Werbung

Nachricht vom 03.08.2020    

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Betzdorf-Gebhardshain

Das Pflichtprogramm der jüngsten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Betzdorf-Gebhardshain waren die umfangreichen Wahlen von Delegierten für Kreiskonferenzen zur Vorbereitung eines Landesparteitages sowie der Landtags- und Bundestagswahlen. Daneben berichteten Benjamin Geldsetzer, Bernd Becker und Jan Hellinghausen aus der Kommunalpolitik in der Stadt Betzdorf und der Verbandsgemeinde.

Der stellv. OV-Vorsitzende Jan Hellinghausen (Mitte) und Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer (rechts) warben für eine Teilnahme an der Typisierungsaktion für Bürgermeister Brato und andere. Hellinghausen: „Natürlich geht es um unseren Bürgermeister, aber es geht auch darum, seinen Fall für eine Typisierungsaktion zu nutzen, die allen hilft". Auch Ortsvereinskassierer Marcel Schmidt (links) plädierte für den Vorschlag, die Aktion mit einer Spende zu unterstützen. (Foto: Bernd Becker)

Betzdorf. Bei den Delegiertenwahlen war als Besonderheit zu beachten, dass nach der Fusion der Ortsvereine in der noch jungen gemeinsamen Verbandsgemeinde zwei verschiedene Landtagswahlkreise zu berücksichtigen waren. Auch über das parteiinterne Stimmrecht der Mitglieder entschied der Wohnort, weil die Alt-VG Betzdorf zum Wahlkreis 1 und die Alt-VG Gebhardshain zum Wahlkreis 2 gehören. Dies zu ändern gehört aus Sicht des Ortsvereins vor den Wahlen im Jahr 2026 auf die Tagesordnung des Landtages.

Die Mitgliederversammlung war sich einig darin, die Typisierungsaktion aus Anlass der schweren Krebserkrankung des Bürgermeisters Bernd Brato zu unterstützen und zur Beteiligung aufzurufen. Der Vorschlag des urlaubsbedingt abwesenden Vorsitzenden Sebastian Birk, mit einer Geldspende an die DKMS auch materiell ein Zeichen zu setzen, stieß auf einstimmige Zustimmung. Der Erlös aus der Teilnahme an der Gebhardshainer Weihnachtsmarktaktion des vergangenen Jahres soll vollständig an die DKMS weitergegeben werden.

Der Betzdorfer Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer berichtete anschließend zufrieden über eine erste Bestandsaufnahme des Erreichten seit seiner Amtsübernahme. Es gehe sehr stark um die Entwicklung von Flächen. So sei das ehemalige EAW – Eisenbahnausbesserungswerk ein wichtiges Projekt der nächsten Jahre. Bei der Entwicklung von Gewerbeflächen komme eine enge Kooperation mit der Stadt Kirchen in Frage, man sei zu dem Thema eines interkommunalen Gewerbegebietes in ersten Gesprächen. Einen Appell richtet Geldsetzer an Grundstückeigentümer im Stadtgebiet, nicht länger an unbebauten Grundstücken festzuhalten und damit vor allem jungen Familien die Möglichkeit zu erschweren, sich anzusiedeln. Unabhängig davon arbeite die Stadt an der Erschließung eines Neubaugebietes auf dem „Scheuerberg" in Betzdorf-Bruche.



Sehr zuversichtlich zeigte sich der Stadtchef im Hinblick auf die Niederlassung weiterer Ärzte im Stadtgebiet, er sei in vielversprechenden Gesprächen. Die medizinische Versorgung stelle auch auf Verbandsgemeindeebene ein wichtiges Thema dar, erklärte Geldsetzer, der auch Vorsitzender der VG-Fraktion ist. Dem pflichtete sein Vertreter Bernd Becker bei und kündigte einen Antrag der VG-Fraktion zu dem Thema an. Becker: „Die Medizin hat sich schon jetzt stark verändert und wir brauchen einen Plan für die Zukunft". Für die VG Betzdorf-Gebhardshain könne das mittel- und langfristig bedeuten, dass die Versorgung durch drei bis fünf allgemein- und fachärztliche Versorgungszentren, gut vernetzt mit den stationären Angeboten der Region, sichergestellt werde. Jan Hellinghausen fügte hinzu: „Wenn sich für ein solches Modell keine gemeinnützigen privaten Träger finden, sollten wir auch eine kommunale Trägerschaft nicht von vornherein ausschließen". Jedenfalls, so Becker, sei auch die VG-Ebene beim Thema Ansiedlung von Ärzten in der Pflicht: „Das können wir nicht alleine der Stadt Betzdorf und dem Kreis überlassen".

In der „Mache" der VG-Fraktion , so Geldsetzer abschließend, seien auch die Themen Erneuerbare Energien und Sicherheit. Eine durch die SPD initiierte Informations- und Austauschveranstaltung mit der Polizei sei coronabedingt ausgefallen, werde aber nachgeholt. Zudem werde auf Anregung der SPD die Förderrichtlinie neuer Fotovoltaik- und Speicheranlagen durch die VG überarbeitet und von der Alt-VG Betzdorf auf die gesamte VG ausgedehnt. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Die Tage sind gezählt, sein Ende ist nah: Das rheinland-pfälzische Kindertagesstättengesetz hat wahrlich Staub angesetzt. So gut wie in der Mitte des Jahres hat es nach 30-jähriger Gültigkeit ausgedient, ein neues tritt am 1. Juli in Kraft. Die Vorarbeit hat auch im Kreis Altenkirchen eine Menge Tatkraft verlangt.


Corona im AK-Land: 30 Neuinfektionen am Dienstag, Inzidenz bei 132,8

Seit Beginn der Pandemie gab es kreisweit 3.912 laborbestätigte Infektionen, das sind 30 mehr als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt am Dienstag gemäß Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 132,8. Aktuell sind 756 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Ab Montag, den 19. April, gibt es in der Glück-Auf-Halle in Katzwinkel eine Drive-In-Teststelle ohne Terminvereinbarung. Das kostenlose Angebot wird vom DRK umgesetzt. Montags, mittwochs und freitags werden hier von 18 bis 20 Uhr Corona-Schnelltests durchgeführt, für die das Fahrzeug nicht verlassen werden muss.


Totschlag in Altenkirchen: 81-Jährige mit Hammer und Messer getötet?

Hat ein 62-Jähriger am Abend des 5. April in Altenkirchen seine 81-jährige Mutter erschlagen? Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat bereits bestätigt, Ermittlungen gegen den Mann zu führen, der zurzeit in Untersuchungshaft ist. Nun gibt die Behörde weitere Informationen über das mögliche Tötungsdelikt bekannt.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.




Aktuelle Artikel aus Politik


Bürgermeister-Wahl VG Kirchen: Grüne unterstützen Hundhausen (SPD)

VG Kirchen. Die Initiative ging laut einer Pressemitteilung der Grünen von deren Fraktion im Verbandsgemeinderat aus. Sie ...

NI: Der Wolf ist zurück, um zu bleiben

Quirnbach. „Die Rückkehr des Wolfes ist ein Gewinn für die biologische Vielfalt und das gesamte Ökosystem. Daher heißen wir ...

Unterstützung für Junglandwirte sowie kleinere und mittlere Betriebe

Mainz/Region. Im Kompromiss der Agrarminister der Länder zur zukünftigen Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ...

Straßenverkehrszählung zum Erfassen der Verkehrsentwicklung

Koblenz. Wie entwickelt sich der Verkehr in Deutschland? Um diese Frage beantworten zu können, lässt das Bundesverkehrsministerium ...

Jusos Faktencheck zu Rüddels Impfmärchen

Neuwied. Konzentriert er sich darauf, bei der Impfstoffbeschaffung Druck zu machen? Nein, seine politische Tätigkeit scheint ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

Weitere Artikel


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Altenkirchen/Oberölfen. Erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesen wurde der männliche Wolf im Dezember 2019 bei Linz am Rhein ...

Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Weyerbusch/Leuscheid. Die freiwilligen Feuerwehren aus Leuscheid und Weyerbusch wurden gegen 18.30 Uhr zu dem Brand alarmiert. ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Polizei warnt: Betrugsmasche "Shoulder-Surfing"

Neuwied. Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der sich die Täter mit Tricks Geldkarten und Geheimzahlen erschleichen, ...

Sommerschule im Kreis Altenkirchen ist gestartet

Altenkirchen/Kreisgebiet. Im Kreis Altenkirchen haben sich für die Schulen mit den Klassen 5 bis 8 in Trägerschaft des Kreises ...

Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Es gibt hier keinen Zusammenhang mit den zuletzt festgestellten Infektionen im Kreis. Insgesamt ...

Werbung