Werbung

Nachricht vom 27.07.2020    

Entdeckungstour für Familien mit Kindern - der Entdeckerweg in Birnbach

Von Axel Griebling

Das Rezept dieser Erlebniswanderung für die Familie mit Kindern ist ganz einfach. Man nehme eine pfiffige Idee, umrahmt diese mit interessanten Zutaten, holt sich viele fleißige Helfer dazu und heraus kommt ein Entdeckerweg, der nicht nur die kleinen Kinder begeistert. Auf einer Rundwanderung von zweieinhalb Kilometern werden den kleinen Entdeckern und Forschern in Birnbach (Kreis Altenkirchen) die Natur und der Wald zum Erforschen und (Be)greifen nähergebracht. Wer schon immer wissen wollte, was ein Dendrophon ist, wie ein Baumtelefon funktioniert oder wie man mit einer Waldorgel Töne erzeugt, für den ist diese Wandertour ein Muss.

Der Entdeckerweg in Birnbach. Fotos: Axel Griebling

Birnbach: Inspiriert durch einen Flyer machen wir uns auf den Weg nach Birnbach, um den sogenannten „Entdeckerweg“ zu erwandern. Auf mehreren Stationen gibt es auf dieser Rundwanderstrecke von nur 2,5 Kilometern wahrlich viel zu erkunden. Unter den Mottos „Augen auf“, „Probiers mal aus“, „Fühl mal“, „Schnupper mal“ und „Spitz die Ohren“ gibt es vieles zu entdecken. So kann man beispielsweise die Natur und den Wald durch farbige Gläser betrachten, eine Waldorgel bedienen und einem Dendrophon verschiedene Töne entlocken. Unterwegs trifft man auf Waldgeister, ein Windspiel, ein Baumtelefon und eine Windwand. Für den nötigen Durchblick sorgt eine Art Fernglas an einer der Haltestationen.
Möglich gemacht hat dies die Zusammenarbeit von Kindern, Eltern und Mitarbeitern des Kindergartens Villa Kunterbunt mit der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Finanziert wurde die Wanderstrecke mit Mitteln aus dem Leader-Programm der EU.

Wir parken unser Auto am Straßenrand in der Bergstraße in Birnbach und folgen der Markierung mit dem gelben Fuß. Schon bald erreichen wir mit den „Lichtblicken“ die erste Station der Wanderung. Eine Tafel, auf der verschiedene farbige Gläser montiert sind, erlaubt den Blick auf die Natur und den Wald mit anderen Augen. „Windklänge“ kann man mit der Windorgel etwa 100 Meter weiter rechts erzeugen, indem man das Schwungrad kräftig dreht. Auf einer „Brücke“, die durch Baumstämme über ein Rinnsal führt, heißt es an der nächsten Station gekonnt die Balance zu halten, um nicht von dem Stamm abzurutschen.

Karte Entdeckerweg in Birnbach

Wir biegen nun rechts in den Weg ab und erblicken ein Dendrophon, eine Vorrichtung, um mit verschieden dicken und langen Hölzern, an Seilen aufgehängt, durch Schlagen mit einem Stock Musik zu machen. Wir versuchen, eine bekannte Kindermelodie zu intonieren, was uns aber nur im Ansatz gelingt. Das „Waldhörrohr“ an der nächsten Station macht die Geräusche des Waldes hörbar. Das Ohr an das Loch an einer Holzwand gedrückt, lauschen wir den Klängen des Waldes. Weiter wandernd kommen wir links an eine „Windwand“, an der sich verschiedene Figuren, aufgehängt an einer Kordel, im Wind drehen. Nach ein paar Metern entdecken wir rechts auf einem Baum einen „Specht“. Aus Holz geschnitzt, können wir an einem Seil ziehend beobachten, wie der Schnabel an den Baumstamm schlägt und uns vorstellen, wie die Nisthöhlen des Vogels in den Bäumen entstehen.

Den nötigen „Durchblick“ bekommen wir an der nächsten Station. Durch eine Art Fernglas schauend, sehen wir die Natur, wie sie beispielsweise durch den Sucher des Fotoapparates zu sehen ist. Ein „Baumtelefon“, nur wenige Meter weiter entfern, erzeugt unsere Aufmerksamkeit. Ein Baumstamm dient dabei der Schallübertragung. Und so funktioniert es: An einem Ende des Stammes klopfen oder reiben und am anderen Ende das Ohr darauflegen und horchen. Etwa 100 Meter weiter werden wir von ein paar „Flattergeistern“ begrüßt, die uns von den Bäumen zuzuwinken scheinen. Eine „Umarmung“ vollziehen zwei ineinander gewachsene und verschlungene Bäume auf der nächsten Station. Eine „Taststraße“, die man auch barfuß begehen kann, beendet unsere kleine Entdeckertour und wir wandern weiter zu unserem Auto.

Zugegeben, der Entdeckerweg ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber noch immer wandernswert. Denn diese Wanderung wird besonders den Kleinen in der Familie noch lange in Erinnerung bleiben. Den Flyer zu dieser Wanderung können Sie hier downloaden.

Hinweis: Wegen einer aufgeforsteten Waldfläche empfehlen wir, sich auf der Wanderung anhand der Karte in diesem Bericht zu orientieren. (GRI)

--------------------
Wir haben beliebte Ausflugsziele und Wandertipps der Region Westerwald für Sie gesammelt. Zusätzlich kann man in unserer Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" ständig schöne neue Ecken der Region entdecken.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kirchen: Gerüstabbau in 80 Metern Höhe sorgt für (Teil-)Sperrungen

MIT FOTO-GALERIE | Damit kann eine wichtige Maßnahme im Sanierungsplan der kath. St.-Michaels-Kirche abgeschlossen werden. Am Freitag, den 27. November, wurde das Gerüst um den Vierungsturm abgebaut. Demontage und Transport machten (Teil-)Sperrungen der anliegenden Straßen notwendig, die noch bis Samstag (28. November) andauerten.


Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Keine Frage, jetzt in der Corona-Pandemie sollten persönliche Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Außer Frage steht dabei aber auch, dass dies vielen Menschen besonders in der Adventszeit schwer fallen dürfte. Sinnvoll ist es also, die sozialen Unternehmungen so risikoarm wie möglich zu gestalten. Draußen an der frischen Luft geht dann auch mal das ein oder andere Glas Glühwein.


Zwei Wochen lang Gesundheits-Check zugunsten des Kulturwerks

„Glücklich sein beginnt mit Gesundheit“ - Hildegard Weiss bietet in ihrem Prisma-Gesundheitszentrum in Grünebach vielfältige Möglichkeiten an, um gesund zu bleiben, gesund zu werden und das Immunsystem zu stärken. Für Interessierte hat sie nun ein Aktionspaket geschnürt: Eine Gesundheitsberatung mit einer Vital-Analyse – Terminreservierungen sind schon jetzt möglich. Die kompletten Einnahmen spendet Hildegard Weiss dem Kulturwerk Wissen, dass durch die Corona-Pandemie in finanzielle Bedrängnis geraten ist.


Marktschwärmerei: Erster Verkauf in Marienthal ein voller Erfolg

Regionales Einkaufen wird durch die Marktschwärmereien vereinfacht. Möglich ist das nun auch in Marienthal. Die „Gastgeberin“ für die Region Westerwald und Windeck, Inga Lehel, war von der großen Anzahl der Bestellungen überrascht. „Meine Unterstützer und ich hatten mit 30 bis 40 Bestellungen gerechnet. Das es dann rund 100 Bestellungen wurden hat uns sehr beeindruckt“, so Lehel.


Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen (GdO) haben die Wanderlibelle (Pantala flavescens) zur Libelle des Jahres 2021 gekürt. Mit dieser Wahl machen sie auf die voranschreitende Klimakrise aufmerksam, denn die Wanderlibelle profitiert von den immer schneller voranschreitenden Klimaveränderungen.




Aktuelle Artikel aus Region


„w40.global“: Die Suche nach Antworten auf drängende Fragen der Zeit

Altenkirchen. Der Blick ruht nur wenige Sekunden auf diesem Schaufenster. Nichts, was das Herz eines Konsumenten höher schlagen ...

Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

Region. Jeden Tag triefen die Nachrichten von Unaussprechlichem, gehen sich Menschen an die Gurgel, wird gegeifert, gespuckt ...

Horhausener Seniorenakademie spendet für Afghanistan

Horhausen. Wie Rolf Schmidt-Markoski (Vorsitzender der Seniorenakademie) informierte, dankten Dr. Akbar und Sima Ayas in ...

Zwei Wochen lang Gesundheits-Check zugunsten des Kulturwerks

Grünebach/Wissen. Hildegard Weiss aus Grünebach ist langjährige Gesundheitsberaterin. Gerade mit Bezug auf die aktuelle Pandemie-Zeit ...

Kirchen: Gerüstabbau in 80 Metern Höhe sorgt für (Teil-)Sperrungen

Kirchen. In 80 Metern Höhe wurde heute das Gerüst um den Vierungsturm der Michaelskirche demontiert. Für die damit verbundenen ...

Alle Herdorfer Fraktionen: Gegen den Kreis – für Bergbaumuseum

Herdorf. Mit großem Unverständnis verfolgen die Herdorfer Stadtratsfraktionen die anhaltenden Bestrebungen des Kreises, die ...

Weitere Artikel


Weiterer Ferienkurs: Tastschreiben am Computer für Einsteiger

Altenkirchen. Am Montag, den 10. August bietet die Kreisvolkshochschule wegen der großen Nachfrage in Altenkirchen um 9 Uhr ...

Ein Besuch von zu Hause bei ihrem Frühchen

Neuwied. Nicht immer haben die Eltern in dieser Situation die Möglichkeit, dauerhaft im Krankenhaus bei ihrem Kind zu sein. ...

Bürgermeister Bernd Brato hat Krebs – Aufruf zur Typisierung

Betzdorf. Gemeinsam mit der DKMS organisieren sie eine Online-Registrierungsaktion. Wer helfen möchte, gesund und zwischen ...

Drama in Windeck: Alpaka in Stall geworfen – Fohlen stirbt

Windeck. Ein Zahn abgebrochen, Unterkiefer blutig, ein Auge fast zu geschwollen, Kopfprellung, Beine offen, Nabelbruch und ...

Energietipp: Nachtspeicherheizung – Alternativen möglich?

Kreis Altenkirchen. Bei Alternativen wie Wärmepumpe, Pelletheizung oder Holz-Einzelofen gilt es die Eignung und die Kosten ...

Akustikkonzert im Kulturwerk: Sidewalk ganz anders erleben

Wissen. Die Gäste können in kleinen Gruppen am Bistrotisch, in Reihenbestuhlung mit Abstand oder per Livestream zuhause ein ...

Werbung