Werbung

Nachricht vom 30.07.2020    

Katzwinkler Flugschüler fliegt nach nur 28 Starts allein

Erst am 21 Juni hatte Flugschüler Peter Schmidt vom Segelflugclub SFC Betzdorf-Kirchen in Katzwinkel nach nahezu dreijähriger Pause seine Ausbildung wieder aufgenommen. Das hieß soviel wie von vorne anfangen, aber der Katzwinkler ging die Flugschulung voll motiviert, hochkonzentriert und mit vollem Elan an.

Eine blitzsaubere Landung beim ersten Alleinflug. (Fotos: SFC Betzdorf-Kirchen)

Katzwinkel. Nach einigen Starts vom heimischen Flugplatz in Katzwinkel und einer Woche Intensivtraining im Fliegerlager des SFC im schwäbischen Blaubeuren hätte er es fast schon dort zum Alleinflug geschafft, viel fehlte nicht. Aber schon eine Woche und nur vier Starts später konnte er am 25. Juni seine ersten drei Alleinflüge fehlerfrei nach insgesamt 28 Starts absolvieren. Bevor die Fluglehrer jedoch einen Schüler auf dem vereinseigenen Doppelsitzer vom Typ ASK-13 alleine fliegen lassen, gibt es zahlreiche Übungen zu beherrschen. Dazu zählen unter anderem Seilrissübungen sowie das Beherrschen des Flugzeugs in extremen Fluglagen. Der Flugschüler muss dabei schnell und richtig reagieren, das Flugzeug nach dem Seilriss sicher landen bzw. die Maschine wieder in Normalfluglage bringen.

Das klappte alles prima und nachdem Fluglehrer Gerhard Bender zum abschließenden Sicherheitscheck den Flugschüler nochmals mit einem zweiten Fluglehrer, Thomas Hofmann, fliegen ließ, waren sich beide einig: Dem ersten Alleinflug stand nichts mehr entgegen, zumal auch das Wetter mit Windstille und ohne Turbulenzen optimal dafür war. Wenige Minuten später hatte Peter Schmidt seine ersten drei Alleinflüge sicher und mit sauberen weichen Landungen geschafft und strahlte über das ganze Gesicht: Die Freude konnte ihm dann auch die traditionelle feuchte heißkalte Taufe und das anschließende "Schinkenklopfen" nicht nehmen, da muss jeder durch. Auch die Glückwünsche seines Fluglehrers mit dem etwas dornigen Riesenstrauß werden ihm sicher in Erinnerung bleiben.

Weiter intensiv üben
Peter wird nun weiter intensiv üben, vorerst ohne Fluglehrer auf dem Doppelsitzer und sicher auch bald auf dem wendigen, leichten Übungseinsitzer, der Ka-8b, ebenfalls vom Flugzeughersteller Alexander Schleicher von der Wasserkuppe. Dabei hat ihn der Fluglehrer immer per Funk "an der langen Leine" und kann bei etwaigen Fehlern korrigierend einwirken. Danach stehen im Winter Theoriestunden und Werkstattarbeit an und im nächsten Jahr kann dann die Fluglizenz in Angriff genommen werden.

Wer das gerne auch mal probieren möchte, meldet sich beim SFC zum individuellen Angebot des SFC "Pilot/in für einen Tag" an (Mail an ausbildung@sfc-betzdorf-kirchen.de). Das ist unter Einhaltung der vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen inzwischen wieder möglich. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall im Kreis – Vorbereitungen für Impfzentrum im Plan

18 neue laborbestätigte Corona-Infektionen meldet die Kreisverwaltung Altenkirchen am Freitag, 4. Dezember. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1209. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall: Ein 84-jähriger Bewohner des St.-Josef-Seniorenzentrums in Wissen mit Vorerkrankungen ist verstorben.


Neuer Kreisfeuerwehrinspekteur: Löschzüge sind „sehr gut aufgestellt“

Die Wogen haben sich geglättet. Die vielfach kontrovers diskutierte Frage, ob es im AK-Land einen Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) im Haupt- oder im Ehrenamt gibt, ist beantwortet. Ralf Schwarzbach wird in den kommenden zehn Jahren als KFI fungieren und parallel einem Beruf nachgehen.


Drei Verletzte bei Verkehrsunfall an der Auermühle in Hamm

Auf der Siegbrücke der Bundesstraße 256 am Hotel Auermühle in Hamm ist es am Donnerstag, 3.Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Feuerwehr Hamm/Sieg wurde gegen 18 Uhr durch die Leitstelle in Montabaur alarmiert. Drei Personen wurden bei diesem Unfall leicht verletzt.


Weltkriegsbombe in Betzdorf entschärft – Anwohner konnten Nacht zuhause verbringen

Das ist nochmal gut gegangen am Freitag, dem 4. Dezember. Rund 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Baggerarbeiten auf dem Molzberg eine Fliegerbombe im Erdreich gefunden. Rund 350 Anwohner aus umliegenden 100 Häusern wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu begeben. Um kurz nach 20 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Kampfmittelräumdienst hatte die 50-Kilo-Hinterlassenschaft entschärfen können.


Bombenfund in Betzdorf – 350 Personen müssen Häuser verlassen

AKTUALISIERT 20.29 Uhr. Bombe ist entschärft. Am heutigen Freitagnachmittag, den 4. Dezember wurde gegen 15 Uhr in der Allensteiner Straße in Betzdorf bei Baggerarbeiten eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Die sofort verständigte Polizei hat den Bereich gesperrt und die Evakuierung angeordnet. Die Bombe soll noch heute entschärft werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Corona: Sport fordert von der Politik mehr Gehör

Koblenz. Gleichzeitig mahnte Sauer aber auch die Vertreter der Vereine und Verbände zur Besonnenheit im Umgang mit der Krise: ...

Schutz seltener Arten oft nur mit ehrenamtlicher Hilfe möglich

Mainz/Koblenz. Konkret bedeutet das, auch weniger bekannte Tierarten zu schützen. „In Deutschland gibt es noch Arten, die ...

SG Niederhausen-Birkenbeul: Männer-Turngruppe seit 20 Jahren aktiv

Pracht. Bei der Jahreshauptversammlung der SG Niederhausen-Birkenbeul wurde von Winfried Kentnofski vorgeschlagen eine Herrengymnastik ...

Corona: Kinder und Familien in den Blick nehmen

Mainz/Region. Die Corona-Pandemie und ihre Beschränkungen sind für Mehrkindfamilien oft mit zusätzlichen Schwierigkeiten ...

Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Berlin/Mainz/Koblenz. Dazu Holger Schindler, Vorstandsmitglied des BUND Rheinland-Pfalz und Gewässerexperte: „In Deutschland ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

Weitere Artikel


Verbandsgemeindeoberverwaltungsrat nach 45 Dienstjahren verabschiedet

Altenkirchen. Am 1. August 1975 begann Jürgen Kolb seine Ausbildung bei der früheren Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen ...

„Tell“ Schützen in Kirchen: Ein Verein mit Leidenschaft

Kirchen. Der Verein schießt in der Kreisliga und hat bei Wettkämpfen auch Lokalderbys, jedoch anders als bei anderen Sportarten ...

Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. ...

Was tun gegen müffelnde Bioabfalltonnen im Sommer?

Tipp Nr. 1: Richtiges Vorsortieren in der Küche
Das Problem beginnt oftmals schon in der Küche. Die Abfalleimer im Haushalt ...

Das Hachenburger Kultur-Zeit-Team plant wieder Veranstaltungen

Hachenburg. Kulturreferentin Beate Macht waren Betroffenheit und Mitgefühl für die buchstäblich notleidenden Künstler deutlich ...

Westerwälder Rezepte: „Arme Ritter“ – feine Resteverwertung

"Arme Ritter" sind eine feine Variante der Resteverwertung. Altbackenes Brot, Brötchen, Baguette oder Toast eigenen sich, ...

Werbung