Werbung

Nachricht vom 30.07.2020    

„Tell“ Schützen in Kirchen: Ein Verein mit Leidenschaft

Der SV „Tell“ Schützenverein 1876 ist der älteste Verein in Kirchen und wird unter dem 1.Vorsitzenden Erhard Dietershagen, seit mehr als 40 Jahren im Vorstand und davon 20 Jahre als Vorsitzender, mit großartigem Einfühlungsvermögen geführt und geleitet. Der Sportbeauftragte der Verbandsgemeinde Kirchen, Klaus-Jürgen Griese, verschaffte sich nun einen Eindruck von dieser Sportart.

Karl-Otto Kern, Ursula Rosenbauer, Dieter Neuendorf, Michael Fuchs (Fotos: SV „Tell“)

Kirchen. Der Verein schießt in der Kreisliga und hat bei Wettkämpfen auch Lokalderbys, jedoch anders als bei anderen Sportarten ohne Zuschauer. Ziel des Sportschießen ist es, die Mitte einer Schießscheibe durch Einklang von Körper statischem Aufbau, Körperbeherrschung und Geist sowie innere Ruhe und Kontrolle von äußeren Einflüssen zu treffen. Oft werden die Belastungen unterschätzt und Schießen gelegentlich nicht als Sport anerkannt. Hinzu kommt es bei den Sportschützen darauf an, ob man mit erlaubnisfreien oder mit erlaubnispflichtigen Waffen seinen Sport ausüben möchte.

Der 2. Vorsitzender Willi Brück erläuterte, dass bei den Tell Sportschützen durch die hochwertige EDV-Anlage alles digital erfasst wird, aber auch gleichzeitig über Bildschirme die Trefferzahl mit zu verfolgen ist – bei sieben Schießständen für Luftgewehre und fünf Schießständen für Kleinkaliber. Durch die Absauganlage ist es sogar möglich, mit dem Großkaliber ab 9 mm auf 25 und 50 Meter zu schießen. Gerne würde man sich dem BDS (Bund Deutscher Sportschützen) anschließen, jedoch wird dieses nur mit Schießständen im Freien erlaubt. Sollte hier eine Änderung des BDS anstehen, ist der Verein bestrebt, sich mit sofortiger Wirkung eingliedern zu lassen.

Die erste Kassiererin Marion Thiele (Mutter des aktuellen Schützenkönig Dominik Thiele) erläuterte, dass man mit den Mitgliedsbeiträgen zur Zeit 112 Mitgliedern keine großen Sprünge machen kann, denn der Großteil der Einnahmen wird gebraucht für Anschaffung neuer Munition und der Sportbund-Rheinland kassiert gleich mit. Die Sportschützen finanzieren ihre Gewehre selbst, da kostet z.B. ein Luftgewehr mehr als 3000 Euro und ein Kleinkaliber-Gewehr liegt zwischen 5000 und 6000 Euro, wenn das der Verein noch tragen würde, „dann können wir gleich zumachen“, so die Worte der Kassiererin. Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte im Jahr 2020 kein Schützenkönig ermittelt werden, ebenfalls fiel auch das traditionelle Schützenfest aus. Man hofft aber auf eine positive Zukunft für das Jahr 2021, dann soll alles nachgeholt werden.

Der Vorstand und die anwesenden Schützen bedankten sich für den Besuch des Sportbeauftragten der Verbandsgemeinde Kirchen. Die Abschlussworte des 1. Vorsitzenden Erhard Dietershagen: „Dankeschön Klaus-Jürgen, wir sind sehr froh, dass wir einen Ansprechpartner für den Bereich Sport vor Ort haben, der es versteht sich ins Vereinsleben reinzuversetzen.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall im Kreis – Vorbereitungen für Impfzentrum im Plan

18 neue laborbestätigte Corona-Infektionen meldet die Kreisverwaltung Altenkirchen am Freitag, 4. Dezember. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1209. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall: Ein 84-jähriger Bewohner des St.-Josef-Seniorenzentrums in Wissen mit Vorerkrankungen ist verstorben.


Neuer Kreisfeuerwehrinspekteur: Löschzüge sind „sehr gut aufgestellt“

Die Wogen haben sich geglättet. Die vielfach kontrovers diskutierte Frage, ob es im AK-Land einen Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) im Haupt- oder im Ehrenamt gibt, ist beantwortet. Ralf Schwarzbach wird in den kommenden zehn Jahren als KFI fungieren und parallel einem Beruf nachgehen.


Drei Verletzte bei Verkehrsunfall an der Auermühle in Hamm

Auf der Siegbrücke der Bundesstraße 256 am Hotel Auermühle in Hamm ist es am Donnerstag, 3.Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Feuerwehr Hamm/Sieg wurde gegen 18 Uhr durch die Leitstelle in Montabaur alarmiert. Drei Personen wurden bei diesem Unfall leicht verletzt.


Weltkriegsbombe in Betzdorf entschärft – Anwohner konnten Nacht zuhause verbringen

Das ist nochmal gut gegangen am Freitag, dem 4. Dezember. Rund 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Baggerarbeiten auf dem Molzberg eine Fliegerbombe im Erdreich gefunden. Rund 350 Anwohner aus umliegenden 100 Häusern wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu begeben. Um kurz nach 20 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Kampfmittelräumdienst hatte die 50-Kilo-Hinterlassenschaft entschärfen können.


Bombenfund in Betzdorf – 350 Personen müssen Häuser verlassen

AKTUALISIERT 20.29 Uhr. Bombe ist entschärft. Am heutigen Freitagnachmittag, den 4. Dezember wurde gegen 15 Uhr in der Allensteiner Straße in Betzdorf bei Baggerarbeiten eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Die sofort verständigte Polizei hat den Bereich gesperrt und die Evakuierung angeordnet. Die Bombe soll noch heute entschärft werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Corona: Sport fordert von der Politik mehr Gehör

Koblenz. Gleichzeitig mahnte Sauer aber auch die Vertreter der Vereine und Verbände zur Besonnenheit im Umgang mit der Krise: ...

Schutz seltener Arten oft nur mit ehrenamtlicher Hilfe möglich

Mainz/Koblenz. Konkret bedeutet das, auch weniger bekannte Tierarten zu schützen. „In Deutschland gibt es noch Arten, die ...

SG Niederhausen-Birkenbeul: Männer-Turngruppe seit 20 Jahren aktiv

Pracht. Bei der Jahreshauptversammlung der SG Niederhausen-Birkenbeul wurde von Winfried Kentnofski vorgeschlagen eine Herrengymnastik ...

Corona: Kinder und Familien in den Blick nehmen

Mainz/Region. Die Corona-Pandemie und ihre Beschränkungen sind für Mehrkindfamilien oft mit zusätzlichen Schwierigkeiten ...

Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Berlin/Mainz/Koblenz. Dazu Holger Schindler, Vorstandsmitglied des BUND Rheinland-Pfalz und Gewässerexperte: „In Deutschland ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

Weitere Artikel


Corona prägt weiterhin den regionalen Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. Wie stark sich Corona auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt sich deutlich im Vergleich mit dem Vorjahresmonat. ...

Hauptgewinn bei Sparkassen-Lotterie geht nach Altenkirchen

Altenkirchen/Bad Marienberg. Derzeit nehmen Kunden der Sparkasse Westerwald-Sieg monatlich mit über 140.000 Losen an der ...

Spende für den Förderverein der Feuerwehr Hamm/Sieg

Hamm. „Jedes Jahr spendet die Volksbank Hamm/Sieg eG höhere Beträge für die Förderung der ortsansässigen Vereine und deren ...

Verbandsgemeindeoberverwaltungsrat nach 45 Dienstjahren verabschiedet

Altenkirchen. Am 1. August 1975 begann Jürgen Kolb seine Ausbildung bei der früheren Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen ...

Katzwinkler Flugschüler fliegt nach nur 28 Starts allein

Katzwinkel. Nach einigen Starts vom heimischen Flugplatz in Katzwinkel und einer Woche Intensivtraining im Fliegerlager des ...

Was tun gegen müffelnde Bioabfalltonnen im Sommer?

Tipp Nr. 1: Richtiges Vorsortieren in der Küche
Das Problem beginnt oftmals schon in der Küche. Die Abfalleimer im Haushalt ...

Werbung