Werbung

Nachricht vom 17.08.2020    

Christian Baldauf machte auf seiner Sommertour Halt in Hamm

Der Spitzenkandidat der CDU-Rheinland-Pfalz und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag, Christian Baldauf, besuchte anlässlich seiner Kreisbereisung in der vergangenen Woche auch den Raiffeisengeburtsort Hamm.

CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf in Hamm (Fotos: CDU-Hamm)

Hamm-Sieg. Natürlich stand ein Besuch des Geburtshauses und Deutschen Raiffeisenmuseums an und die Raiffeisenbotschafter Norbert Grüttner und Freya Schumacher führten Christian Baldauf, die Abgeordnete Jessica Weller und weitere Gäste, im „Corona-Modus“, also in jeweils kleiner Teilnehmerzahl, durch das Museum. Vorstandsmitglieder der Hammer CDU ergänzten die Besucher. Baldauf zeigte sich sehr angetan von der Führung und den interessanten Informationen, insbesondere von dem „sprechenden Raiffeisenkopf“, der sich ihm auch auf japanisch genähert habe. Der mitanwesende Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel empfand das Museum nach Renovierung und Umbau als sehr aufgeräumt und heute übersichtlicher.

Beim Eintreffen Baldaufs auf dem Synagogenplatz begrüßte der Hammer CDU-Vorsitzende Uli Paul den „hohen“ Gast als Spitzenkandidat und folglich möglichen künftigen Ministerpräsidenten, hier im Norden des Landes. Als Gastgeschenk überreichte Paul ein Fässchen Raiffeisenbräu mit dazugehörenden Gläsern und erläuterte dazu kurz die neue Brauereigenossenschaft. Man befinde sich auf dem Platz der ehemaligen Synagoge, zerstört am 9. November 1938, immerhin habe Hamm eine große und blühende jüdische Gemeinde gehabt, es gibt noch den jüdischen Friedhof und derzeit sei die Ortsgemeinde dabei, entsprechende Stolpersteine vor den Häusern der damaligen jüdischen Mitbürger anzubringen. Bürgermeister Dietmar Henrich stellte in knappen Worten seine Verbandsgemeinde vor, die Bevölkerungszahl wachse, die schulische Situation sei mit der IGS, also mit Schulbildung komplett von der Grundschule bis zum Abitur, und sieben kommunalen plus zwei kirchlichen Kindergärten vorbildlich. Die Verkehrssituation sei durch den nahegelegenen Bahnhof Au mit bester Anbindung an den Raum Köln-Bonn sowie auch Siegen ebenfalls gut und werde von zahlreichen Pendlern genutzt. Sorgen bereiten natürlich die Folgen der Corona-Pandemie.



„Mir wurde vorab gesagt, Du willst möglichst viele Leute treffen und kennen lernen. Wo kann man das bei diesen Temperaturen besser, als in einem Schwimmbad“, sagte Paul zu seinem Gast, „deshalb fahren wir nach dem Besuch des Raiffeisenhauses in das größte Naturschwimmbad des Westerwaldes, hier in Hamm.“ Und dort zeigte sich Baldauf mit seiner Gruppe äußerst angetan von der großartigen Anlage bei bestem Schwimmbadwetter und viel Betrieb. Er begrüßte neben vielen Besuchern die Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe und bedeutete, dass das Ehrenamt wichtig sei und ihm besonders am Herzen liege. Er bedankte sich bei diesen Leuten, wie auch allen anderen Ehrenamtlern, für ihre vorbildliche Arbeit. Vorsitzender Gerd Mühleip, selbst jahrzehntelanger Bademeister vor Ort, stellte seine Mannschaft und das Bad vor. Ohne diese Leute wäre der Betrieb des Schwimmbades gar nicht möglich, erklärte Bürgermeister Henrich, und um das zu erhalten, plane die VG zur Zeit enorme Anstrengungen zur Aufwertung und Erhaltung des Bades. Passend dazu auch das neue, direkt angrenzende Jugendcamp, erstellt durch einen privaten Investor, welches dieser dem Gast aus Mainz vorstellte und das Vorhaben erklärte. Beides, Schwimmbad und Jugendcamp, ergänzen und befruchten sich gegenseitig enorm, deshalb wird als erste Maßnahme auch ein Hygiene-Container an der Grenze beider Einrichtungen, benutzbar von beiden Seiten, zum Duschen, als Toiletten und Waschraum usw. errichtet, gefördert mit Mitteln des Leader-Programms der EU.

Baldauf bedankte sich bei seinen Parteifreunden, auch dem Hammer Bürgermeister, für den netten Empfang und die Informationen, und betonte, das sei sicher nicht sein letzter Besuch in Hamm gewesen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Das Gefühl, vergessen zu werden – Ahrtäler zu Gast im Landgasthof Schneller

Etwa neun Meter war das Wasser in ihrem Haus angestiegen. Nach der Katastrophe konnten Maria Weidenbach und Rüdiger Fahrmeyer aus dem Ahrtal eine kleine Auszeit im Landgasthof Schneller in Katzwinkel (Sieg) verbringen. Doch nun fühlen sie sich wie viele andere im Ahrtal etwas vergessen und fragen sich, wie es weitergehen soll.


Artikel vom 19.10.2021

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern der gesamte Ort selbst wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.




Aktuelle Artikel aus Politik


Reduzierung Bereitschaftsdienste: Kassenärztliche Vereinigung beschwichtigt

Region. Wie die Kuriere mehrfach berichteten rief die seit Anfang Oktober umgesetzte Reduzierung der Erreichbarkeit in den ...

Bietet der Bundesverkehrswegeplan Voraussetzung für bessere Infrastruktur in der Region?

Berlin/Region. „Im Vorfeld des aktuellen Bundesverkehrswegeplans von 2016 habe ich mich gemeinsam mit den Kommunen, dem Land ...

Luftreinigungsgeräte für Grundschulen in VG Betzdorf-Gebhardshain

VG Betzdorf-Gebhardshain. Künftig sollen rund 70 Unterrichtsräume in den Grundschulen der Verbandsgemeinde mit mobilen Luftreinigungsgeräten ...

Die Westerwälder können sich auf Martinsumzüge und Weihnachtsmärkte freuen

Mainz. „Wir kommen in der Pandemiebekämpfung weiter voran. Unser Warnstufenkonzept hat sich bewährt und wird daher fortgesetzt. ...

Kreis-GEW ehrt langjährige Mitglieder

Seelbach. Das war laut Pressemitteilung eine mit besonderer Freude verbundene Aufgabe für den GEW-Kreisvorsitzenden Heribert ...

Bildungsgewerkschaft GEW: Digitalisierung an Schulen im AK-Land geht voran, aber…

Seelbach. Auf der Jahreshauptversammlung der GEW im Kreis Altenkirchen referierte Axel Karger zu einem, wie die Lehrergewerkschaft ...

Weitere Artikel


Neues Heft der „Daadetaler Geschichtsbriefe“ erschienen

Daaden. Da die Landwirtschaft früher die Dörfer prägte, ist es nicht erstaunlich, dass sich auch bei historischen Ereignissen ...

„Erste-Hilfe-Fresh-up“-Kurs für Ehrenamtliche im Landkreis

Altenkirchen. Oft plötzliche Notwendigkeit zur Hilfeleistung lässt kaum Zeit nachzulesen, welche Art von Erster Hilfe geleistet ...

250 Kinder erlebten ein prall gefülltes Ferienprogramm

Betzdorf. Aufgrund der Corona-Pandemie sah es lange so aus, als könne es keinerlei Veranstaltungen geben. Doch die Jugenpflegen ...

Open-Air-Konzert bei Traumwetter

Enspel. Einige aber waren auf den Füßen und tanzten mit, unter ihnen eine Frau, die erklärte, dass sie seit fünf Jahren ein ...

Buchtipp: „Mord im Westerwald“ von Kerstin Lehmann

Dierdorf. Doch er findet bei seinen Ermittlungen heraus, dass jeder eine Leiche im Keller hat, denn in der Vergangenheit ...

Sidewalk begeistert Publikum in Wissen mit „Acoustic Rock“

Wissen. Nach diesem Plan erhalten nach fast sechs Monaten absoluter Ruhe viele Künstler aus der Region Rhein, Sieg, Westerwald ...

Werbung