Werbung

Nachricht vom 04.08.2020    

Seit über 50 Jahren Spezialist in der Herstellung von Gesenkschmiedestücken

Sozusagen auf historischem Boden, auf dem Gelände der ehemaligen Grube Georg (Eisenerzbergwerk) in Willroth, befindet sich heute ein modernes, mittelständisches Unternehmen, die Georg Umformtechnik, mit über 100 Beschäftigten am Standort in Willroth. An der Spitze des Unternehmens steht Peter Baaten als geschäftsführender Gesellschafter.

Das Foto zeigt von links: Ortsbürgermeister Richard Schmitt, Vorsitzender BIW Hans-Jürgen Kalscheid, Wirtschaftsförderer Eugen Schmidt, Firmenchef Peter Baaten und Bürgermeister Fred Jüngerich. Nicht auf dem Foto Rolf Schmidt-Markoski. (Foto: VGV Altenkirchen-Flammersfeld)

Willroth. Zum Firmengelände in Willroth mit den früheren Grubenanlagen gehört auch der „stählerne Riese“ (Förderturm), der besichtigt werden kann. Das Fördergerüst erhebt sich als Industriedenkmal weithin sichtbar über die Bundesautobahn A3. Mit der Schließung der Grube Georg am 31. März 1965 ging eine 3000-jährige Tradition des Erzabbaus in der Region des Siegerländer Erzreviers zu Ende und mehrere Hundert Menschen verloren dadurch in Willroth ihren Arbeitsplatz. Schon vor über 1000 Jahren wurde im Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld im Siegerland Eisenerz abgebaut. 1963 wurde die Firma Georg als Gesenkschmiede von Unternehmer Karl Georg (Neitersen) in Willroth ins Leben gerufen und so konnten nach der Grubenschließung etliche Menschen weiterhin in Willroth ihr „täglich Brot“ verdienen.

Bürgermeister Fred Jüngerich, der Erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski, Ortsbürgermeister Richard Schmitt, Wirtschaftsförderer Eugen Schmidt und Hans-Jürgen Kalscheid, Vorsitzender der BIW (Bürgerinitiative Willroth) besuchten jetzt das Unternehmen. Gründe für den Besuch waren der Abschluss einer Vereinbarung für die geplante Beleuchtung des Förderturms und ein Kennenlernen des Unternehmens.

Bürgermeister Fred Jüngerich, zugleich Vorsitzender des Fördervereins Bergbau- und Hüttentradition, dankte im Namen aller Beteiligten Peter Baaten für das gute und wohlwollende Miteinander um den Erhalt und die Pflege der Bergbautradition in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. „Wir wollen aber heute auch Ihr Unternehmen näher kennenlernen“, sagte der Bürgermeister zur Begrüßung.

Peter Baaten gab einen Einblick in sein Unternehmen, anschließend erfolgte ein Rundgang durch den Betrieb. Am Standort Willroth werden Gesenkschmiedeteile aus Stahl und Titan gefertigt. Die komplette Wertschöpfungskette besteht aus der CAD-Konstruktion, Werkzeugerstellung, Materialtrennung, Schmiedung, Warmbehandlung und Endbearbeitung. Peter Baaten: „Wir sind breit aufgestellt und bieten ein außergewöhnliches Gewichts- und Produktspektrum bis zu 700 Kg. Zu unseren Kunden gehören die Nutzfahrzeug- und Bahnindustrie ebenso wie die Energietechnik und zahlreiche Branchen des Maschinenbaus.“

Am Ende des Betriebsrundganges zeigten sich Bürgermeister F. Jüngerich und die weiteren Besucher sehr beeindruckt und unterstrichen dabei die Bedeutung des Unternehmens für die Region, sowohl in wirtschaftlicher als auch in historischer Sicht. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.


Bürgermeister Bernd Brato hat Stammzellenspender gefunden

Mit dem 14. September 2020 hat die DKMS-Aktion „Bernd Brato und andere“ geendet. In der DKMS-Datenbank sind weltweit 10,4 Millionen potentielle Lebensretter erfasst, davon alleine in Deutschland zwei Drittel. Bislang hat es 87.795 vermittelte Spenden insgesamt gegeben, davon fast 84 Prozent hierzulande.


Zwei neue Corona-Fälle – Aktuell zwölf positiv Getestete

Mit Stand von Donnerstagnachmittag, 17. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen zwölf Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden.


Kleiner Flächenbrand forderte erneut die Feuerwehren

Am Donnerstagabend (17. September) wurde die freiwillige Feuerwehr Weyerbusch gegen 20.30 Uhr alarmiert. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer hatten am Ortsausgang Richtung Flammersfeld eine Rauchentwicklung gemeldet. Die Einsatzstelle lag abseits der Landesstraße 276. Die zuerst eintreffenden Kräfte konnten den Brand bestätigen.


KulturGenussSommer in Hamm erwies sich als Publikumsmagnet

„Die Krise als Chance“: Unter diesem Motto wurde Anfang Juni ein Kultur- und Genuss-Sommer in der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg aus der Taufe gehoben. Dieses Projekt nahm in kürzester Zeit eine beeindruckende Dynamik an, mit der selbst die Initiatoren nicht gerechnet hatten.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Wissen. „Die schließen doch, hab ich gehört“ – in diesen Tagen ist diese Aussage in Wissen keine Seltenheit. Im Falle von ...

Mehr Geld für Dachdecker im Kreis Altenkirchen gefordert

Kreis Altenkirchen. „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten ...

„Heimat shoppen“: Mit Herzfaktor für eine lebendige Region

Betzdorf. „Eine hochkarätige Runde“, freute sich Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, als er am Samstag (12. ...

„Heimat shoppen“ in Altenkirchen: ohne Rahmenprogramm, aber mit Zuversicht

Altenkirchen. Viele Mitglieder des Aktionskreises Altenkirchen beteiligen sich bereits seit Jahren an der Aktion „Heimat ...

„Heimat Shoppen“ in Wissen fand großen Anklang

Wissen. Leider konnte die Aktion nicht, wie sonst üblich, mit dem Zuschauermagneten Bauernmarkt verbunden werden, da die ...

Landrat und Wirtschaftsförderung besuchten Jumel und Kraft

Weitefeld. Das Unternehmen wird seit über 20 Jahren von den geschäftsführenden Gesellschaftern Gerhard Olejnik und Rolf Jumel ...

Weitere Artikel


anderes lernen: Bildungsangebote des Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Autogenes Training
AT ist eine Selbsterfahrungsstechnik, deren Ziel es ist, durch systemisches Üben in kürzester ...

Jugendworkshop für eine zukunftsfähige Kirche

Kreis Altenkirchen. Die jungen Menschen kommen dazu zu einem dreitägigen Workshop „Kirche für Dich! frisch. begeisternd. ...

Grube Bindweide: Glückauf! Die Grubenbahn fährt wieder ein

Das Bergwerksteam freut sich ab Samstag, 8. August 2020 von 14 bis 17 Uhr auf Besucher, die folgendes Programm erwartet: ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Weyerbusch/Leuscheid. Die freiwilligen Feuerwehren aus Leuscheid und Weyerbusch wurden gegen 18.30 Uhr zu dem Brand alarmiert. ...

Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Altenkirchen/Oberölfen. Erstmals in Rheinland-Pfalz nachgewiesen wurde der männliche Wolf im Dezember 2019 bei Linz am Rhein ...

Werbung