Werbung

Nachricht vom 28.07.2020    

Stiftung des Ev. Kirchenkreises: Flexibel in der Krise

Flexibel auf die „Corona-Herausforderungen“ reagieren müssen derzeit viele Menschen. Langfristige Planungen und Vorhaben sind kaum möglich und wenn es gewagt wird, bleiben sie meist auch noch unverbindlich. So geht es auch der Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen.

Auch bei den Projekten, die die Evangelische Kirchenkreis-Stiftung im Kreis Altenkirchen fördert, musste corona-bedingt in diesem Jahr improvisiert werden. So gab es für Jugendliche aus den evangelischen Kirchengemeinden Daaden, Friedewald, Gebhardshain und Herdorf-Struthütten statt einer Korsika-Fahrt viel Spannendes als „Alternativprogramm“ vor der Haustür. (Foto: Team Ev. Jugendfreizeit)

Kreis Altenkirchen. Das für den 25. August geplante zehnjährige Jubiläumsstiftungsfest musste auf das Jahr 2021 verschoben werden und auch einige geförderte Projekte konnten unter Pandemiebedingungen nicht umgesetzt werden. „Trotzdem geht viel voran“, freut sich Dieter Sonnentag, Vorsitzender des Stiftungsrates. „Die Mischung aus anregendem Impulsreferat, die Vorstellung von tollen Projekten, die es vor Ort gibt und der Austausch in einer lockeren Runde mit Menschen aus vielen verschiedenen Bereichen kommt offenbar gut an!“ Doch angesichts der Pandemie-Gefahren gibt die Stiftung der Gesundheitsvorsorge den Vorrang vor Jubiläumsfeiern.

Das Stiftungsfest hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem Familienfest von Mitgliedern aller 15 Kirchengemeinden und einiger Arbeitsstellen des Kirchenkreises entwickelt und war gleichzeitig ein Treffpunkt von Besuchern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Neben den 200 erwarteten Gäste hatten sich die Gesundheitsministerin, der Landrat, Bundestags-, Landtags- und Kreistagsabgeordnete bereits ebenso fest angemeldet wie Vertreter der Zivilgesellschaft.

Festredner beim „Zehnjährigen“ der Stiftung soll Nikolaus Schneider, ehemaliger Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland sein. Statt Ende August 2020 soll das Jubiläumsfest nun am Dienstag, 8. Juni 2021, in Wissen stattfinden. Und auch dafür hat Nikolaus Schneider, der noch immer bei zahlreichen kirchlichen und gesellschaftlichen Themen wichtige Impulse setzt, bereits zugesagt. „Da im Juni 2021 auch die Fußball-Europameisterschaft ansteht, wird uns sicher auch interessieren was Nikolaus Schneider als Mitglied der Ethikkommission des Deutschen Fußballbundes (DFB) zu sportlichen Themen äußert“, vermutet Sonnentag, der sich freut, dass daran auch deutlich wird, dass Kirche wahrlich jenseits eines „Elfenbeinturms“ ein wichtiger gesellschaftlicher Akteur ist und bleiben muss.

Nikolaus Schneider, damals noch Präses der rheinischen Kirche und EKD-Ratsvorsitzender, hatte als Festredner beim ersten Stiftungsfest 2011 unterstrichen, dass „Kirche Anwalt derjenigen sein muss, die immer zu kurz kommen“ und lobte, dass die Gemeinschaft der Gemeinden die Kirchenkreis-Stiftung mit Ihrem Ansatz der ‚Dauerhaftigkeit’ unterstützten. „Denn ein „Kirchenkreis-Gebilde“ klinge immer etwas anonym und brauche die Unterstützung vor Ort, damit Menschen angesprochen werden können die zum Kern der Gemeinden gehören, wie auch jene, die ansonsten zum alltäglichen kirchlichen Leben etwas distanzierter sind.“
Diesen Grundgedanken hat die Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt. Mit Unterstützung der kreiskirchlichen Stiftung konnten Projekte für Kinder, Jugendliche, ältere Menschen ebenso ermöglich werden wie für Familien, in der Männerarbeit und auch im kulturellen Bereich.

Die vielen bezuschussten Projekte aus Gemeinden und Kirchenkreis beeindruckten nicht nur durch ihre Vielfalt und Kreativität, sondern setzen darüber hinaus auch immer Impulse: zum Nachahmen, zu Kooperationen mit anderen kirchlichen und gesellschaftlichen Partnern, machten aber auch deutlich, was Kirche im 21. Jahrhundert an Vielfalt zu bieten hat.
Gerade diese Vielfalt und Innovationsfreude der Projekte erfüllt auch Dieter Sonnentag mit Begeisterung: „Stellvertretend dafür etwa zwei der diesjährigen Projekte, die mir gerade bei den Corona-Einschränkungen aufgezeigt haben, wie zeitgemäß und flexibel Gemeinden reagieren!“

„So scheint der Kauf eines Schlagzeuges in einer Kirchengemeinde, den wir als Stiftung unterstützt haben, zunächst wenig ‚spritzig‘ zu sein, aber genau in diesen Zeiten belebte es ungemein“. Zehn Jahre nach ihrer Entstehung konnte die Band der Kirchengemeinde Almersbach vor Epidemie-Ausbruch mit Unterstützung der Stiftung nun auch ein Schlagzeug anschaffen.

Das brachte viel Schwung und Motivation für besondere Aufgaben: Recht frühzeitig schon gab es Online-Gottesdienste und dabei sorgte die Band (glücklicherweise in Lock-Down-Zeiten auch in Familienstärke spielbereit) für tollen Sound. Mit packenden Rhythmen wurden so sowohl Sonntags-Gottesdienste, Jugendprojekte, aber auch Video- Gottesdienste unter (virtueller) Mitwirkung von drei bis vier Generationen in Almersbach, Hilgenroth und regional ausgesprochen lebhaft und anrührend musikalisch geprägt und ausgestaltet.
Schnell umdenken und den Corona-Bedingungen anpassen, mussten sich auch die Projekt-Teamer der Evangelischen Kirchengemeinden Daaden, Freusburg, Gebhardshain und Herdorf-Struthütten. Die ursprünglich geplante Sommerfreizeit mit Jugendlichen in Korsika musste zwar ausfallen, aber das Alternativprogramm „Wir bringen Euch Korsika nach Hause“ kam bei den jungen Menschen der Region auch gut an.

Allein zwölf Mitarbeiter waren bei dem einwöchigen Programm im Einsatz. Wie auf Korsika gab es rund um Daaden allerlei Freiluft-Abenteuer zu erleben: neben einem kreativ-künstlerischen Start ging es u.a. auf digitale Schatzsuche mit Geocaching, Strandstühle wurden gebaut und es ging auf Klettertour aber auch über und durch „Berg und Tal“. „Jeden Tag in neuer Besetzung, die Jugendlichen sind in der Heimat natürlich spontaner als in der Fremde“, erzählte Pfarrer Steffen Sorgatz (Daaden) von der spannenden Woche: „Aber immer mit Begeisterung!“

„Natürlich auch mit Hygienekonzept und ‚Corona-Schatten‘, aber das klappte prima und auch mit Abstand gelang gemeinschaftliches Miteinander!“ Toll empfanden alle Teilnehmer auch die Abschlusswanderung nebst Festmahl an der Dickendorfer Mühle. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Nicht zum ersten Mal haben Unbekannte ihren Müll im Altenkirchener Stadtgebiet nicht ordnungsgemäß entsorgt – sondern einfach zwischen Containern abgeladen. Die Verbandsgemeindeverwaltung bittet um Hinweise und ruft dazu auf, das Stadtbild sauber zu halten.


„Bis zur Unkenntlichkeit verbrannter Leichnam“ bei Feuer in Daaden

Bei einem Wohnhausbrand in Daaden ist in der Nacht zu Samstag, 19. September, eine Person ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei Betzdorf am Montag offiziell, nachdem sie am Wochenende keine weiteren Informationen preis gab. Eine weitere Person konnte sich aus dem brennenden Haus retten. Das Haus brannte komplett ab, die Feuerwehren waren viele Stunden im Einsatz.


Gewinner der „Heimat Shoppen“-Tombola in Altenkirchen gezogen

In Altenkirchen wurden am Dienstag, 22. September, die glücklichen Gewinner zahlreicher Preise durch Glücksfee Emily Seel gezogen. Die Ziehung fand in diesem Jahr bei Rock'n Hose in der Wilhelmstraße statt. Neben dem zweiten Vorsitzenden des Aktionskreises Altenkirchen, Majed Mostafa, war auch IHK-Regionalgeschäftsführer Oliver Rohrbach erschienen.


Wieder deutlich weniger Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Montagnachmittag, 21. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen sechs Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden. Die Zahl hat sich somit seit dem letzten Update halbiert.




Aktuelle Artikel aus Region


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Heupelzen. So schnell kann die Stimmung umkippen: Zunächst ist der Heupelzer Ortsbürgermeister Rainer Düngen noch optimistisch, ...

Nachwuchs bewältigt den Berufsfeuerwehrtag in Oberlahr

Oberlahr. „Ausgelöste Brandmeldeanlage im Kindergarten“ hieß es nach einiger Zeit. Die Mädels und Jungs besetzen fix die ...

102 Mal Eis-Überraschung für die Kita- und Grundschulkinder

Katzwinkel. Auch in diesem Jahr sollten die Kinder der Kindertagesstätte Löwenzahn (Kita) und der Barbara-Grundschule in ...

Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Altenkirchen. Die örtliche Ordnungsbehörde stellte am Sonntag, 20. September, eine illegale Müllentsorgung fest. Die Ablagerung ...

Bertha goes Fair Trade – für eine nachhaltigere Schule

Betzdorf. Im letzten Jahre hatte sich die Schulgemeinschaft der Bertha-von-Suttner-Realschule-Plus im Rahmen eines jahrgangsübergreifenden ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Weitere Artikel


Kommunalpolitiker informierten sich im Roten Haus in Seelbach

Seelbach. Hermann Nick und Silke Düngen begrüßten als Vorstände die Kommunalpolitiker und stellten nach einem Blick in die ...

Die neuesten Sportnachrichten der LG Rhein-Wied

Lena Kuppert distanziert die Älteren
Neuwied. Beim Burgmeeting im hessischen Königstein stellten sich drei U16-Sprinter ...

Mit-Sing-Picknick in Altenkirchen am 28. August

Altenkirchen. Der Eintritt ist kostenlos, jeder bringt für sich einen Picknickkorb mit, und vielleicht einen Klappstuhl bzw. ...

Bürgermeister Bernd Brato hat Krebs – Aufruf zur Typisierung

Betzdorf. Gemeinsam mit der DKMS organisieren sie eine Online-Registrierungsaktion. Wer helfen möchte, gesund und zwischen ...

Ein Besuch von zu Hause bei ihrem Frühchen

Neuwied. Nicht immer haben die Eltern in dieser Situation die Möglichkeit, dauerhaft im Krankenhaus bei ihrem Kind zu sein. ...

Weiterer Ferienkurs: Tastschreiben am Computer für Einsteiger

Altenkirchen. Am Montag, den 10. August bietet die Kreisvolkshochschule wegen der großen Nachfrage in Altenkirchen um 9 Uhr ...

Werbung