Werbung

Nachricht vom 09.09.2020    

Netzwerken mit Qualität: Von regional bis global mit BNI

Das Business Network International (BNI)-Chapter „Siegtal“ trifft sich einmal wöchentlich bereits morgens von 6:30 bis 8:30 Uhr zum „netzwerken“ und Geschäfte machen derzeit in Katzwinkel. Dabei sind in der Gruppe „Siegtal“ aktuell rund 20 Unternehmer aus Betzdorf, Wissen, Katzwinkel und Niederfischbach, um nur einige Orte im Umkreis zu nennen. Man tauscht sich aus und empfiehlt sich provisionsfrei weiter – nach dem Motto „Wer gibt, gewinnt“.

v.l. Mario Schneider, Stephan Neuman-Weinkopf Chapter-Direktor Siegtal) und Roberto Lavechia beim Treffen in Katzwinkel früh morgens um 6:30 Uhr. (Fotos: KathaBe)

Katzwinkel/Region. Business Network International ist eine weltweit nicht-virtuelle Unternehmervereinigung, die in regionalen Gruppen (Chapter) seit rund 30 Jahren europaweit, sogar global agiert. Das Chapter „Siegtal“ hat sich Ende 2019 gegründet. Seither treffen sich derzeit rund 20 Unternehmer aus dem Großraum Betzdorf/Wissen wöchentlich immer mittwochs schon morgens um 6:30 Uhr, um bei einem Arbeitsfrühstück zusätzliche Kunden zugewinnen und damit mehr Umsatz zu generieren. Während des Corona-Lockdown wurden die Treffen mittels Zoom-Besprechung (Video-Kommunikation) durchgeführt, danach trafen sich die Unternehmer am Mittwoch (9. September) in Katzwinkel im Gasthof Schneller das zweite Mal wieder persönlich.

Wer gibt, gewinnt
Das Prinzip von BNI ist relativ einfach: Wer gibt, gewinnt. Nach einem festen Schema, auf Effizienz ausgelegt, laufen die Chaptertreffen ab. Zuerst gibt es Zeit für einen persönlichen Austausch und es folgen Kurzvorträge. Beim Treffen am Mittwoch wurden von Mario Schneider (Mitglied der Westerwaldgruppe und Besucher-Betreuer) gemeinsam mit Stephan Neumann-Weinkopf (Chapter-Direktor Siegtal) die Struktur und der Regelablauf präsentiert. Zusätzlich stellt sich jedes Mitglied jede Woche aufs Neue in 60 Sekunden vor, um sein Unternehmen und seine Kontaktwünsche darzustellen. Über das Jahr erfolgt dies so rund 50 Mal und hat den Effekt, dass damit zum einen neue Besucher und Mitglieder immer mit einbezogen werden, und die Leistungen und Angebote letztendlich allen Teilnehmern im Gedächtnis bleiben. Jeder hat dabei die Möglichkeit aktuelle Anliegen und das, wonach er gerade sucht, zu präsentieren. Es gilt miteinander statt gegeneinander. Damit keine Konkurrenz entsteht oder Empfehlungskonflikte auftreten, ist jeder Fachbereich bzw. jede Zunft nur einmal vertreten. Bedeutet: Es ist je nur ein Garten- und Landschaftsbauer, Finanzberater, Versicherungsvertreter, Heizungsbauer usw. in den jeweiligen Chaptern da-bei. Begrenzungen in den Fachbereichen gibt es dabei nicht.

Ziel der Treffen ist es neue Kunden zu gewinnen und hochwertige Empfehlungen provisionsfrei bei Kunden, Freunden und Bekannten auszusprechen. Denn wer Empfehlungen ausspricht, riskiert immer auch seinen eigenen Ruf, wenn sich die Empfehlung als nicht qualitativ herausstellt. So legt man z.B. Wert darauf, dass nach Weitergabe einer Empfehlung der Kunde innerhalb eines kurzen Zeitraumes kontaktiert wird. Die Qualität eines jeden Teilnehmers wird daher vor der festen Aufnahme in das Chapter auch in Gesprächen und Besuchen in den Unternehmen geprüft. Über die Treffen hinaus, bietet BNI die Möglichkeit sich je nach Angeboten weiter zu bilden.



Beispiele für „Wer gibt, gewinnt“
Stephan Neumann-Weinkopf aus Scheuerfeld berichtet von einer Baustelle in München, die nachdem sie bereits abgeschlossen war, noch einmal zur Nachkontrolle besucht werden musste. Die Lösung, um die weite Strecke für den kurzen Kundenbesuch zu umgehen, fand er im BNI Netzwerk München: Ein geeigneter Handwerker vor Ort erledigte die anstehenden Arbeiten. Der Vorteil liege klar auf der Hand, so Weinkopf, denn er wusste, dass die Qualität stimmen würde, sonst wäre das Unternehmen in München nicht bereits langjährig Mitglied im BNI.

Ein Energieberater bezog sich auf die Frage, wer Kunden kenne, die noch alte Heizungen eingebaut haben und zeigte die Fördermöglichkeiten im Hinblick auf die kommende Co2-Steuer auf. Er wird nun von den anderen Unternehmern weiter empfohlen, wenn sich unter ihren Kunden jemand mit einer alten Heizung befindet. Ansätze für Weiterempfehlungen und gegenseitiges Versorgen mit Aufträgen gab es an diesem Morgen wieder viele und wie immer wurden die Empfehlungen der vorangegangenen Woche überreicht.

Pünktlich um 8:30 Uhr endete das Treffen und jeder der Unternehmer ging motiviert und mit einer positiven Grundeinstellung in seine Firma.

Mitmachen möglich – Nächstes Treffen
Das Netzwerk „Siegtal“ befindet sich noch im Aufbau, hat allerdings mit seinen rund 20 Mitgliedern bereits eine gute Basis. Wer Interesse hat mitzumachen oder einmal als Besucher dabei zu sein, kann sich wenden an:

- Stephan Neumann-Weinkopf (Charter-Direktor Siegtal): neumannweinkopf@weinkopf.de / 0151 40 52 9405
- Mario Schneider (Mitglied Capter Westerwald): mario.schneider@energieserviceagentur.de / 0171 67 37 125
- Roberto Lavecchia info@123versichern.de 0170 559 77 66 oder an alle anderen Mitglieder des BNI.

Das nächste Treffen des Chapter Siegtal findet in einem Cross-Meeting gemeinsam mit der Gruppe Westerwald am Donnerstag, dem 17. September, 6:30 Uhr im Parkhotel Hachenburg statt. (KathaBe)


Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Entdecken Sie ganzheitliche Gesundheit: Die Premiere der GGT im Haus Dreiklang

Birnbach. Zum ersten Mal öffnet das Haus Dreiklang seine Türen für die Ganzheitlichen Gesundheitstage (GGT), ein Event, das ...

Die Legobörse Puderbach geht in die siebte Runde

Puderbach. Am 10. März verwandelt sich das Puderbacher Gemeinschaftshaus zum siebten Mal in ein Eldorado für alle Lego-Liebhaber. ...

Dritte Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg und KuV Limbach: Jeder Schritt zählt

Bad Marienberg. Am Sonntag, dem 21. April, veranstaltet die Sparkasse Westerwald-Sieg in Kooperation mit dem Kultur- und ...

Hotel Westerwald Treff behält Vier-Sterne-Auszeichnung nach erfolgreicher Nachklassifizierung

Oberlahr. Das Hotel "Westerwald Treff" in Oberlahr erstrahlt weiterhin mit seinen vier Sternen, nachdem es im Rahmen der ...

Mit alten Schätzen aus dem Vintage Kontor nachhaltig leben und schenken

Kirchen. Begleitet wurde Sandra Köster von den Wirtschaftsförderern Lars Kober (Kreisverwaltung) und Riccarda Vitt (VG Kirchen). ...

TraForce Netzwerkfrühstück: Pendlerverflechtungen des Landkreises Altenkirchen

Wissen. Der Arbeitsmarkt in Deutschland steht derzeit vor einem entscheidenden Wendepunkt. Der Fachkräftemangel hat ein historisches ...

Weitere Artikel


RSC Betzdorf – Team Schäfer Shop-Fahrer mischen in Gießen mit

Gießen / Betzdorf. Alle Rennen waren durch ein konstant hohes Tempo gekennzeichnet und es wurde meist von Anfang an attackiert. ...

Kino für ehrenamtlich Engagierte

Kreis Altenkirchen. „Die diesjährige Filmauswahl kann, auf Grund der aktuellen Situation, leider nicht, wie gewohnt, von ...

Handlettering: Ein Kurs für Anfänger

Altenkirchen. „Wir lettern das Alphabet und verbinden die kunstvoll geschriebenen Buchstaben nicht nur mit Brushpens, sondern ...

Dicke Buche blockierte die B 256 im Berufsverkehr

Oberlahr. Im Bereich der ausgebauten Überholstrecke war eine rund 20 Meter hohe Buche abgebrochen und über alle drei Fahrstreifen ...

Neuer Leiter des Verwaltungsamtes des Ev. Kirchenkreises

Kreis Altenkirchen. Seit wenigen Tagen ist der Finanzfachmann, der fast 30 Jahre bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen ...

Gewinne und mehr: „Heimat shoppen“ im AK-Land im Überblick

Kreisgebiet. Auch im Kreis Altenkirchen beteiligen sich die verschiedenen Werbegemeinschaften am „Heimat shoppen“. Die Teilnehmer ...

Werbung