düber, der einräumte: „Es ist momentan nicht die Zeit einen Nachfolger zu suchen.“ Jeder Gastronom sei vorsichtig mit neuen Verträgen. Er erinnerte, dass man das Konzept Partnerfirmen bereits bei der Genusswerkstatt in Haiger praktiziere. Die Erfahrungen, die man dort gemacht habe, könne man hier nun schnell umsetzen. So hat man sich Catering-Unternehmen gesucht, sagte Düber, der an das Anmieten von großem Saal, Barbarasaal und Restaurant erinnerte – aber: aktuell nur für nichtöffentliche Veranstaltungen. Auch Partner für das Geschirr sind dabei: Der Geschirrlieferant bringt nur noch das Porzellan und Besteck vorbei und holt es wieder ab, skizzierte Düber. „Wir sind kein Gastronom, der kochen kann“, sagte Geldsetzer: „Wir suchen und Partner, die es können.“

Auf dem Weg zur Eröffnung des Biergartens war die Hachenburger Brauerei der erste Ansprechpartner, hieß es. Dem Vernehmen nach bringt sich das Westerwälder Unternehmen mit Manpower und Material ein, aber auch mit Sonderaktionen. Metzgermeister Dirk Schmidt aus Daaden kümmert sich um die Grillstation im Biergarten. Nur sonntags – der Biergarten wird ja auch freitags und samstags geöffnet haben – wird die Creperie Knie aus Hachenburg diese leckere Gaumenfreude backen. Mit von der Partie ist zum Beispiel das Geschäft Tretmühle aus Betzdorf, das eine Stromladestation für E-Bikes einrichten will, teilte Düber weiter mit. Zweirad Neubold aus Herdorf wird sich mit einem Service für Motorradfahrer einbringen. Biker, Wanderer und Fahrradfahrer seien wichtige Gäste, sagte Düber. Nach seinen Worten möchte man einen Rundumservice schaffen. Von den Partnern würden Sonderaktionen angeboten, was frühzeitig angekündigt werden soll. Exemplarisch erwähnte Düber Stichworte wie Spareribs und Gutscheine für den Ölwechsel beim Motorrad. Zum Beispiel einen schönen Eingang soll vom Deko-Haus Herdorf arrangiert werden.

Biergarten nach süddeutscher Art
Es soll ein Biergarten nach süddeutscher Art werden, führte Stadtbürgermeister Geldsetzer an. An einer Ausgabehütte auf dem Gelände wird es auch gezapften Gerstensaft geben, Pils und Weizen. Darum wird sich Okay-Veranstaltungen kümmern. Der Gast muss sich registrieren lassen, und natürlich wird es Stationen mit Desinfektionsmittel geben. Auch im Biergarten an der Heller wird es an den Ausgaben die bekannte Plexiglasscheibe geben. Die Bedienungen werden Mund-Nase-Schutz tragen. Das Hygienekonzept sei mit dem örtlichen Ordnungsamt abgesprochen, stellte Düber heraus. Es soll einfach und attraktiv gehalten werden, hieß es. Anmelden muss man sich nicht, Voranmeldungen sind jedoch erwünscht. „Man merkt, hier hat man sich Gedanken gemacht“, konstatierte Stadtbürgermeister Geldsetzer, was Düber ergänzte: „Vor allem schnell.“

Brauereigeschäftsführer Jens Geimer hob drei Gründe heraus, die für die Stadthalle sprechen würden: Zu einen seien es nette und freundliche Leute, zum anderen sei die Einrichtung vor einiger Zeit toll renoviert worden. Als drittes Stichwort nannte er Fairness: „Es ist bislang immer alles sehr fair abgelaufen.“ Die Gastronomie laufe noch nicht auf vollen Touren, und Verein würden sich nur eingeschränkt treffen, sagte Geschäftsführer Geimer und spannte den Bogen zum Verkauf des Gerstensaftes: Der Biergarten sei eine gute Idee, mit relativ wenigen Mitteln etwas umzusetzen. Nun hoffe man auf gutes Wetter. Im Biergarten habe man viel Platz, sagte Düber und erwähnte die Zehner-Regelung an Tischen. Das Angebot werde man eher klein halten, sagte Metzger Schmidt. Es werde etwas werden, das mit der Hand aus der Serviette verzehrt werden könne. Ein Steak, eine Bratwurst oder auch Laugenbrezeln. Ein kleiner Snack, aber nicht Schnitzel mit Pommes und Salat, schilderte der Metzgermeister.

Wenn es gut einschlägt, dann könne man sich vorstellen, dass es weitergeführt wird, ließ das Stadtoberhaupt Geldsetzer anklingen. Wenn nicht Corona gekommen wäre, hätte Stefan Metzger im Stadthallenrestaurant weiter gemacht, sagte Geldsetzer: Im Februar sei definitiv klar gewesen, dass er weitermachen werde. Am 1. Juli wäre der Vertrag verlängert worden. Das Stadtoberhaupt gab noch etwas weiter, um das ihn Stefan Metzger weiter: Die für die Stadthalle erworbenen Gutscheinen können bei ihm (Metzger) eingelöst werden. Düber berichtete, dass man dabei sei, für die Kegelbahnen in der Hellerklausel noch ein Konzept zu erarbeiten. Die Öffnungszeiten des Biergartens an der Stadthalle: freitags und samstags von 16 bis 22 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr. (tt)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Radfahren im Trend: Neuer Flyer der Naturregion Sieg

In Zeiten der Corona-Krise ist der Trend zu mehr Radfahren nochmals gestiegen. Da kommt der neue Radtouren-Flyer der Naturregion Sieg genau richtig. Die dort enthaltenen Touren-Tipps an der Sieg und dem angrenzenden Bergland bieten für Jeden etwas. Auch im Wisserland sind zwei Routen mit dabei.


Region, Artikel vom 06.08.2020

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Die Altus AG hat bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen überarbeitete Antragsunterlagen zum Bau von Windkraftanlagen auf dem Hümmerich zwischen Gehardshain, Steineroth und Mittelhof eingereicht. Dies erfuhr die BI Hümmerich, die sich gegen diese industriellen Anlagen wehrt, auf Anfrage von der Kreisverwaltung.


Region, Artikel vom 05.08.2020

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Der Westerwald Touristik-Service hat eine neue Auflage der Rad-/Wanderkarten herausgebracht. Die „Rad-/Wanderkarten Westerwald“ Nord und Süd vom Kompass-Verlag haben dieser Tage die Druckerei verlassen.




Aktuelle Artikel aus Region


Kommen nun doch Windräder auf den Hümmerich?

Gehardshain/Steineroth/Mittelhof. „Damit nimmt das Vorhaben trotz der Proteste von anliegenden Bürgern und Naturschützern ...

Wäller Car-Meeting bedenkt den Stöffel-Park

Enspel. „Christian Voss und Uwe Neske vom Vorstand des Wäller Car-Meeting e.V. haben uns ganz beiläufig zur Grillstation ...

Radfahren im Trend: Neuer Flyer der Naturregion Sieg

Wissen. Die Radtouren „Stille Post“ (18 Kilometer) und „Nister Flitzer“ (29 Kilometer) sind Rundtouren, die beide am RegioBahnhof ...

Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

Orfgen. Besonders die Wasserversorgung war im Außenbereich der Ortsgemeinde nur mit Tanklöschfahrzeugen zu gewährleisten. ...

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Montabaur. Im Maßstab 1:50 000 beinhalten beide Karten jeweils beschilderte Radwege der Region (Themenrouten, Radrundwege, ...

Westerwälder Rezepte: Gegrillter Wildschweinrücken

Die Rezeptur für die Kartoffelpfannkuchen oder „manx potato griddle cakes“ haben wir dem „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz ...

Weitere Artikel


Der Hämmscher KulturGenussSommer geht weiter

12. Juli, 10-18 Uhr: Tag der offenen Tür am Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm (Raiffeisenstr. 10) mit Lesung von Sonja Hauertmann ...

Erstkommunion für die Kinder aus Wissen und Umgebung

Aus Wissen, Forst und Mittelhof empfingen ihre erste hl. Kommunion:
Amelie Günther, Emma Hoffmann, Maritta Jakub, Lilli ...

51. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen einmal anders

Wissen. So wäre es auch am vergangenen Montag gewesen, als ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einladung folgten. ...

Polizeihauptkommissar Wolfgang Gerhardus neuer Bezirksbeamter in Wissen

Wissen. Sein Vorgänger, Polizeihauptkommissar Herbert Bahles, wurde bereits am 31. März in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. ...

„Street Life“-Sommerkonzert: sicher vor Ort oder im Livestream

Wissen. Die Gäste können in kleinen Gruppen am Bistrotisch, in Reihenbestuhlung mit Abstand oder per Livestream zuhause ein ...

Westerwälder Rezepte: Brotsalat mit Ziegenkäse und Ei

Ein sommerlich-leichter Brotsalat ist eine schmackhafte und kalorienarme Form der Resteverwertung. Am besten eignen sich ...

Werbung