Werbung

Nachricht vom 27.08.2020    

In kleinen Schritten zum digitalen Klassenzimmer

Statt mit Tafel und Kreide sollen zukünftig die Hausaufgaben der letzten Unterrichtsstunde mit Whiteboards oder Tablets präsentiert werden. So oder so ähnlich wird wohl der Unterricht der Zukunft aussehen. Die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen informiert über die zweite Halbzeit im Schulausbauprojekt und weitere Schritte zur Digitalisierung an Schulen.

(Foto: BMBF)

Altenkirchen/Kreisgebiet. In jüngsten Presseberichten wird verstärkt appelliert, die Schulen im Land zu digitalisieren und moderner zu gestalten. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise ist dieses Thema erneut in den Vordergrund der bundesweiten Diskussionen gerückt. Doch zur zeitgemäßen digitalen Ausstattung an Schulen gehört auch eine entsprechend leistungsfähige Internet-Anbindung. Denn ohne leistungsfähige Bandbreiten ist eine Ausstattung mit digitalen Endgeräten an Schulen nutzlos. Viele Schulen im Land haben nur einen moderat leistungsfähigen DSL-Anschluss. Nicht selten hat der DSL-Anschluss zu Hause eine größere Datenübertragungsrate als der einer ganzen Schule, den sich dort viele Nutzer gleichzeitig teilen müssen.

21 Schulstandorte angeschlossen
Bei den Schulen im Kreis sieht dies allerdings anders aus: Durch den Start des Schulausbauprojektes im Landkreis Altenkirchen im Juni 2019 konnten bisher bereits 21 Schulstandorte an das leistungsfähige Breitbandnetz angeschlossen werden. Insgesamt 38 Schulen werden hier bis Anfang 2021 mit direkten Glasfaseranschlüssen versorgt, so dass genügend Bandbreiten zur Verfügung stehen, um im nächsten Schritt die digitale Umrüstung an den Schulen vorzunehmen. Somit bildet das Projekt, dass federführend durch die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen betreut wird, den ersten wichtigen Schritt in Richtung Digitales Klassenzimmer. „Das Schulausbauprojekt läuft sehr gut voran und befindet sich bereits in der zweiten Halbzeit. Wir sind sogar schneller als erwartet, was für ein solches Großprojekt eher unüblich ist“, erläutert Landrat Dr. Peter Enders, der sich über den positiven Baufortschritt freut.

In den Verbandsgemeinden (VG) Kirchen, Wissen und Altenkirchen (alt) wurden die notwendigen Bauarbeiten zur Realisierung der Glasfaseranschlüsse an den betroffenen Schulen bereits abgeschlossen. In den VGs Flammersfeld (alt) und Hamm rollen derzeit die Bagger, so dass die Tiefbau- und Montagearbeiten an den Schulen innerhalb der nächsten Wochen fertiggestellt werden. Die Arbeiten an den übrigen Schulstandorten in den Verbandsgemeinden Hamm, Daaden-Herdorf und Gebhardshain (alt) werden noch bis Ende dieses Jahres abgeschlossen.

Netzmodernisierung und Inhouse-Verkabelung brauchen Zeit
Doch bis im Landkreis Altenkirchen tatsächlich von Digitalen Klassenzimmern die Rede sein kann, dauert es noch etwas: Denn auch wenn durch das Schulausbauprojekt im Kreis die Schulen einen glasfaserbasierten Anschluss erhalten, bedeutet das nicht, dass diese Bandbreiten auch umgehend nutzbar sind. Neben der Integration der neuen Netztechnik in das System der Netzbetreiber muss ein geeigneter Anschlussvertrag vereinbart werden. Und um dann die Bandbreiten überhaupt in den Unterrichtsräumen nutzen zu können, muss die entsprechende IT-Infrastruktur und Vernetzung in den Schulen auf einen modernen Stand gebracht werden. Allein diese Netzmodernisierung und Inhouse-Verkabelung wird aufgrund der Komplexität, des hohen Arbeitsaufwands und je nach Ausrichtung und Ausstattung der Schule noch einige Zeit in Anspruch nehmen.



Um den Digitalisierungsprozess der Schulen im Kreis dennoch zielgerichtet voranzutreiben, sind unterschiedliche Akteure im Gesamtprozess beteiligt, die sich eng miteinander abstimmen und Hand in Hand arbeiten. Dass es sich bei der Umstellung auf digitalen Unterricht nicht um einen Selbstläufer handelt, hat auch die Bundesregierung erkannt. Deswegen haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) schon 2018 eine Vereinbarung getroffen und einen Masterplan entwickelt: Durch den „DigitalPakt Schule“, gefördert durch das BMBF, wird die Vernetzung auf dem Schulgelände bis ins Klassenzimmer sowie die notwendige technische Ausstattung bezuschusst. Mit dem Bundesförderprogramm Breitband des BMVI, das die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen zur Finanzierung des Schulausbauprojektes in Anspruch genommen hat, wird der eigentliche Glasfaseranschluss der Schulen an das Internet gefördert. Beide Förderprogramme greifen wie ein Zahnrad ineinander und sind voneinander abhängig.

Digitalisierungskonzepte werden erstellt
Im Februar 2021 soll also, sofern keine Projektverzögerungen den Verlauf beeinflussen, das Schulausbauprojekt vollends abgeschlossen sein. Bereits seit Ende 2019 arbeiten die Referate Schulen und EDV mit Hochdruck an der Umsetzung des „DigitalPakt Schulen“. Auch die Schulen erstellen ihre Medienkonzepte, die später Teil des Mittelantrages sind. „Die Bestandsaufnahmen an allen Schulen sind bereits abgeschlossen. Nun geht’s es mit den ersten vier Schulen ins Antragsverfahren“, so der Erste Kreisbeigeordnete Tobias Gerhardus als zuständiger Geschäftsbereichsleiter. Auch wenn die Corona-Pandemie die Digitalisierung und im schulischen Bereich das digitale Lernen stärker in den Fokus gerückt hat, so wird es noch etwas dauern, bis alle Schulstandorte auf dem gleichen Stand sind und E-Books und Tablets anstelle der schweren gedruckten Bücher zum Alltag in den regionalen Klassenzimmern werden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Im Blick: Lebendige Gewässer in Rheinland-Pfalz

Einladung zur Onlinediskussion: Jeder Interessierte kann sich mit Ideen und Vorschlägen einbringen. Gewässerschutz geht uns alle an.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Mittelhof/Wissen. Einer 45-Jährigen wurde am Dienstag, den 20. April, mehrfach ins Gesicht geschlagen im Mittelhofer Katzenthal. ...

Missachtung Ausgangssperre und Sachbeschädigungen

Verstoß gegen Ausgangssperre
Linz. Im Rahmen der Überwachung der Rechtsverordnung der Kreisverwaltung Neuwied zur Ausgangssperre ...

„Elterndigital“ startet am Betzdorfer Gymnasium

Betzdorf/Altenkirchen. Eine der größten Herausforderungen der Corona-Pandemie für Familien war und ist der Fernunterricht. ...

„Gefühle sind kleine Männchen hinter den Augen“

Alsdorf. Die Kinder sollten ihre eigenen Gefühle besser kennenlernen und einen positiven Umgang mit diesen pflegen, da diese ...

Kreis-Förderung: Betreuungsvereine erhalten 164.000 Euro

Altenkirchen. Die Mittel sind als Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten einer hauptamtlichen Fachkraft in den Betreuungsvereinen ...

Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Altenkirchen. Die Sitzung wurde geleitet vom Vorsitzenden Richter Volker Kindler, die Staatsanwaltschaft Koblenz war durch ...

Weitere Artikel


Mittelstand aus dem Westerwald weltweit erfolgreich und mit der Region verbunden

Wissen. Seit Mitte der 1960er werden hier Roboter-Schweißzangen, Hand-Schweißzangen, Automationslösungen und Sonderanlagen ...

Malu Dreyer: Keine weiteren Lockerungen - Schulen und Kitas haben Priorität

Region. Der Pressekonferenz war eine gemeinsame Telefonschalte der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der ...

Gewinnung von Kobalterzen: Bergbaumuseum bietet Exkursion an

Herdorf. Fast vergessen ist aber der im 19. Jahrhundert betriebene Bergbau auf Kobalterze. Im 18. Und 19. Jahrhundert wurde ...

Zwei neue Corona-Infektionen im Kreis seit Wochenbeginn

Altenkirchen/Kreisgebiet. Seit Beginn der Woche gab es zwei positive Testungen im Kreis, einmal im Umfeld einer Mitarbeiterin ...

Vier Schiedsleute nehmen Arbeit in der VG Altenkirchen-Flammersfeld auf

Altenkirchen. Warum gleich großes Geschütz auffahren, wenn eine Lösung eines Ärgernisses in einer vernünftigen Zusammenkunft ...

evm unterstützt soziales Engagement im Kreis Altenkirchen

Daaden. Am Mittwoch, 19. August, übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang ...

Werbung