Werbung

Nachricht vom 05.08.2020    

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Der August ist für viele junge Menschen der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch Sina Marth aus Eichelhardt hat diesem Moment entgegengefiebert. Ist doch in diesem Jahr vieles anders und unsicherer geworden, als man es gewohnt ist. Doch pünktlich am Montag, 3. August, betrat Sina Marth das Bestattungshaus Heer in Wissen, um ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft zu beginnen.

Sina Marth hat sich nach mehrmaligem Praktikum für die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft entschieden. (Foto: Bestattungshaus Heer)

Wissen. Sie ist damit die 3. Auszubildende, die Ralf und Belinda Kohlhaas auf dieser spannenden Reise in einen besonderen Beruf begleiten. „Die Anforderungen an unseren Beruf sind in den letzten Jahren extrem gestiegen und benötigen damit sehr gut ausgebildete Bestatter, die ihr Handwerk verstehen,“ sagt Ralf Kohlhaas und investiert damit in die Zukunft seines Unternehmens und in die Bestattungskultur im Kreis Altenkirchen.

In den nächsten drei Jahren werden sehr vielfältige Aufgaben auf Sina Marth zukommen. Sie wird lernen Trauernde zu beraten und ein Stück durch die Trauer zu begleiten. Sie wird die Überführung und Versorgung von Verstorbenen erlernen, Abschiednahmen und Trauerfeiern gestalten und dekorieren, aber genauso wird ihr Arbeitsalltag von bürokratischen Arbeiten erfüllt sein. Sie lernt Traueranzeigen, Danksagungen, Karten und Fotobücher zu gestalten genau so wie sie die umfangreichen gesetzlichen Vorschriften erlernen muss. Sie wird nie wissen, was der Tag ihr noch so alles zu bieten hat. Von einem Bestatter wird eine große Flexibilität erwartet. Man muss sich ständig in andere Situationen und vor allem Menschen einfühlen. „Gerade das macht unsere Arbeit so interessant und abwechslungsreich,“ meint Marvin Empting, der seine Ausbildung vor 10 Jahren im Bestattungshaus Heer begonnen hat. „Die Dankbarkeit der Menschen, die wir ein Stück auf ihrem schweren Weg begleiten durften, ist unser größter Lohn.“

Frau Marth wird neben ihrer betrieblichen Ausbildung immer wieder im Blockunterricht die Berufsschule in Wermelskirchen und mehrfach das Ausbildungszentrum für Bestatter im bayrischen Münnerstadt besuchen. Es bleibt, ihr zu wünschen, dass sie den vor ihr liegenden Weg gut meistern wird und mit genauso viel Freude wie ihre Vorgänger in diesen nicht immer leichten Beruf startet. Wer mehr erfahren möchte, kann Sina Marth auf Instagram folgen, wo sie regelmäßig über ihre Ausbildung berichten wird. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Von einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Verkehrsunfall mit Flucht, Körperverletzung und dem Brand eines Ferienhauses berichtet die Betzdorfer Polizei am Samstagmorgen. Das Ferienhaus in Daaden befindet sich im Vollbrand, die Löscharbeiten dauern am Samstagmorgen noch an.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Der Bereich ist kaum wiederzuerkennen, seit im Mai die Bauarbeiten am Hammer Marktzentrum begannen. Dort soll ein neues, modernes Einkaufszentrum entstehen, und die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. Wir haben uns einmal auf der Baustelle umgeschaut.


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.




Aktuelle Artikel aus Region


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Hamm. Der Norma und die Spielothek sind längst verschwunden, stattdessen rollen die Bagger. Denn am Standort des Rewe-Markts ...

Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Weitere Artikel


Tom Kalender kämpft sich bei Debüt in die Top-Ten

Kerpen/Hamm. In diesem Jahr werden für den zwölfjährigen Nachwuchspiloten Tom Kalender die Uhren auf null gedreht. Nach der ...

2x2 Tickets zu gewinnen: Klüngelköpp am 9. August im Kloster Marienthal

Seelbach/Marienthal. Der AK-Kurier verlost 2x2 Tickets für das Konzert der „Klüngelköpp“ im Biergarten des Klosters Marienhal.

Wer ...

Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Helmeroth. Inspiriert durch einen Flyer über das INTASAQUA-Artenschutzprogramm haben wir eine eindrucksvolle Rundwanderung ...

37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

Mudersbach. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwochmorgen, 5. August bekannt gab, wird der Beschuldigte verdächtigt, seine ...

Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Betzdorf. Gerade in der Grundschule ist aber eine direkte pädagogische Betreuung nahezu unerlässlich. Um die Lücken im Unterrichtsstoff ...

Grube Bindweide: Glückauf! Die Grubenbahn fährt wieder ein

Das Bergwerksteam freut sich ab Samstag, 8. August 2020 von 14 bis 17 Uhr auf Besucher, die folgendes Programm erwartet: ...

Werbung