Werbung

Nachricht vom 29.08.2020    

Picknick-Mitsing-Konzert in Altenkirchen ließ die 1960er aufleben

Wie sagte VG-Bürgermeister Fred Jüngerich richtig entzückt: „ Ich habe ehrlich gesagt nur mit etwas mehr als zehn Besuchern gerechnet, und nun ist der Marktplatz in Altenkirchen voll mit Menschen. Es ist wohl der Wunsch aller, wieder an der Gemeinschaft teilzuhaben.“ Den letzten Satz kann man dick unterstreichen, denn die Stimmung beim Mitsing-Picknick-Konzert auf dem Marktplatz hätte kaum besser sein können.

„Poesie“ brachte Stimmung auf den Marktplatz in Altenkirchen und alle sangen mit. (Fotos: wear)

Altenkirchen. Das Trio „Poesie“ hatte zu einem gemütlichen Abend eingeladen, und war ob des Erfolges, trotz der erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen wegen der Corona-Pandemie, sichtlich erfreut. Klar war, dass bei einem Mitsing-Konzert der überwiegende Teil des Publikums aus „Grauschädeln“ bestand, Ü60-Party ist absolut zutreffend, doch auch die zeigten, dass sie sehr wohl in der Lage sind, Stimmung zu erzeugen. Gotthilf Fischer hätte seine helle Freude gehabt. Wenn die Jugend bei Heavy Metal-Konzerten lauthals mitgrölt, dann können auch ältere Herrschaften einen stimmgewaltigen Chor bilden. So war es auch am Markplatz in Altenkirchen, die Veranstalter hatten für jeden Besucher Textvorlagen parat, also gab es keine Ausreden, sich nicht am Gesang zu beteiligen. „Picknick-Konzert“ deshalb, weil die Besucher aufgefordert waren, ihre eigene Verpflegung und Sitzgelegenheiten mitzubringen. Hier ein Schluck Sekt oder ein Glas Prosecco, dort ein Bierchen, dazu Snacks, Chips und Mettwürstchen, der Abend war nicht nur etwas für die Ohren, auch der Magen wollte feiern.

Partystimmung mit Lagerfeuer-Seemanns- und Discoliedern
Bei der Begrüßung des Publikums durch Thomas Wunder, Liedermacher und Kopf von „Poesie“, meinte dieser: „Altenkirchen ist die Kultur-Hauptstadt des Westerwaldes.“ Oje, da werden aber in Montabaur, Wissen und Hachenburg die Ohren gewackelt haben. Sagen wir es mal so, Altenkirchen braucht sich hinter den anderen nicht zu verstecken. Was „Poesie“ den Gästen bot, war ein nostalgischer Ausflug in die Zeit der 1960/70 er-Jahre. Dank der geschickten Auswahl von bekannten Hits, Stimmungs- und Volksliedern, gelang es „Poesie“, die meisten der Zuschauer in ihre eigene „wilde“ Jugend zurückzuversetzen. „Ein Hoch auf den gelben Wagen wehen“, „Wenn die bunten Fahnen wehen“, sowie „Die Gedanken sind frei“, „Über den Wolken“, und von Hannes Wader „Heute hier, morgen dort“ erzeugten wahre Pfadfinder-Lagerfeuerstimmung.



Eine geniale Version von „Let it be“ von den Beatles, stark gesungen von Thomas Wunder, brachte den Übergang zu Shanty- und Seemannslieder: „Wir lagen vor Madagaskar“ musste dran glauben, ebenso „My Bonnie lies over the Ocean“. Der „Griechische Wein“ wurde auf dem Marktplatz getrunken, und Marianne Rosenberg, die Ikone und Diva der 70er, trällerte „Du gehörst zu mir“. Wehmütig schilderte Thomas Wunder die damalige Discozeit, als in einfachen „Disco-Schuppen“ die Disco-Kugel in jedem Raum hing, und man nach dem Tanzen sich auf abgewetzten Sofas und Stühlen ausruhte. Das war die Zeit, als Hosen mit großem Schlag Hochkonjunktur hatten, und die Jungs Nyltest-Hemden trugen, die im Neonlicht so herrlich leuchteten.

„Take me home, Country Roads“ brachte Western-Romantik nach Altenkirchen, weiter ging es auf die Brexit-Insel mit „Streets of London“, dann ab in den Süden mit „Bella ciao“ und dem absoluten Mitsing-Hit der Beatles „Hey Jude“ – „Nanananananana“ ist schließlich ein sehr einprägsamer Refrain. Der wunderschöne Abend endete mit „Kein schöner Land in dieser Zeit“ und „Guten Abend, gut‘ Nacht“. Als hätte der Himmel Erbarmen gehabt, setzten am Ende des Konzertes Wind und Regen ein, was aber der allgemeinen Begeisterung keinen Abbruch tat. Die Lieder von „Poesie“ wurden regelrecht abgefeiert, es wurde nicht nur mitgesungen, auf dem Marktplatz wurde auch das Tanzbein geschwungen. Selbst unter den erschwerten Bedingungen durch die Pandemie, gelang es „Poesie“ den Besuchern das wohlige Gefühl von Glück und Geborgenheit zu vermitteln. Dieses war auch der Gedanke der Musiker, als sie sich zu dem Mitsing-Konzert entschlossen, das Vorhaben war zu 100 Prozent gelungen. Applaus!

„Poesie“ trat in folgender Besetzung auf: Gitarre und Gesang Thomas Wunder, Heribert Blume und Stefan Henn begleiteten ihn sehr melodisch auf ihren Gitarren. (wear)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Wegen unerwünschten Gästen kam es während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem Streit. Höhepunkt war das Abfeuern von zwei Warnschüssen in die Luft mit einer Schreckschusswaffe. Schließlich rückte die Polizei an, stellte die Waffe sicher und erteilte Platzverweise.


Live-Ticker zur Bundestagswahl im Wahlkreis Neuwied

Ein spannender Wahlabend: auf Bundesebene und im Wahlkreis Neuwied (Landkreise Neuwied und Altenkirchen). Die Mehrheit der Bezirke ist mittlerweile ausgezählt. Die Kandidaten Rüddel (CDU) und Diedenhofen (SPD) liefern sich derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen.


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Erinnern Sie sich noch an Donald Trumps Gezeter und Gekeife, als er nach der verlorenen Wahl das Weiße Haus verlassen sollte? Sein Geschrei von Wahlbetrug, groß angelegten Verschwörungen und „Fake News“?




Aktuelle Artikel aus Kultur


Mal- und Zeichenwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle?!“

Region. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler Einfallsreichtum gezeigt und Kunstwerke geschaffen, ...

Buchtipp: „Der Käse-Sturm“ von Andreas Tietjen

Dierdorf/Karlsruhe. Der Prolog startet mit der Beerdigung des dicken Käsehändlers, bei der der gesamte Markthallen-Freundeskreis ...

Erinnerungsstücke der „Ahl Esch“ in Birken-Honigsessen können am 9. Oktober abgeholt werden

Birken-Honigsessen. Ursprünglich hatte der Ortsgemeinderat von Birken-Honigsessen anlässlich der traurigen Fällung der über ...

„Zwei Trompeten & Orgel“ in der Horhausener Pfarrkirche

Horhausen. Zur Aufführung gelangen Werke von Händel, Telemann, C. Franck und Stamm. Das Konzert wird von dem Trio Festivo, ...

WW-Lit in Neitersen: "Wie Findus zu Petterson kam"

Rettersen. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte.
„Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Basaltabbau einst großer Wirtschaftsfaktor im Raum Kausen, Elkenroth und Weitefeld

Kausen. Wie in jedem Jahr hatte der Förderverein des Besucherbergwerks Grube Bindweide zu einer Wanderung mit Informationen ...

Weitere Artikel


„Kommissar Engelmann auf heißer Spur“ im Haus Hellertal

Betzdorf. Mit einem Aktenordner voller Kriminalfälle und den mörderischen Songs von seiner neuen CD im Gepäck präsentiert ...

Löschzug Weyerbusch hat eine neue Wehrführung

Weyerbusch. Die Mitglieder des Löschzuges Weyerbusch trafen sich am Samstag, 29. August zur Wahl einer neuen Wehrführung. ...

In 950 Arbeitsstunden gemeinschaftlich neuen Spielplatz erbaut

Hinhausen. Die kleine Emily, ein Jahr alt, durfte das Band durchschneiden und die große Kinderschar lief mit lautem Hallo ...

Wissener erntet Riesentomate

Wissen. Sie ist misst 12,5 mal 11 cm und wiegt im Moment noch 655 Gramm. Vier Tage vorher waren es noch 40 Gramm mehr. Das ...

Open-Air-Gottesdienst mit Erstkommunion in Horhausen

Horhausen. Eltern, Geschwister, Großeltern und andere Verwandte und Freunde feierten mit den Kindern unter Einhaltung von ...

Westerwälder Holztage 2021 im Kreis Neuwied

Oberhonnefeld. Drei Tage lang dreht sich für Fachbesucher und den interessierten Bürger alles um das facettenreiche Thema ...

Werbung