Werbung

Nachricht vom 08.09.2020    

Sanierung des Feuerwehrhauses Weyerbusch in Sichtweite

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld investiert nicht nur in Fahrzeuge und Equipment für die Löschzüge der Feuerwehr, sondern auch in die bauliche Infrastruktur für die helfenden Hände. Als nächstes an der Reihe ist die Heimstatt in Weyerbusch. Sie wird von Grund auf saniert.

Bald wird das Feuerwehrhaus in Weyerbusch vorübergehend nicht Wehrleute, sondern Bauarbeiter beherbergen. (Foto: hak)

Altenkirchen. Die letzten Aufträge sind vergeben, Ende September oder spätestens Anfang Oktober geht es dem Feuerwehrhaus in Weyerbusch an den Kragen. Es wird komplett saniert. Der Umwelt- und Bauausschuss der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld vergab in seiner Sitzung am späten Dienstagnachmittag (8. September) die letzten zwei Gewerke einstimmig. Eine weitgehend neue Heizungsanlage installiert die Firma Hans-Georg Schütz aus Bellingen (Westerwaldkreis) für rund 35.500 Euro. Die Dachdeckerarbeiten übernimmt die Firma Bedachungen Siedler (Mehren). Sie erhielt den Zuschlag für 38.450 Euro. Bürgermeister Fred Jüngerich hatte nach Ermächtigung durch den Verbandsgemeinderat (Sitzung 28. April) weitere Aufträge erteilt: Rohbauarbeiten Firma Jürgen Schulz (Rengsdorf) für rund 59.500 Euro; Metallbauarbeiten Hehl Metallbau (Müschenbach) für rund 33.200 Euro; Rolltore/Sektionaltore Dahs Tore (Hemmelzen) rund 24.200 Euro und Elektroarbeiten Elektro Böhm (Großmaischeid) für rund 46.500 Euro. Die veranschlagten Gesamtkosten belaufen sich auf eine halbe Million Euro.

Löschzug zieht um
Bedingung für den Start der Arbeiten ist der Umzug der Löschzug-Mannschaft in das praktisch auf der anderen Straßenseite liegende Wohnhaus (Finkenweg 4). Die Vorbereitungen, das Einrichten von Umkleide- und Sanitärräumen, sind so gut wie abgeschlossen. Die Fahrzeuge kommen beengt in der kleinen Halle unter, die gleichfalls nur einen Steinwurf entfernt ist (ebenfalls am Finkenweg). "Das Provisorium wird bis mindestens nächstes Jahr im Sommer genutzt", sagte Planer Roland Müller vom Fachbereich 3 (Infrastruktur, Umwelt und Bauen) der Verbandsgemeindeverwaltung. Sind die Arbeiten im Stammdomizil abgeschlossen und der Rückzug erfolgt, wird das Wohnhaus abgerissen. An seine Stelle treten weitere Parkplätze. Die Kosten für diesen Teilaspekt sind in den 500.000 Euro nicht enthalten. Das Projekt vor Augen, meinte Bürgermeister Fred Jüngerich: "Nach langen Vorgesprächen ist eine gute Basis mit dem Löschzug gefunden worden."

Viele, viele Änderungen
Haben sich erst einmal Männer vom Bau des Objekts bemächtigt, bleiben faktisch nur noch die Außenmauern stehen. Im Inneren wird so gut wie alles überholt. Die Wohnung im Obergeschoss soll zu einem großen Raum für Aufenthalt und Schulungen werden. Angegliedert werden Toiletten für Männer und Frauen. Der aktuelle Bereich für Unterweisungen wird das Wehrführerbüro und ein Lager. Umkleideräume für beide Geschlechter werden ebenfalls anders konzipiert, Fußböden und Fliesen gegen neues Material getauscht. Das Gebäude hat beinahe 50 Jahre auf dem Buckel. Die Fahrzeughalle auf der anderen Straßenseite wurde 2007 gebaut.



40 Einzelmaßnahmen
Die Verbandsgemeinde treibt die Umsetzung des Hochwassersturzfluten-Vorsorgekonzeptes weiter voran. Für den Bereich der Alt-VG Flammersfeld wurden bereits flächendeckend die neuralgischen Punkte ermittelt, an denen - abseits eines "normalen" Hochwassers - bei Starkregenereignissen Gefahrensituationen entstehen könnten. In 13 Ortsgemeinden wurden rund 40 Einzelmaßnahmen zusammengefasst, die möglichst kurz- bis mittelfristig Realität werden sollen. Dazu zählen beispielsweise Ast- und Baumfänge. Rund 600.000 Euro sind veranschlagt. Mainz hat eine Förderung in Höhe von 60 Prozent in Aussicht gestellt. Die Planung der punktuellen Verwirklichung übernehmen die Ingenieure für Wasserwirtschaft und Umweltplanung (IGEO) aus Oberlahr, wie das Gremium einstimmig auf den Weg brachte. Die Kosten belaufen sich auf rund 64.400 Euro.

Langfristige Projekte
Neben den Einzelmaßnahmen sind auch langfristige Projekte aufgeführt, die es, so Jüngerich, "nun konzeptionell zu unterfüttern gilt". Es handelt sich um 35 Einzelbetrachtungen in 18 Ortsgemeinden. Das Ingenieurbüro Hölzemann (Oberlahr) wurde einstimmig mit den reinen Planungsleistungen betraut. Sie sollen bei einem späteren Aus- oder Umbau die wasserwirtschaftliche Grundlage bilden. Es darf rund 83.800 Euro in Rechnung stellen. Die vom Land in Aussicht gestellte Förderung liegt ebenfalls bei 60 Prozent. Die Alt-VG Altenkirchen ist in drei Bereiche eingeteilt. Der erste ist so gut wie erfasst, für den zweiten starten die Vorarbeiten alsbald, während der dritte, inklusive der Stadt Altenkirchen, den Abschluss bildet. (hak)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Jägerprüfung 2024: 27 Absolventen des "Grünen Abiturs" im Kreis Altenkirchen

Krei Altenkirchen. Die 27 frisch gebackenen Jungjäger des Prüfungsjahrganges 2024 konnten am Sportheim in Bitzen den Jägerbrief ...

Achtung, Sperrungen: Sanierung der K114 in Rosenheim ab Ende Mai

Rosenheim. Die Sanierungsarbeiten auf der K114 zwischen der Ortsmitte von Rosenheim und dem Friedhof beginnen am 27. Mai ...

Gemeinsame Waldbrandübung: Freiwillige Feuerwehr Betzdorf-Gebhardshain ist gut aufgestellt

Kausen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte, die unter der Leitung des Kausener Wehrführers Marcel Becker standen, hatte sich ...

Unwetter zog übers AK-Land: So hat der Starkregen die Freiwilligen Feuerwehren in Atem gehalten

Region. Am Dienstag (21. Mai) wurde die Feuerwehr Hamm, gegen 15.45 Uhr, wegen mehreren umgestürzten Bäumen alarmiert. Die ...

Vortragsreihe des DRK Krankenhauses: Chefarzt informiert über Endometriose

Kirchen. Bei Endometriose handelt es sich um gutartige, jedoch meist schmerzhafte Wucherungen von schleimhautartigem Gewebe, ...

Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt Keramikmuseum Westerwald - 6.000 Euro für den Förderkreis

Montabaur/Höhr-Grenzhausen. "Dank dieser großzügigen Spende kann das Keramikmuseum Westerwald nun weitere bedeutende Ankäufe ...

Weitere Artikel


Holztransporter kippt im Wald um, Diesel droht auszulaufen

Kescheid. Die Feuerwehr Flammersfeld wurde gegen 17 Uhr alarmiert. Zunächst hieß das Einsatzstichwort „auslaufende Betriebsstoffe“. ...

Alkohol in der Schwangerschaft: Jeder Schluck hat Folgen für das Kind

Region. „Es gibt keine gesicherten Grenzwerte, bis zu denen Alkoholkonsum unschädlich ist. Nur der bewusste Verzicht auf ...

Gewinne und mehr: „Heimat shoppen“ im AK-Land im Überblick

Kreisgebiet. Auch im Kreis Altenkirchen beteiligen sich die verschiedenen Werbegemeinschaften am „Heimat shoppen“. Die Teilnehmer ...

Energietipp: Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Kreis Altenkirchen. Viele Wärmebrücken sind durch die Konstruktion und das Material bedingt. Außenwandecken sowie Vorsprünge, ...

Corona-Pandemie: Sieben neue Infektionen seit dem Vortag

Altenkirchen/Kreisgebiet. Vier von ihnen sind Reiserückkehrer aus Südosteuropa, bei den übrigen Fällen handelt es sich jeweils ...

Partizipationsprojekt: Jugendliche gestalten Kirche der Zukunft

Kreis Altenkirchen. „Kirche für Dich! frisch. begeisternd. jugendlich“ ist das Motto eines Partizipationsprojektes, das sich ...

Werbung