Werbung

Nachricht vom 13.07.2020    

Bunte Programmvielfalt für die Besucher beim „KulturGenussSommer“

Im Rahmen des Kultur- und Genusssommers gab es auch am Sonntag, 12. Juli, unterschiedliche Attraktionen in der Verbandsgemeinde Hamm. Das Raiffeisenmuseum und das Heimathaus Hamm boten Führungen an. Am Kloster Marienthal begann der Sonntag mit einem ausgiebigen Frühstück. Dabei wurden die Gäste von der Autorin Sonja Roos mit einer Lesung unterhalten. Am Nachmittag kamen dann die Fans der kölschen Musik ins Schwärmen.

Wieder war viel los auf dem Klostergelände in Marienthal. (Fotos: kkö)

Hamm/Marienthal. Am Sonntag, 12. Juli, hatten die Verantwortlichen des Kultur- und Genusssommers wieder für ein ausgewogenes Programm gesorgt. In Hamm war es der Tag der offenen Tür im Deutschen Raiffeisenmuseum. Hier hatten die Heimatfreunde Hamm auch das Heimathaus für Gäste geöffnet. Viele Besucher ließen sich das Leben und Wirken des Sozialreformers näher bringen. Besonders die Heimatfreunde Hamm hatten Zulauf und konnten den Besuchern die Lebensweise der früheren Generationen näher bringen. „Ich bin nicht dazu gekommen, Mittagspause zu machen“, berichtete Dieter Born bei einem kurzen Päuschen vor der Haustür. Emilienne Markus vom Tourismusbüro Hamm freute sich, dass das Raiffeisen-Spiel von den Kindern angenommen und ausgiebig genutzt wurde.

Am Nachmittag war am Deutschen Raiffeisenmuseum eine noch nicht dagewesene Szene zu besichtigen: eine Lesung von der Feuertreppe. Sonja Hauertmann hatte in ihrer Rolle als Amalie Raiffeisen auf dem Podest der Nottreppe im 1. Stock Platz genommen, um aus Briefen und Tagebucheinträgen ihres Vaters Friedrich Wilhelm vorzulesen. Auf dem Rasen, sozusagen ihr zu Füßen, saßen die Zuhörer auf Stühlen, die in ordnungsgemäßem Abstand auf dem Rasen platziert waren.

In der neu eröffneten Museumsscheune am Balkertsweg erklärte unter anderem Klaus Schumacher die landwirtschaftlichen Geräte, die ein beredtes Zeugnis von der Mühe ablegen, die in früheren Zeiten für das tägliche Brot aufgewendet werden musste. Vor der Tür übten sich die Besucher derweil beim Durchsägen eines Birkenstamms und konnten dabei Raiffeisenbier oder die beliebten Gläser mit Raiffeisen-Porträt gewinnen.

Singen, tanzen und ein „Coronaorden“
Das Klosterdorf Marienthal hatte in den Gastronomiebetrieben zu verschiedenen Events eingeladen. So gab es an der Klostergastronomie ein reichhaltiges Frühstück, bei dem die Gäste mit einer Lesung von Autorin Sonja Roos unterhalten wurden. Ab 15 Uhr war dann im Biergarten der Klostergastronomie wieder Musik angesagt. Im Rahmen seiner Gastrotour machte Torben Klein Station im Westerwald. Die Fans der kölschen Musik waren auch an diesem Nachmittag zahlreich vertreten. Lutz Persch und Uwe Steiniger begrüßten die Besucher, die wie bereits zu den vorherigen Konzerten aus Nah und Fern angereist waren. Auch wieder vertreten waren die Funken aus Duisdorf, bei denen Torben Klein selber Mitglied ist.

Der Sänger besticht durch seine Vielfalt. Er transportiert in seinen Liedern das „kölsche“ Lebensgefühl, dass auch in Zeiten wie jetzt immer auch das Positive sieht. Seine Songs wie „Für die Iwigkeit“, „Vergiss nie wo du herkommst“ oder „Immer, wenn ich an ming Heimat denk“, sind mal kritisch, aber dann auch wieder voller Lebensfreude. Das Publikum sang die Titel begeistert mit und es zeigte sich auch wieder, dass den Menschen das gemeinsame Feiern und Erleben gefehlt hat. Es wurde gesungen und getanzt, was dem Künstler sichtlich gut tat. Torben Klein, von vielen auch als „kölscher Gabalier“ bezeichnet, begeistert durch seine musikalische Bandbreite. Ohne mehrere Zugaben ließen die Besucher den Sänger nicht von der Bühne. Die Duisdorfer Funken hatten dann noch eine Überraschung für Klein. Die Karnevalisten haben einen „Coronaorden“ anfertigen lassen, der nur an Mitglieder vergeben wird. Lutz Persch, Präsident der Duisdorfer, verlieh diesen an Torben Klein. Der Orden zeigt den Esel als Wappentier des Stadtteils von Bonn, der das Virus wegtritt.

Die Verantwortlichen des „KulturGenussSommer“ Hamm sind mit dem bisherigen Verlauf aller Veranstaltungen sehr zufrieden. Und: „Es werden noch zahlreiche Highlights folgen“, versprachen Emilienne Markus und Klostergastronom Uwe Steiniger. (kkö(PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Buchtipp: „Highlander-Kochbuch“ von Fiona Bondzio

Dierdorf/Braunschweig. Einfach und preiswert waren die Speisen der Highlander im Gebiet der gälischen Chieftains in einer ...

Betzdorf: Neu gestaltete Verteilerkästen versprühen jugendliche Frische

Betzdorf. „Schon während des Sprühens kamen einige Jugendliche und Kids vorbei und haben gesagt, wie cool sie die Bilder ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Land startet Online-Plattform für Kulturschaffende: Jetzt für Stipendienprogramm bewerben

Kreis Altenkirchen. Das Kulturschaufenster wurde als Teil des rheinland-pfälzischen Stipendienprogramms für Künstlerinnen ...

Herkersdorf-Offhausen: Karnevals-Glück trotz Corona

Herkersdorf-Offhausen. Kein Karneval in Herkersdorf-Offhausen? Nicht mit den Närrinnen und Narren des Herkersdorfer Carnevals ...

Buchtipp: „RabenFlug und WolfSGeheul" von Barbara Krippendorf

Dierdorf/Karlsruhe. Sie dankt im Nachwort ihrer eigenen Eingebung, die vielen über Jahre mit der Hand geschriebenen Zettel ...

Weitere Artikel


Stabile Lage: Aktuell weiter sechs Corona-Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zu Beginn der neuen Woche gibt es weiterhin sechs aktuell positiv auf das Corona-Virus getestete ...

Motorradfahrer bei Unfall in Au/Sieg schwer verletzt

Hamm/Au. Der hinter ihm fahrende Motorradfahrer konnte zwar einen Zusammenstoß vermeiden. Dabei stürzte der 69-jährige, aus ...

Sommerakademie „Malen intensiv“ begeisterte Teilnehmer

Altenkirchen. Unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln wurde gespachtelt, gemalt, lasiert, skizziert und ...

Fördermittel erlauben technische Aufrüstung im Stöffel-Park

Enspel. Gleich zwei besondere Projekte können hier durch den Geldsegen finanziert werden – die technische Modernisierung ...

Digitalisierung – sichere Arbeitsplätze auf dem Land?

Altenkirchen. Den Betrieben im Landkreis, die ihre Tore öffneten und sich den Fragen der Seminargruppe stellten ist zu danken. ...

IHK startet Lehrgang „Geprüfte Betriebswirte“ in Altenkirchen

Altenkirchen. Im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) wird der Abschluss „Geprüfte/-r Betriebswirt/-in“ auf der gleichen ...

Werbung