Werbung

Nachricht vom 04.08.2020    

Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Sozusagen auf historischem Boden, auf dem Gelände der ehemaligen Grube Georg (Eisenerzbergwerk) in Willroth, befindet sich heute ein modernes, mittelständisches Unternehmen, die Georg Umformtechnik, mit über 100 Beschäftigten am Standort in Willroth. An der Spitze des Unternehmens steht Peter Baaten als geschäftsführender Gesellschafter.

Das Foto zeigt von links: Ortsbürgermeister Richard Schmitt, Vorsitzender BIW Hans-Jürgen Kalscheid, Wirtschaftsförderer Eugen Schmidt, Firmenchef Peter Baaten und Bürgermeister Fred Jüngerich. Nicht auf dem Foto Rolf Schmidt-Markoski. (Foto: VGV Altenkirchen-Flammersfeld)

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der besichtigt werden kann. Das Fördergerüst erhebt sich als Industriedenkmal weithin sichtbar über die Bundesautobahn A3. Mit der Schließung der Grube Georg am 31. März 1965 ging eine 3000-jährige Tradition des Erzabbaus in der Region des Siegerländer Erzreviers zu Ende und mehrere Hundert Menschen verloren dadurch in Willroth ihren Arbeitsplatz. Schon vor über 1000 Jahren wurde im Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld im Siegerland Eisenerz abgebaut. 1963 wurde die Firma Georg als Gesenkschmiede von Unternehmer Karl Georg (Neitersen) in Willroth ins Leben gerufen und so konnten nach der Grubenschließung etliche Menschen weiterhin in Willroth ihr „täglich Brot“ verdienen.

Bürgermeister Fred Jüngerich, der Erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski, Ortsbürgermeister Richard Schmitt, Wirtschaftsförderer Eugen Schmidt und Hans-Jürgen Kalscheid, Vorsitzender der BIW (Bürgerinitiative Willroth) besuchten jetzt das Unternehmen. Gründe für den Besuch waren der Abschluss einer Vereinbarung für die geplante Beleuchtung des Förderturms und ein Kennenlernen des Unternehmens.

Bürgermeister Fred Jüngerich, zugleich Vorsitzender des Fördervereins Bergbau- und Hüttentradition, dankte im Namen aller Beteiligten Peter Baaten für das gute und wohlwollende Miteinander um den Erhalt und die Pflege der Bergbautradition in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. „Wir wollen aber heute auch Ihr Unternehmen näher kennenlernen“, sagte der Bürgermeister zur Begrüßung.



Peter Baaten gab einen Einblick in sein Unternehmen, anschließend erfolgte ein Rundgang durch den Betrieb. Am Standort Willroth werden Gesenkschmiedeteile aus Stahl und Titan gefertigt. Die komplette Wertschöpfungskette besteht aus der CAD-Konstruktion, Werkzeugerstellung, Materialtrennung, Schmiedung, Warmbehandlung und Endbearbeitung. Peter Baaten: „Wir sind breit aufgestellt und bieten ein außergewöhnliches Gewichts- und Produktspektrum bis zu 700 Kg. Zu unseren Kunden gehören die Nutzfahrzeug- und Bahnindustrie ebenso wie die Energietechnik und zahlreiche Branchen des Maschinenbaus.“

Am Ende des Betriebsrundganges zeigten sich Bürgermeister F. Jüngerich und die weiteren Besucher sehr beeindruckt und unterstrichen dabei die Bedeutung des Unternehmens für die Region, sowohl in wirtschaftlicher als auch in historischer Sicht. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Die Tage sind gezählt, sein Ende ist nah: Das rheinland-pfälzische Kindertagesstättengesetz hat wahrlich Staub angesetzt. So gut wie in der Mitte des Jahres hat es nach 30-jähriger Gültigkeit ausgedient, ein neues tritt am 1. Juli in Kraft. Die Vorarbeit hat auch im Kreis Altenkirchen eine Menge Tatkraft verlangt.


Corona im AK-Land: 30 Neuinfektionen am Dienstag, Inzidenz bei 132,8

Seit Beginn der Pandemie gab es kreisweit 3.912 laborbestätigte Infektionen, das sind 30 mehr als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt am Dienstag gemäß Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 132,8. Aktuell sind 756 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Ab Montag, den 19. April, gibt es in der Glück-Auf-Halle in Katzwinkel eine Drive-In-Teststelle ohne Terminvereinbarung. Das kostenlose Angebot wird vom DRK umgesetzt. Montags, mittwochs und freitags werden hier von 18 bis 20 Uhr Corona-Schnelltests durchgeführt, für die das Fahrzeug nicht verlassen werden muss.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.


Totschlag in Altenkirchen: 81-Jährige mit Hammer und Messer getötet?

Hat ein 62-Jähriger am Abend des 5. April in Altenkirchen seine 81-jährige Mutter erschlagen? Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat bereits bestätigt, Ermittlungen gegen den Mann zu führen, der zurzeit in Untersuchungshaft ist. Nun gibt die Behörde weitere Informationen über das mögliche Tötungsdelikt bekannt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

ANZEIGE. Vor einigen Jahrzehnten hieß es noch despektierlich, wenn die Rede auf den Westerwald kam: "Die können doch nur ...

IHK-Präsidentin kritisiert Testpflicht

Koblenz. „Die Betriebe haben ein ureigenes Interesse, ihre Mitarbeiter gesund zu halten. Sie setzen deshalb seit über einem ...

Corona-Hilfsprogramme: 20,3 Millionen Euro flossen 2020 in Kreis Altenkirchen

Region. Die 20,3 Millionen Euro aus den Corona-Hilfsprogrammen verteilen sich im Landkreis Altenkirchen auf 2.506 Zusagen, ...

Azubis lernen digital: BWL easy und konkret

Koblenz. Die Corona-Einschränkungen stellen Ausbildungsbetriebe vor die Herausforderung, wie sie ihren Ausbildungsauftrag ...

Losaktion Marktplatz Region Horhausen startet

Horhausen. Im Jahr 2011 starteten die Mitgliedsbetriebe der Standortinitiative Marktplatz Region Horhausen e.V. erstmals ...

Webinarreihe für kleine und mittlere Unternehmen

Koblenz. „Wir geben Tipps, Tricks und Methoden für die wichtigsten Bereiche der Arbeitgeberattraktivität und Rekrutierung ...

Weitere Artikel


anderes lernen: Bildungsangebote des Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Autogenes Training
AT ist eine Selbsterfahrungsstechnik, deren Ziel es ist, durch systemisches Üben in kürzester ...

Jugendworkshop für eine zukunftsfähige Kirche

Kreis Altenkirchen. Die jungen Menschen kommen dazu zu einem dreitägigen Workshop „Kirche für Dich! frisch. begeisternd. ...

Grube Bindweide: Glückauf! Die Grubenbahn fährt wieder ein

Das Bergwerksteam freut sich ab Samstag, 8. August 2020 von 14 bis 17 Uhr auf Besucher, die folgendes Programm erwartet: ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Weyerbusch/Leuscheid. Die freiwilligen Feuerwehren aus Leuscheid und Weyerbusch wurden gegen 18.30 Uhr zu dem Brand alarmiert. ...

Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Altenkirchen/Oberölfen. Erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesen wurde der männliche Wolf im Dezember 2019 bei Linz am Rhein ...

Werbung