Werbung

Nachricht vom 10.07.2020    

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.

„Statt Vogelschießen“ feierten die Wissener Schützen trotzdem. (Foto: Verein)

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt dann das traditionelle Vogelschießen des Schützenvereins. In diesem Jahr ist aber alles anders. Dies ist besonders tragisch, weil man just sein 150-jähriges Bestehen feiert. Anstelle des geplanten Schießwettbewerbs hatte der Wissener Schützenverein e.V. 1870 in diesem Jahr also zu einem zwanglosen Treffen am Vereinsheim eingeladen. So ganz mochte man aber nicht auf die guten Traditionen verzichten. Unter großem Hallo zogen der letztjährige Schützenkönig Marcel I. (Theis) und seine Schwanzschützen nach dem Böllern auf das Festgelände. Dort herrschte dann für einige Stunden Gemütlichkeit vor.

Der Verein zeigte sich ohnehin von seiner besten Seite, Bratwürste gingen für einen Euro über den Grilltisch. Ein Blick in die Annalen zeigt: Vor genau 100 Jahren waren 39 Mitglieder zur Generalversammlung erschienen. Der Kassenbestand betrug 71,26 Mark. Als Jahresbeitrag zahlte man 1920 sechs Mark. Schütze Heinrich Bender erbot sich, Gelder als Baufonds für eine später zu erbauende Schützenhalle zu sammeln. „Der Vorschlag fand begeisterte Annahme!“ heißt es weiter in den Aufzeichnungen. Schützenfest wurde am zweiten Juli-Sonntag gefeiert. Dafür ließ der Verein ein Zelt errichten. Gastwirt August Boland ist mit 3000 Mark Höchstbietender für die Schützenfestwirtschaft. Und schon ein Jahr später, am 9., 10. und 11. Juli 1921, feierten die Wissener in der nagelneuen großen Festhalle auf dem Schützenplatz. Einer der Gäste vom Sonntag konnte sich daran erinnern, dass beim 125-jährigen Jubiläum im Jahre 1995 alle Wissener Kinder zu einem Malwettbewerb eingeladen worden waren. Es galt ein Plakat für das Jubiläumsschützenfest zu gestalten. „Und mit dem Ergebnis waren wir mehr als zufrieden“, teilte man noch mit.

Am Samstag, 11. Juli, geht es am Schützenhaus genau fröhlich weiter. Die Frauen erhalten eine große Tüte gebrannte Mandeln, die Kinder einen Paradiesapfel, alles natürlich gratis. Und die Bratwurst schlägt wiederum mit einem einzigen Euro zu Buche. Los geht es wiederum um 16 Uhr.

Festheft des Wissener Schützenvereins in der Online-Edition
Auch mit einer weiteren Tradition wollen die Wissener Schützen nicht brechen. Das Schützenfest mag in diesem Jahr nicht stattfinden, ungeachtet dessen führt der Schützenverein die seit 1999 begonnene Tradition der jährlich zum Fest erscheinenden Festschrift fort. Zwar kann mit der Festschrift nicht für das Schützenfest 2020 geworben werden, dennoch gibt sie einen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des vielschichtigen Vereinslebens im vergangenen Jahr und informiert über einige historische Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte.

Der Wissener Schützenverein weist darauf hin, dass die Werbeanzeigen aller Inserenten in der Online-Festschrift kostenlos und als ein kleines „Dankeschön“ für die langjährige Treue zum Verein anzusehen sind. Ein Schützenfest in der Größenordnung, wie man es in Wissen vorfindet, sei nur durch diese tatkräftige Unterstützung möglich. Ein besonderer Dank gilt auch der Firma K+S Druck Schneider aus Hövels, die wie in jedem Jahr maßgeblichen Anteil an der Verwirklichung der Festschrift hatten.

Alle Veranstaltungen aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums wurden in das Jahr 2021 verschoben. Auch über die geplanten Jubiläumsveranstaltungen gibt die Online-Chronik einen Überblick.

Die Online-Festschrift steht auf der Vereinshomepage www.sv-wissen.de und allen sozialen Medien zur Lektüre bereit, oder im direkten Link HIER.

Der Schützenplatz in der Modellversion
Erst stehen nur einige Container auf dem Festplatz in der Köttingsbach, dann kommen nach und nach die Fahrgeschäfte hinzu und die Imbissbuden dürfen natürlich auch nicht fehlen: Jahr für Jahr steigt die Vorfreude in Wissen, wenn der Schotterplatz sich in den Schützenplatz verwandelt. Dieses Jahr fällt auch das alles aus – zumindest in der gewohnten Form. Denn Ferdinand Klaas, Mitglied des Schützenvereins, hat den Wissener Schützenplatz in einem Modell nachgebaut. Tolle Fotos davon sind auf der Facebookseite „Wissener Schützenfest“ zu bestaunen. (PM/red)




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


Fußballkreises WW-Sieg - Staffeleinteilung steht

Kreisliga A 15 Mannschaften
1 SG Herdorf
2 DJK Friesenhagen
3 SG Berod/Lautzert
4 Spfr. Schönstein
5 SV Niederfischbach
6 SG ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Endlich wieder Sport! Alles wird nachgeholt!

Region. In der Muskulatur entstehen bei ungewohnter Belastung in der Tat kleine Risse. Mikroverletzungen, die mitunter ganz ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Altenkirchen. Die erste Aufregung liegt nun gut ein Jahr zurück. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Hilgenroth, begründet im ...

Spaß trotz Corona: Ferien- und Freizeittipps in der Region

Region. Ob bei Sonnenschein oder Regenwetter: Wir haben Anregungen und Tipps für die Freizeitbeschäftigung in der Region ...

Werbung