Werbung

Nachricht vom 30.07.2020    

150 Jahre – Alice Schwesternschaft feiert Jubiläum

Krankenschwestern und Pflegekräfte im Westerwald und Siegerland bildet die Alice Schwesternschaft seit vielen Jahren aus: Nun feiert die Alice Schwesternschaft ihr 150-jähriges Jubiläum. Eigentlich sollte das Jubiläum der Alice Schwesternschaft Mainz vom Deutschen Roten Kreuz e.V. mit einem großen Fest gefeiert werden. Dieses muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen – denn Sicherheit für alle geht vor.

Alice von Hessen und bei Rhein. Foto: privat

Hachenburg/Kirchen. Durch die Corona-Pandemie ist vielen in Deutschland bewusst geworden, wie wichtig die Pflege für unser System ist. Die Alice Schwesternschaft sorgt seit 150 Jahren für Pflege und Ausbildung in der Region. Die Schwesternschaft ist ein Beispiel für erfolgreiche Selbstorganisation einer systemrelevanten Berufsgruppe.

Die Geschichte der Alice Schwesternschaft in Mainz
Die Alice Schwesternschaft Mainz wird 1870 gegründet. Namenspatronin ist die Prinzessin und spätere Großherzogin Alice von Hessen und bei Rhein. Sie hat drei Jahre zuvor den „Alice-Frauenverein für Krankenpflege“ in Darmstadt geründet. In Mainz, das zu dieser Zeit noch zu Hessen gehört, wird der „Frauenverein für Krankenpflege“ am 8. März 1870 im Theatergebäude gegründet. Wenige Monate später geht daraus die „Alice Schwesternschaft Mainz vom Roten Kreuz“ hervor. Seitdem steht die Schwesternschaft für kompetente Pflege in Mainz und der ganzen Region.

Im Ersten Weltkrieg versorgen die Schwestern der Alice Schwesternschaft zahlreiche Soldaten in Lazaretten, egal, auf welcher Seite sie stehen. In der Zeit der Nationalsozialisten wird die Schwesternschaft aufgelöst. Im Krieg wird das Haus der Schwestern durch eine Luftmine zerstört.

Seit der Neugründung nach dem 2. Weltkrieg steht die Alice Schwesternschaft wieder für Menschlichkeit in der Pflege. Ab 1972 schlägt das Herz der Schwesternschaft im Alice-Haus in Mainz-Gonsenheim. Seit 2018 leitet Oberin Kirsten Rasmussen-Radszuweit die Alice Schwesternschaft Mainz des Deutschen Roten Kreuz e.V..

Mehr Informationen zu unserer Geschichte finden Sie auf der Website www.alice-schwesternschaft-mainz.de.

Über 30 Jahre ist die Alice Schwesternschaft Mainz vom Deutschen Roten Kreuz e.V. gemeinsam mit der DRK- Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar schon als Ausbildungsträger im Westerwald tätig. Mit der DRK Trägergesellschaft Süd-West als Schulträger des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe am DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg und der Schule für Pflegeberufe am DRK Krankenhaus Kirchen.

Die Alice Schwesternschaft blickt in die Zukunft
Der Schwesternschaft ist wichtig, dass sich die Solidargemeinschaft weiterentwickelt. Inzwischen ist die Mitgliedschaft in der Schwesternschaft nicht mehr nur Frauen vorbehalten. Seit Ende 2019 nimmt sie auch männliche Mitglieder auf. Heute ist die Alice Schwesternschaft Mainz des Deutschen Roten Kreuz e.V. eine von zwei Schwesternschaften in Rheinland-Pfalz. Sie unterstützt Pflegefachkräfte bei Ausbildung, Weiterbildung und Lebensorganisation.

Und auch heute leisten die Schwestern und Pfleger Historisches: In der Corona-Pandemie arbeiten sie unter neuen besonderen Bedingungen. Sie sorgen dafür, dass unser Gesundheitssystem besteht.
Trotz Pandemie beginnen in Hachenburg am 1. August und in Kirchen am 1. September die neuen Ausbildungsjahrgänge zur Pflegefachperson. Die Alice Schwesternschaft trägt die Ausbildung und versorgt auch in Zukunft die Region Westerwald und Siegerland mit kompetentem Pflegepersonal. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall im Kreis – Vorbereitungen für Impfzentrum im Plan

18 neue laborbestätigte Corona-Infektionen meldet die Kreisverwaltung Altenkirchen am Freitag, 4. Dezember. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1209. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall: Ein 84-jähriger Bewohner des St.-Josef-Seniorenzentrums in Wissen mit Vorerkrankungen ist verstorben.


Neuer Kreisfeuerwehrinspekteur: Löschzüge sind „sehr gut aufgestellt“

Die Wogen haben sich geglättet. Die vielfach kontrovers diskutierte Frage, ob es im AK-Land einen Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) im Haupt- oder im Ehrenamt gibt, ist beantwortet. Ralf Schwarzbach wird in den kommenden zehn Jahren als KFI fungieren und parallel einem Beruf nachgehen.


Drei Verletzte bei Verkehrsunfall an der Auermühle in Hamm

Auf der Siegbrücke der Bundesstraße 256 am Hotel Auermühle in Hamm ist es am Donnerstag, 3.Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Feuerwehr Hamm/Sieg wurde gegen 18 Uhr durch die Leitstelle in Montabaur alarmiert. Drei Personen wurden bei diesem Unfall leicht verletzt.


Weltkriegsbombe in Betzdorf entschärft – Anwohner konnten Nacht zuhause verbringen

Das ist nochmal gut gegangen am Freitag, dem 4. Dezember. Rund 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Baggerarbeiten auf dem Molzberg eine Fliegerbombe im Erdreich gefunden. Rund 350 Anwohner aus umliegenden 100 Häusern wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu begeben. Um kurz nach 20 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Der Kampfmittelräumdienst hatte die 50-Kilo-Hinterlassenschaft entschärfen können.


Bombenfund in Betzdorf – 350 Personen müssen Häuser verlassen

AKTUALISIERT 20.29 Uhr. Bombe ist entschärft. Am heutigen Freitagnachmittag, den 4. Dezember wurde gegen 15 Uhr in der Allensteiner Straße in Betzdorf bei Baggerarbeiten eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Die sofort verständigte Polizei hat den Bereich gesperrt und die Evakuierung angeordnet. Die Bombe soll noch heute entschärft werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Corona: Sport fordert von der Politik mehr Gehör

Koblenz. Gleichzeitig mahnte Sauer aber auch die Vertreter der Vereine und Verbände zur Besonnenheit im Umgang mit der Krise: ...

Schutz seltener Arten oft nur mit ehrenamtlicher Hilfe möglich

Mainz/Koblenz. Konkret bedeutet das, auch weniger bekannte Tierarten zu schützen. „In Deutschland gibt es noch Arten, die ...

SG Niederhausen-Birkenbeul: Männer-Turngruppe seit 20 Jahren aktiv

Pracht. Bei der Jahreshauptversammlung der SG Niederhausen-Birkenbeul wurde von Winfried Kentnofski vorgeschlagen eine Herrengymnastik ...

Corona: Kinder und Familien in den Blick nehmen

Mainz/Region. Die Corona-Pandemie und ihre Beschränkungen sind für Mehrkindfamilien oft mit zusätzlichen Schwierigkeiten ...

Die Wanderlibelle ist die Libelle des Jahres 2021

Berlin/Mainz/Koblenz. Dazu Holger Schindler, Vorstandsmitglied des BUND Rheinland-Pfalz und Gewässerexperte: „In Deutschland ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

Weitere Artikel


Nassau-Wäller-Radrunde: ein Trip für geübte Radfahrer

Montabaur. Das Eisenbahnmuseum am Startpunkt in Westerburg kann man sich für später aufheben, aber das Wasserschloss Neuroth ...

Corona-Pandemie: Im Kreis aktuell fünf Personen positiv getestet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Demnach wurde eine Person aus der Verbandsgemeinde Kirchen positiv auf das Corona-Virus getestet. ...

CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf kommt

Kreisgebiet. „Oft kommen Politiker nur, um große Reden zu halten. Der Besuch von Christian Baldauf soll aber dazu dienen, ...

Sonderregelung endet: Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld II wieder erforderlich

Neuwied. Kunden müssen während der Corona-Pandemie keinen Weiterbewilligungsantrag auf Arbeitslosengeld II stellen. Für Bewilligungszeiträume, ...

Vortrag: Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis

Wissen. Während viele Veranstaltungen in das nächste Jahr verschoben wurden, halten die Programmplaner der Wissener eigenART ...

Spende für den Förderverein der Feuerwehr Hamm/Sieg

Hamm. „Jedes Jahr spendet die Volksbank Hamm/Sieg eG höhere Beträge für die Förderung der ortsansässigen Vereine und deren ...

Werbung