Werbung

Nachricht vom 24.08.2020    

Drei Tage „Unter dem Sternenzelt“ mit grandiosem Abschluss

Das Open-Air-Festival „Unter dem Sternenzelt“ in Altenkirchen zauberte ein mediterranes Flair in die Kreisstadt. Am Freitag (21. August) begann das Fest mit Musik vom Rick-Coleman-Trio. Helmut Nöllgen vom Kulturbüro Haus Felsenkeller hatte es mit zahlreichen Helfern geschafft, den ansonsten eher schmucklosen Schlossplatz in eine Arena der Gemütlichkeit zu verwandeln.

Begeisterung im Publikum (Fotos: kkö)

Altenkirchen. Wie an den beiden Abenden vorher waren auch am letzten Abend, 23. August, zahlreiche Gäste „Unter dem Sternenzelt“ auf dem Altenkirchener Schlossplatz erschienen. In seiner Begrüßung stellte Nöllgen allerdings fest, dass es, wohl bedingt durch das zeitgleich stattfindende Finale der Champions League, weniger seien als gehofft. An den Originaltischen des Spiegelzeltes konnten die Besucher dem Programm folgen.

Den Auftakt machten drei „Slam Poeten“, die abwechselnd ihre Werke vorstellten. Eröffnet wurde der erste Teil des Programms durch Florian Wintels. Der junge Künstler ließ das Publikum an seiner Entwicklung teilhaben. Mit der Gitarre begleitet sich der Slam-Poet und erzählt vom „Ankommen“. Der Zuhörer tut gut daran aufmerksam zuzuhören, um den Anschluss nicht zu verpassen. Aidin Halini setzte sich mit der deutschen Sprache auseinander. Er selber habe, so der Poet, immer wieder gehört, dass die deutsche Sprache schwierig sei, dies ist aber gar nicht so, sagt der Künstler. Er ließ die Besucher in seinem ersten Beitrag „ mitleiden“, wenn er versuchte die Artikel zu erläutern. Im zweiten Beitrag stellte er dann die Generation „Praktikum“ vor. Das sind die, die ohne oder nur mit geringer Bezahlung, die gleiche Arbeit leisten wie andere auch. Der dritte im Bunde war Yannick Steinkellner, ein in Bochum lebender Österreicher, der gerne über das „Aushalten“ philosophiert. Sein zweiter Text handelte dann vom Sport. Steinkellner bindet die Zuschauer gerne in seinen Vortrag ein.



Den zweiten Teil des Abends bestritt die Damenband „Rockemarieche“. Die an diesem Abend vier Musikerinnen heizten dem Publikum ein. Die Band besteht seit 2013 und hat sich dem Rock 'n' Roll verschrieben. Was die Künstler auf die Bühne zaubern ist „Rockabilly op kölsch“ in Vollendung. Der Sound der 1950er Jahre gepaart mit der Sprache ihrer Heimatstadt Köln, erfreut die Fans und auch die, die es bald sein werden. Trotz der langsam kühler werdenden Temperaturen wurde es den Besuchern ganz schnell warm. Die Musikerinnen beherrschen ihre Instrumente perfekt und sorgen mit ihrer Art für gute Laune.

Helmut Nöllgen kündigte an, dass in den nächsten Monaten noch viele Veranstaltungen in der Stadthalle Altenkirchen stattfinden sollen. Dies hänge natürlich alles mit der Entwicklung der derzeitigen Situation zusammen. Das Kulturbüro werde kurzfristig auf Veränderungen reagieren und die Besucher informieren. Besonders bemerkenswert ist, dass es Helmut Nöllgen und dem Team gelungen ist, fast das gesamte Programm für das geplante Spiegelzelt auf das kommende Jahr zu verlegen. „Wir alle hoffen, dass wir dann wieder unbeschwert feiern können“, so Nöllgen. (kkö)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Bierstube Etzbach: Margerita Kotlinski feiert Jubiläum

Eigentlich hatte sich Margerita Kotlinski ihr Jubiläumsjahr ein bisschen anders vorgestellt: Seit 25 Jahren ist sie nun schon Wirtin und Lokalbesitzerin, aber wie alle anderen Gastronomiebetriebe ist auch ihre Bierstube Margerita in Etzbach derzeit geschlossen, wann sie wieder öffnen darf, weiß die Betreiberin nicht. Wenigstens Oliver Rohrbach von der IHK Altenkirchen durfte kurz vorbeischauen und eine Jubiläumsurkunde überreichen.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

„Street Life“: Kuriere und Kulturwerk Wissen verlosen Karten fürs Online-Konzert

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Weitere Artikel


IHK fordert in Corona-Krise Stopp von Gesetzesvorhaben die Wirtschaft belasten

Koblenz. Bei der Sitzung der Vollversammlung am Donnerstag im Kurfürstlichen Schloss Koblenz wurden entsprechende Resolutionen ...

Bisher keine positiven Corona-Tests im Umfeld der IGS-Schülerin

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die rund 70 Tests im Umfeld der infizierten Oberstufen-Schülerin an der Integrierten Gesamtschule ...

Dreitägige Drehleiter-Ausbildung bei der Betzdorfer Feuerwehr

Betzdorf. Start war am Freitag im und am Feuerwehrhaus in Betzdorf. Dort wurden im theoretischen Teil taktische Grundsätze ...

Stadtführung: Nachtwächter in Altenkirchen geht wieder auf Tour

„Mit dem Nachtwächter auf Tour“
am Freitag den 11.9.2020 19.30 ab Schlossplatz
Altenkirchen. Bei dieser Führung durch die ...

„Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis“

Wissen. Der Wissenschaftler war Expeditionsleiter bei acht Expeditionen nach Sibirien sowie zahlreichen Aufenthalten auf ...

Skulpturenausstellung am Haus Felsenkeller: Draußen vor der Tür

Altenkirchen. Aus Corona-Gründen gibt es keine Bewirtung. Anmeldungen werden erbeten bei Ingo Loeb unter loeb@haus-felsenkeller.de. ...

Werbung