Werbung

Nachricht vom 25.07.2020    

Gegen das Insektensterben: Blühflächen mitten in der Stadt

In diesem Jahr hat die Stadt Kirchen das Projekt „Blühflächen für Insekten“ gestartet. Auf solchen Blühstreifen wachsen zahlreiche unterschiedliche Blühpflanzen, die vielen Insekten, Vögeln, Kleintieren einen geeigneten Lebens- und Rückzugsraum bieten. Sie leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Insektenreichtums – jetzt auch in Kirchen.

(Fotos: Stadt Kirchen)

Kirchen. Für das Projekt wurden an verschiedenen Stellen in der Stadt Kirchen die Grünflächen an den Straßen speziell vorbereitet. Die Mitarbeiter des Kirchener Bauhofs haben dort den Boden zunächst gefräst und teilweise mit Sand „verbessert“, damit er wasserdurchlässiger und nährstoffärmer wurde. Auf die feinkrümelige Oberfläche wurden die Wildsamenmischungen per Hand ausgesät und anschließend mit einer Walze ein guter Bodenkontakt hergestellt.

Besonders in den trockenen ersten Wochen in diesem Frühjahr hat auch die freiwillige Feuerwehr beim Wässern der Flächen mitgeholfen. So konnte die Saat doch aufgehen und eine reiche Blütenvielfalt hervorbringen. Zu Beginn des Hochsommers sind die Wildblumen in allen Farben am Blühen und viele verschiedene Insekten haben davon „Wind bekommen“. Besonders Kornblumen, Klatschmohn und Schafgarbe ziehen die Blicke selbst der vorüberziehenden Autofahrer an sich.

Regionale Wildpflanzenarten
Die verwendeten Mischungen enthalten regionale Wildpflanzenarten, die von zertifizierten Anbaubetrieben erworben wurden. Besonders die solitär lebenden Wildbienen sind oftmals Spezialisten, die auf bestimmte, seltenere Pflanzenarten angewiesen sind. Außerdem dominieren in Regelsaatgutmischungen häufig Gräser und einjährige Blütenpflanzen, die meist nur relativ kurz blühen. Als Alternative haben sich mehrjährige, möglichst artenreiche Blühmischungen aus regionaler Herkunft bewährt. Enthalten sind Vertreter verschiedener Pflanzenfamilien, wie Korbblütler, Doldenblütler, Lippenblütler und
Glockenblumengewächsen. Da es sich meist um mehrjährige Arten handelt kann auch in den nächsten Jahren genau verfolgt werden, wie sich die einzelnen Flächen entwickeln und verändern. Außerdem sollen nach dieser erfreulichen Erprobungsphase im nächsten Jahr noch weitere neue Flächen hinzugenommen werden. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Müllgebühren klettern: Musterhaushalt zahlt 25,93 Euro mehr im nächsten Jahr

Altenkirchen. Ein Preisschock ist es wie beispielsweise bei Strom und Gas nicht, aber das Plus ist teils doch schon relativ ...

In Daaden überzeugten Ju-Jutsu Sportler ihren Landesverband

Daaden. Darunter waren fünf Angehörige des Judo- und Ju-Jutsu-Vereins Daaden sowie eine Sportlerin des Budo-Sport Herdorf. ...

Gewinne der Niederfischbacher Weihnachtsmarkt-Verlosung können abgeholt werden

Niederfischbach. Zum Budenzauber in Niederfischbach zählte auch eine Weihnachtsmarkt-Verlosung. Die Preise können nun in ...

DJK Wissen-Selbach bietet neue Kurse an

Wissen. Der Kurs Rücken-Fit findet ab 10. Januar dienstags von 16.45 bis 17.45 Uhr unter der Leitung von Anne Linke-Schwan ...

Rund 400.000 Euro für die Erneuerung des Radwegs und des Tunnels in Peterslahr

Peterslahr / Mainz. Die Ministerin kündigte an, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in den nächsten Tagen den förmlichen ...

Bätzing-Lichtenthäler trifft in "Virtueller Mittagspause" die EUTB Altenkirchen

Altenkirchen. Der EUTB, ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Die EUTB hat ...

Weitere Artikel


Ausstellung Peter Lindlein: 102 Fotos, die Geschichte erzählen

Wissen. Im feierlichen Rahmen mit rund 50 geladenen Gästen wurde am Freitag (24. Juli) die Fotoausstellung von Peter Lindlein ...

NABU: Insektensommer geht in die zweite Runde

Mainz/Holler. Das große Insektensterben macht sich jedoch auch bei den Schmetterlingen bemerkbar. Rund die Hälfte aller Schmetterlingsarten ...

Umweltministerium: Neue Öfen für bessere Luft

Region. Um die Schadstoffbelastung in der Luft signifikant zu reduzieren, gilt ab 1. Januar 2021 eine Austausch- und Sanierungspflicht ...

Wandertipp: Auf den Spuren unserer Vorfahren im Wald bei Oberdreis

Oberdreis. Inspiriert durch eine alte topografische Karte von Oberdreis, Roßbach und Berod bei Hachenburg haben wir eine ...

Ausbildungstag: Feuerwehr auf den Ernstfall vorbereitet

Horhausen. Der Tag gliederte sich in einen theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitt. Zu Beginn wurden im theoretischen ...

Weeser trifft Gastronomen und Hoteliers im Kreis Altenkirchen

Weyerbusch. Die Sommermonate und die Tatsache, dass viele dieses Jahr ihren Urlaub zu Hause verbringen, lässt die Branche ...

Werbung