Werbung

Nachricht vom 01.08.2020    

Rettungseinsatz: Mann stürzt zwölf Meter tief in Brunnen

Bei einem Unfall im Weyerbuscher Ortsteil Hilkhausen ist am Freitag, 31. Juli, ein Mann aus bisher ungeklärter Ursache in einen rund zwölf Meter tiefen Brunnen gestürzt. Gottlob, so die Feuerwehr, war im Brunnen genügend Wasser, um den Aufprall abzumildern.

In Weyerbusch ist ein Mann in einen Brunnen gestürzt. (Fotos: kkö)

Weyerbusch/Hilkhausen. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 20.40 Uhr die freiwillige Feuerwehr Weyerbusch. Zusätzlich zu den Kräften des Löschzuges Weyerbusch wurde ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter aus Altenkirchen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war die Person ansprechbar und konnte sich mit Schwimmbewegungen über Wasser halten. Nach Eintreffen der Drehleiter wurde diese in Stellung gebracht, um mit am Korb angeschlagenen Leinen den Verletzten zu sichern. Hierzu stieg eine Einsatzkraft, natürlich gegen Absturz gesichert, in den Schacht und konnte dort den Verletzten mit Gurtzeug und Leinen sichern. Das Aufstellen der Drehleiter stellte den Maschinisten vor eine enorme Herausforderung, da das Gelände sehr wenig Platz bot. Zudem musste der Maschinist auch immer auf die Standsicherheit achten.

Nachdem die Person gesichert war, begann die vorsichtige Rettung. Die Feuerwehrkräfte konnten den Verletzten, der während der Rettung durch die anwesenden Kräfte des Rettungsdienstes betreut wurde, aus dem Schacht befreien. Der Verletzte wurde dem Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettung waren Teile der Familie vor Ort und halfen tatkräftig mit. Wie es zu diesem Unfall, der glücklicherweise glimpflich ausging, kommen konnte, ist noch nicht klar.



Die freiwilligen Feuerwehren waren mit rund 40 Kräften vor Ort. Die Einsatzleitung hatte Michael Imhäuser, Wehrführer Weyerbusch. Neben den Feuerwehren waren der Rettungsdienst aus Windeck mit einem Rettungswagen und der DRK-Ortsverein Altenkirchen-Hamm mit einem Rettungswagen und zwei Einsatzkräften an der Einsatzstelle. Besonders erfreut waren die Einsatzkräfte über den Dank der Angehörigen des Verletzten. (kkö)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Erinnerungen werden wach an das Jahr 2006, als ein „Problembär“ namens Bruno im Freistaat Bayern eine blutige Spur nach getöteten Tieren hinterließ, ehe „JJ1“, so sein wissenschaftlicher Name, erschossen wurde. Ein ähnliches Szenario beschäftigt Tierhalter in der VG Altenkirchen-Flammersfeld. „GW1896m“, einem alleine umherziehenden Wolf, werden acht Nutztierrisse nachgewiesen.




Aktuelle Artikel aus Region


Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem ...

Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Region. Ende 2020 veröffentlichten die Struktur- und Genehmigungsbehörden (SGD) Nord und Süd einen Entwurf zu den geplanten ...

Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Altenkirchen. War der Abstecher des Umwelt- und Bauausschusses der Stadt Altenkirchen zu Beginn dessen jüngster Sitzung am ...

Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Kreis Altenkirchen. Mit 36 Neuinfektionen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl aller im Verlauf der Corona-Pandemie positiv ...

Uni Siegen in Oberstadt: Das bedeutet der geplante Umzug für die Stadt

Siegen. „Es ist ein Jahrhundertprojekt für die Stadt und die Universität Siegen, das hohe Strahlkraft erzeugen wird", gibt ...

Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Altenkirchen. Auch heimatliche Gefilde sind längst zu Territorien für Wölfe geworden. Das Leuscheider Rudel ist laut Internetplattform ...

Weitere Artikel


Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Selbach feiert mit Messe auf dem Dorfplatz Premiere

Selbach. Und trotzdem feierten die Selbacher eine Premiere. Auf dem Dorfplatz fand ein Gottesdienst statt, was auch als eine ...

Auch in 2020 findet das „Heimat shoppen“ in Daaden statt

Daaden. Wer am 11. und 12. September in einem Geschäft in Daaden einkauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, hat ...

3,8 Millionen Euro für 21 Radwegeprojekte im ländlichen Raum

Kreis Altenkirchen. „Wir stärken damit den Radverkehr in den Regionen und machen unsere ländlichen Räume noch attraktiver. ...

Fahrzeug brennt in einer Werkstatt auf der Hebebühne

Bachenberg. Die freiwillige Feuerwehr Altenkirchen wurde am Freitag (31. Juli) gegen 13.38 Uhr zu einem Einsatz nach Bachenberg ...

Dr. Hasan Sürgit neuer Aufsichtsrats-Vorsitzender der DRK-Kinderklinik Siegen

Siegen / Münster. Als Vorsitzender des Vorstandes des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ist Dr. Sürgit als Gesellschaftervertreter ...

Werbung