Werbung

Nachricht vom 25.08.2020    

Brodverein 2019 will sich von Corona nicht aufhalten lassen

Trotz Corona gibt es in den Projekten des Brodvereins 2019 mit Sitz in Weyerbusch Bewegung. Wenn auch der Gasthof Zur Post allein durch seine Lage an der B8 die größte Aufmerksamkeit genießt - wenn sich da die Türe öffnet, wird sofort beim Vorstand oder in der WhatsApp-Gruppe des Vereins nachgefragt -, so sind auch die anderen Vorhaben weitergekommen.

Im sogenannten Gesellschaftszimmer wurde fleißig gearbeitet, und inzwischen sieht der kleine Saal im Gasthof Zur Post schon sehr ansehnlich aus. Foto: Verein

Weyerbusch/Werkhausen. Der Verein, der aus einem interkommunalen Leader-Projekt der Gemeinden Werkhausen und Weyerbusch sowie des Kunstvereins „Im Tal“ hervorging, hat jüngst seinen einjährigen Geburtstag gefeiert.

Erfolgreiche Saison im Gemeinschaftsgarten
Im Gemeinschaftsgarten konnten Gurken, Salat, kopfgroße Kohlrabi und die ersten Kartoffeln geerntet werden – leider nicht als gemeinschaftliches Erfolgserlebnis wie im vergangenen Jahr, denn das geht nun einmal wegen der Abstandsgebote nicht. Nichtsdestotrotz ist es gelungen, auf dem Grundstück im Werkhausener Ortsteil Ochsenbruch verschiedene Gemüsesorten ans Wachsen und Gedeihen zu bringen.
Die Gartensaison läuft also erfolgreich, und der Gartenbetrieb wird ganz bestimmt auch im nächsten Jahr fortgesetzt – zumal sich auch immer mehr Interessierte melden.

August-Sander-Weg schreitet voran
Auch der geplante August-Sander-Weg, der für an Kunst und Fotografie Interessierte, für Touristen und Schüler gedacht ist, hat ein paar Hürden genommen. Nachdem der Leader-Förderantrag bewilligt worden war, konnten ein professioneller Fotograf und das Planungsbüro zur Konzeptentwicklung und Wegefindung beauftragt werden.
Es gab außerdem fruchtbare Kontakte mit den Tourismus-Verantwortlichen für den Rhein-Sieg-Kreis und den Westerwald, eine erste Begehung des möglichen Weges sowie Zeitzeugengespräche. Außerdem wurden erhellende Gespräche geführt mit der SK-Stiftung Kultur, die den fotografischen Nachlass Sanders verwaltet, und sogar mit dem Getty-Museum in New York, wo einige seiner Fotografien ausgestellt sind.

Auch in der „Post“ hat sich einiges getan
Das Vereinslokal Gasthof Zur Post ist nun seit fünf Monaten geschlossen – was aber nicht heißt, dass nichts passiert wäre. Mithilfe sehr fleißiger Männer und Frauen von der Neuen Arbeit in Altenkirchen wurde der sogenannte Gesellschaftsraum, ein kleiner Saal im Erdgeschoss hergerichtet. Das war viel Arbeit, denn es mussten Löcher gefüllt, Wände abgeschliffen und verputzt, die Decke geglättet, aber auch manche Überraschung abgearbeitet werden. Inzwischen ist die Decke gestrichen, und der Vorstand ist schon sehr angetan vom bisherigen Ergebnis.



In der Küche stehen nun auch Geräte – und zwar eine richtige Gastroküche. Angeschlossen ist sie nicht, denn es fehlen Wasser- und Stromanschlüsse sowie auch Ablufteinrichtungen nach heutigen Vorschriften. Hier gibt der Verein schlicht und einfach zu: Das Geld ist alle. „Wir haben unseren Mitgliedern sehr dafür zu danken, dass trotz der Corona-Belastung keiner seine Mitgliedschaft gekündigt oder die Beitragszahlung eingestellt hat“, sagt Vorsitzender Max Weller dankbar. „Trotzdem fließen die Spenden nicht wie noch Anfang des Jahres, und für Bestellungen der Vor-Corona-Zeit (z.B. eben die Kücheneinrichtung) waren noch Rechnungen zu bezahlen. Außerdem fehlen die Spenden der Gäste, die wir früher mittwochs im Vereinslokal begrüßen konnten.“

So verhindert beispielsweise das Fehlen einer Gläserspülmaschine die Wiedereröffnung der „Post“ nach den geltenden Hygienevorschriften. Die Spülmaschine ist zwar vorhanden, kann aber nicht in Betrieb genommen werden – siehe: „Das Geld ist alle.“ So bald wie möglich sollen die Aktivitäten aber wieder aufgenommen werden.

Inzwischen freut sich der Vorsitzende, dass das Angebot des Brodvereins 2019, bei Einkäufen und Besorgungen in der Coronazeit zu helfen, auch außerhalb von Weyerbusch Beachtung gefunden hat. „Wir konnten bis in den Raum Flammersfeld hinein unterstützen. Das unterstreicht unsere überörtliche Ausrichtung.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Erinnerungen werden wach an das Jahr 2006, als ein „Problembär“ namens Bruno im Freistaat Bayern eine blutige Spur nach getöteten Tieren hinterließ, ehe „JJ1“, so sein wissenschaftlicher Name, erschossen wurde. Ein ähnliches Szenario beschäftigt Tierhalter in der VG Altenkirchen-Flammersfeld. „GW1896m“, einem alleine umherziehenden Wolf, werden acht Nutztierrisse nachgewiesen.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Gemeinsam gegen ein Bürokratiemonster

Koblenz. Dies geht aus einem Schreiben hervor, das an alle 3050 Sportvereine im Rheinland versendet wurde. „Trotz verschiedener ...

Schützen Maulsbach feiern mit "Schützenfest-Gedenkbier"

Fiersbach. Corona hat auch das Vereinsleben des Schützenvereins ordentlich vermiest, das Schützenfest musste schon zum zweiten ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Königsvogelschießen und Schützenfest in Schönstein abgesagt

Wissen. Leider müssen auch die beliebten Maiandachten in der Heisterkapelle coronabedingt ausfallen. Es besteht zumindest ...

Der Luchs – ein heimlicher Waldbewohner kehrt zurück

Mainz. Denn wie das Sprichwort "Ohren wie ein Luchs" schon sagt, sind die Tiere äußerst hellhörig und vorsichtig. Dazu kommt, ...

Die Birke ist mehr als ein Maibaum

Quirnbach. Die Birke verkörpert dabei Hoffnung und Aufbruchsstimmung in das neue Sommerhalbjahr. In gleicher Weise sollte ...

Weitere Artikel


Waldumbau im Klimawandel: Zapfenpflücker bei den „Abies Grandis“

Region/Wissen. Bereits im Juni hatte die Hatzfeldt-Wildenburg´sche Verwaltung in einem Pressegespräch auf die Problematik ...

Energietipp: Strom vom Balkon? Geht doch!

Kreisgebiet. Ob eine solche Installation rentabel ist, hängt von bestimmten Rahmenbedingungen ab. Die Verbraucherzentrale ...

Heilstollentherapie in der Grube Bindweide beginnt wieder

Steinebach. Die Maske bei der Einfahrt, der Mindestabstand im Zug bei der Einfahrt und die geringe Gruppengröße von maximal ...

Digitalisierungsspezialist Ximaj findet neues Zuhause

Weitefeld. Auf 550 Quadratmetern programmieren und entwickeln 14 Mitarbeiter digitale Lösungen für den Mittelstand. „Mein ...

„Geprüfte Betriebswirte“ in Koblenz

Koblenz. Die IHK-Akademie Koblenz bietet im Herbst in Koblenz wieder ihre kompakte 18-monatige Weiterbildung zum/zur „Geprüften ...

SGD Nord: Arbeiten an Pegelanlage Betzdorf für verlässliche Datenerhebung

Betzdorf. 100 solcher Pegel betreibt die SGD Nord. Dieses flächendeckende Netz an Anlagen liefert nicht nur Daten für den ...

Werbung